Ein Tag für Gambia

Unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe“ spenden Schüler_innen der achten Klasse selbsterarbeitetes Geld an Gambia. Schulunterricht sei öde und langweilig – dieses Vorurteil schwirrt in vielen Köpfen der Schüler_innen. Jedoch beweist der Geografieunterricht einiger 8. Klassen vom John-Brinckman-Gymnasium in Güstrow das Gegenteil. Unter der Leitung der Lehrerin Sybille Bülow nahmen die Schüler_innen der Klassen 8c, 8d und 8f an einem Spendenprojekt für das Entwicklungsland Gambia teil. "Im Unterricht haben wir dieses Halbjahr den Kontinent Afrika behandelt“, erklärt die Geografielehrerin. "Wir haben Länderanalysen durchgeführt und uns am Beispiel Gambia mit dem Thema Entwicklungshilfe auseinandergesetzt.“ 

Doch am besten verinnerlicht man die Theorie anhand eines praktischen Beispiels. Deshalb haben sich die Klassen Monika Thomsen, die Vorsitzende des Vereins "Bützower für Gambia e.V.“, eingeladen. Der gemeinnützige Verein engagiert sich sehr bei der Entwicklungshilfe in seinem Patendorf Labakoreh in Gambia, was etwa 1.000 Einwohner_innen hat. Nachdem Monika Thomsen ihren Verein und die Probleme in dem kleinsten Land Afrikas den 8.-Klässler_innen vorgestellt hatte, war für sie der Entschluss gefallen: Wir wollen helfen! Die Schüler_innen entschieden sich dafür, einen Tag zu arbeiten und das Geld an den Verein zu spenden. Schon Mitte Dezember hat die 8d ihren sozialen Tag für Gambia gehabt und hat dabei 210 Euro für das afrikanische Land eingenommen. Die anderen beiden Klassen hatten Ende Januar ihre Arbeitseinsätze. Dabei konnten sich die Schüler_innen individuell entscheiden, wie sie das Geld erzielen. Ob arbeiten, in der Firma der Eltern aushelfen oder einfach etwas Geld von dem eigenen Taschengeld abzwacken, wobei immer im Hinterkopf blieb, dass jeder Euro zählt. Sehr engagiert war der Schüler Sören Otte. Er gab ein Weihnachtskonzert mit seinem Saxophon in einer Kita. Insgesamt nahm er dabei 67,20 Euro ein, was er eins zu eins für das Gambia-Projekt spendete. 

Alle Spenden der Schüler_innen werden für eine bessere Schulbildung in Gambia eingesetzt, damit den Kindern und Jugendlichen dort bessere Lern- und Lebenschancen ermöglicht werden. Das Ganze wird unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe“ durchgeführt. Das heißt, dass auf das Ziel hingearbeitet wird, dass Gambia bald selbst für eine perspektivvolle Zukunft der Kinder in ihrem Heimatland sorgen kann.

 

Janne Jörns

Tag der offenen Tür

Am 19. Januar 2019 fand am John-Brinckman-Gymnasium der Tag der offenen Tür statt. Viele interessierte Eltern nutzten gemeinsam mit ihren Kindern, die einen Wechsel zum kommenden Schuljahr an das JBG in Betracht ziehen, die Möglichkeit, sich einen Eindruck von unserer Schule zu machen. Die Eröffnung wurde musikalisch durch den Chor, unter Leitung der Musiklehrerin Frau Nickel, begleitet. Herr Rädke, Schulleiter des Brinckmangymnasiums, stellte in seiner Rede heraus, was die neuen Schüler_innen der Jahrgangsstufe 7 am Gymnasium erwarten wird und welche besonderen Möglichkeiten das Schulleben an unserer traditionsreichen Schule bereit hält. Im Anschluss der Veranstaltung in der Aula gab es die Gelegenheit, an Schulführungen, die durch Schüler_innen geleitet wurden, teilzunehmen sowie mit Lehrer_innen und Schüler_innen ins Gespräch zu kommen, die auf anschauliche Art und Weise die verschiedenen Unterrichtsfächer vorstellten als auch die Ergebnisse zahlreicher Projekte der vorhergehenden Tage präsentierten. Wir danken allen Beteiligten für die Ausgestaltung und Teilnahme an dieser Veranstaltung.

 

Anmeldungen für das nächste Schuljahr können im Sekretariat eingereicht werden. Das Anmeldeformular finden Sie im Bereich "Service" auf unserer Homepage. 

Kinder helfen Kindern

Seit mehreren Jahren nimmt das John-Brinckman-Gymnasium zu Weihnachten an der Aktion „Kinder helfen Kindern“ der Organisation ADRA teil, bei der Kinder in Deutschland Pakete zusammenpacken, die dann an Kinder aus ärmeren Ländern nach Osteuropa gesendet werden. Die Pakete aus Mecklenburg-Vorpommern werden nach Montenegro geschickt. Das Prinzip der Aktion ist den meisten vermutlich bereits durch „Weihnachten im Schuhkarton“ bekannt, der Unterschied besteht darin, dass für ADRA eben Kinder für andere Kinder die Geschenke packen. So brachten die Schüler und Schülerinnen des Güstrower Gymnasiums gebrauchte Sachen oder auch neu gekaufte Geschenke wie Spielsachen, Bastel- und Schulbedarf, Wärmespender, Hygieneartikel und Süßigkeiten mit, um gemeinsam mit ihrer Klasse möglichst viele Pakete zu packen und Kindern in Montenegro zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Auch die 7C des John-Brinckman-Gymnasiums beteiligte sich fleißig an der Aktion und packte fünf Pakete zusammen. Insgesamt hat ihre Schule um die 50 Pakete gepackt.

 

Paula Rädke

Die "Mathe-Asse" wetteiferten

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder die an Mathematik interessierten Schüler_innen unseres Gymnasiums, um die Besten ihres Jahrgangs zu ermitteln. Bei der Schulmathematikolympiade kämpften 57 Schüler_innen in unserer Aula vier Stunden lang um die ideenreichsten und kreativsten Lösungen in ihrer Alterskategorie. Da waren doch einige "rauchende Köpfe“ zu erkennen. Danke an alle Schüler, die sich dieser großen Herausforderung gestellt hatten!  Die Mathematiklehrer unseres Gymnasiums kontrollierten und bewerteten die Aufgaben. Mit Spannung wurde die Siegerehrung erwartet. Nun war es soweit und die Prämierung fand in der Aula statt. Außerdem erhielten einige Schüler noch ihre Delegierung zur Kreismathematikolympiade. Hier seht ihr unsere Besten. Wir gratulieren allen Platzierten zu ihren ausgezeichneten Ergebnissen. Gleichzeitig wünschen wir auch weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Lösen mathematischer Probleme.

 

Frau Girbig

Kunstausstellung: "Schüler und 3D"

Schon das achte Mal veranstalten die Schüler_innen des Leistungskurses Kunst und Gestaltung eine Ausstellung in der Städtischen Galerie Wollhalle in Güstrow. Vom 3. Oktober bis zum 20. Januar 2019 kann man sich die ausgestellten Werke unter dem Thema "Schüler und 3D“ täglich von 11 bis 17 Uhr ansehen. Die Planung und Organisation ist dabei ganz den Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums überlassen. Unterstützt werden sie dabei von der Kursleiterin Irene Heinze, die schon viele Erfahrungen mit dieser Schüler_innenausstellung gesammelt hat. Alle zwei Jahre führt sie dieses Projekt mit ihren Schüler_innen der Oberstufe durch, wobei Kunstwerke von verschiedenen Schulen im Landkreis Rostock ausgestellt werden.

Neben dem Auf- und Abbau der Ausstellungsstücke produzieren die Jugendlichen auch einen Katalog, welcher sich mit den Werken und der Ausstellung im Allgemeinen befasst. Ein weiteres Resultat der langwierigen Vor- und Nachbereitung wird ein Dokumentarfilm sein, worin der gesamte Verlauf des Projektes dargestellt wird. Doch bevor die Schüler ihre Arbeit daran aufnehmen, muss erst einmal entschieden werden, welche Bilder, Plastiken oder andere Kunstobjekte in der Wollhalle präsentiert werden. Um sich dafür eine fachliche Meinung einzuholen, wurde der Kurs von zwei Juroren unterstützt.

Janne Jörns

Methodentag der Jahrgangsstufe 7

"Die Wege zum Lernen"

Alle Schüler_innen kennen die Phase im Schuljahr, in der zahlreiche Tests, Klausuren und Präsentationen aufeinander fallen. Bei so viel Stress muss das Lernen gelernt sein. Doch es gibt kein Schulfach, welches sich mit diesem Thema intensiv beschäftigt. Dies bewegte die Lehrerin Cornelia Wegner des John-Brinckman-Gymnasiums vor einem Jahr dazu, einen Methodentag zu veranstalten. Am 2. Oktober 2018 bekamen die Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufe 7 den gesamten Tag Tipps und Tricks rund um das Thema lernen. 

Durch den großen Erfolg im Vorjahr hatten auch die neusten Schützlinge des John-Brinckman-Gymnasiums die Chance, ihr Lernverhalten zu verbessern. Der erste Schritt war die Lerntypbestimmung aller Schüler_innen. Ksenya Kann und Zoe Franke berichten: "Wir beide gehören dem auditiven Lerntyp an. Des Weiteren wurde anderen Schüler_innen der Hör-, Sprech- und Handlungstyp zugeordnet.“ Das Bestimmungsverfahren der Typen gab es in Form eines Tests. Dieses Verfahren durchlief einer Verbesserung, denn nun gab es kleinere Gruppen und zusätzlich A- und B-Tests, um möglichst eindeutige und unverfälschte Ergebnisse zu erlangen. "Vieles habe ich vorher schon instinktiv richtig gemacht, doch einiges war neu für mich. Ich werde jetzt versuchen meinen Lernstoff pantomimisch darzustellen oder mir Anwendungsmöglichkeiten des Gelernten vorzustellen“, analysiert Handlungstyp Lena Bendlin sich selbst. Einige Teilnehmer_innen entdeckten auch Fehler bei ihrem bisherigen Lernen, wie Florian Böhler aus der 7d: "Ich habe mich beim Lernen auf die falschen Dinge fokussiert und habe dadurch nicht gründlich genug gearbeitet.“

Als nächstes erarbeitete jede Klasse eine Präsentation der verschiedenen Lerntypen. Hierbei schlossen sich die Schüler_innen zusammen und mussten als Team am Ergebnis feilen. "Die kreative Arbeit hat mir am meisten Spaß gemacht“, erklärt Stella Möller. Die Lehrerin Gerlinde Schmidt fasst zusammen: "Viele Schüler_innen sind Mischtypen zweier Lerntypenkombinationen. Den Schüler_ wird es somit noch leichter fallen in Zukunft zu lernen.“ Die Zeit rast jedoch bei der Vorbereitung der Wandzeitungen, denn darin sind sich die meisten Schüler einig: um die Plakate perfekt zu gestalten, brauchen sie mehr Zeit. Dennoch können sich die Ergebnisse sehen lassen. Die betreuende Lehrerin Ute Girbig der 7c lobt ihre Schüler_innen für die Einsatzbereitschaft und Aufgeschlossenheit gegenüber dem neuen Thema. Zum Ende des Tages sollte diese Klasse auch den Sieg erlangen. Die Prämie waren 30 Euro für die Klassenkasse. Gesponsert wurde das Preisgeld vom "Verein der Freunde des John-Brinckman-Gymnasium". Schlussendlich erweiterten alle Schüler_innen ihren Horizont, indem sie fächerübergreifend ihr Wissen anwenden und ihr Können im Team beweisen mussten. 

Sportfest der Jahrgangsstufe 7

Der Start in die 7. Klasse und der damit verbundene Schulwechsel stellt für die frisch gebackenen Schülerinnen und Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums jedes Jahr aufs Neue den Anfang eines neuen Abschnitts in ihrer Schullaufbahn dar. Die neue Umgebung und die neuen Lehrer muss man erst einmal kennenlernen, hinzu kommen auch die neuen Klassenkameraden, die im besten Fall mit der Zeit zu neuen Freunden werden. Um die Klassengemeinschaften zu stärken, fand am 23. August 2018 – gleich am Donnerstag in der ersten Schulwoche – zum vierten Mal ein Sportfest nur für die fünf neuen 7. Klassen statt. Zur Erwärmung standen kleine Spiele mit den Sportlehrern auf dem Programm, danach trat Klasse gegen Klasse bei gruppendynamischen Kooperations- und Kreativspielen gegeneinander an. Ziel des Sportfestes am Anfang des Schuljahres sei es vor allem, den Teamgeist der Klasse zu fördern, sodass die Siebtklässler sich untereinander besser kennenlernen, aber auch der Klassenlehrer die Chance bekomme, seine Schüler besser einschätzen zu können. Mit Musik wurde für gute Stimmung gesorgt, der Staffellauf musste jedoch aufgrund der Hitze verkürzt werden. Die Gewinnerklasse war die 7e, die dafür mit dem Wanderpokal und einem Gutschein für die Klassenkasse belohnt wurde. Auch der zweite und dritte Platz bekam einen Gutschein, finanziert vom Schulförderverein "Freunde des John-Brinckman-Gymnasiums“.

Paula Rädke 

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: Sekretariat@brinckman.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97