Herzlich willkommen

 

 auf der Homepage des

 

John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow

 

Spendenlauf für die DKMS

Zahlreiche Schüler_innen unserer Schule nahmen an einem Spendenlauf teil, dessen Einnahmen an die DKMS gespendet werden. Bisher sind ca. 1.500€ eingegangen, wofür wir allen Sponsoren herzlich danken. Wer noch eine Überweisung tätigen möchte, kann dies gern noch tun. 

 

Ein besonderer Dank gilt neben allen Läufer_innen und den Sponsoren dem PFU-Kurs fit4future sowie der betreuenden Lehrerin Frau Naumann für die Organisation.

 

Schüler_innen der Jg. 10 präsentieren den 9. Klassen ihre Präsentationsleistungen

,,Von Schülerinnen für Schülerinnen und Schüler": Am Donnerstag, den 16.06.2022 fand die Vorstellung der Facharbeit für die neunten Klassen statt. 

Sechs Schülerinnen der zehnten Klasse zeigten wie eine Facharbeit aufgebaut ist, wie sie aussieht und stimmten die neunten Klassen auf die Erstellung der Präsentationsleistung im nächsten Schuljahr ein. Moderiert wurden die beiden Durchgänge von der Schülerin Layla Allo. Anna Lewermann gab Erläuterungen zur Handreichung, zum Arbeitsheft und Fach WPU Deutsch. Marike Fliss zeigte ihre Facharbeit und erklärte den Aufbau dieser genauer. Luise Schumann schilderte die verschiedenen Möglichkeiten der Eigenanteile an ausgewählten Beispielen. Luise Fee Neumann und Finja Otte stellten das Bewertungsraster für mündliche Referate vor und hielten ihre 20-minütige mündliche mediengestützte Präsentation vor dem Publikum in der Aula. 

Die Idee dieser Veranstaltung hatte Frau Cornelia Wegner, denn sie wollte damit erreichen, dass die Schüler_innen gut eingestimmt und motiviert im nächsten Schuljahr mit der Präsentationsleistung starten und Erfahrungen von Schülerinnen für Schüler_innen weitergegeben werden. Die Schüler_innen der 9. Klassen hatten die Chance ihre Fragen zu diesem Thema zu stellen, sich Notizen zu machen und wissen nun auch, wen sie fragen können. 

Wir hoffen, dass alle Zuhörer_innen etwas für sich mitnehmen konnten und sich gut auf die Facharbeit vorbereitet fühlen. Wir, die Veranstalterinnen, drücken allen die Daumen!!

 

Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums gedenken der Opfer des Holocaust in Auschwitz

Klasse 10d vor dem jüdischen Zentrum in Oswiecim
Klasse 10d vor dem jüdischen Zentrum in Oswiecim

In der Woche vom 13.06.-17.06.22 weilen die Schüler_innen der Klasse 10d des John-Brinckman-Gymnasiums auf Einladung der Europäischen Akademie Mecklenburg-Vorpommern in Oswiecim und Krakau, um sich intensiv mit der Geschichte des Holocaust zu beschäftigen. 

In Vorbereitung auf die Gedenkstättenfahrt setzten sich die Jugendlichen während des Geschichtsunterrichts mit dem Nationalsozialismus und der Verfolgung der Juden und Minderheiten in der NS-Diktatur auseinander. Dabei ging es nicht ausschließlich um die Ausgrenzung von Juden und Minderheiten, sondern auch um das immanente Problem von Vorurteilen, Ausgrenzung und Rassismus, die uns im Alltag begegnen. 

Die Diskussion zu den Ausmaßen der Verfolgung und zur Frage der Mitschuld der Bevölkerung führte zu persönlichen Einsichten und Erkenntnissen. 

Durch Internetrecherche zur Thematik, durch die Beschäftigung mit Einzelschicksalen und durch das Studium der Entwicklung der jüdischen Kultur machten sich die Schüler auf die Suche nach Erklärungsansätzen.

Die Geschichtslehrbücher allein bilden jedoch nur einen Bruchteil der historischen Wahrheit ab, so dass die Schüler_innen der Klasse 10d gern die Einladung der Europäischen Akademie zur Fahrt in das KZ Auschwitz und nach Krakau annahmen, um sich mit der Geschichte des Holocaust vor Ort auseinanderzusetzen. Die Gedenkstättenfahrt wird finanziell durch den IBB Dortmund gefördert und ermöglicht den Teilnehmer_innen historisches Lernen in unterschiedlichen Workshops in den Gedenkstätten Auschwitz und in Birkenau.

Am Montag fuhren die Schüler_innen nach Oswiecim/Polen, um das Leben der jüdischen Bevölkerung sowie historische Dokumente und Quellen zur Vernichtung von Minderheiten in der NS-Zeit zu studieren.

Während der Fahrt werden die Teilnehmer_innen ihre Eindrücke in unterschiedlichen Arbeitsprojekten  veranschaulichen und in digitalen Tagebüchern dokumentieren. Außerdem entstehen zahlreiche Arbeiten zum Thema „Gegen das Vergessen“, die auf der Webseite des John-Brinckman-Gymnasiums gezeigt und auf der Auftaktveranstaltung der Gedenkstättenfahrten 2022-23 in Waren-Müritz vorgestellt werden. 

Doch bis dahin machen sich die Teilnehmer_innen der Fahrt mit der Entstehung und der Geschichte der Lager in Auschwitz und in Birkenau bekannt. Sie besuchen die Fabrik von Schindler in Krakau und sprechen mit Überlebenden des Holocausts. 

 

Gudrun Sachse 

 

Schüler_innen der 10d in der Synagoge in Oswiecim sowie im KZ Auschwitz

 

Schüler_innen der Lernwerkstatt besuchen die Mahn- und Gedenkstätte in Wöbbelin

Schüler_innen der Klassen 9b und 9d in der Mahn- und Gedenkstätte in Wöbbelin im Rahmen des Lernwerkstattprojekts "Demokratie und Diktatur"
Schüler_innen der Klassen 9b und 9d in der Mahn- und Gedenkstätte in Wöbbelin im Rahmen des Lernwerkstattprojekts "Demokratie und Diktatur"

Am 13. Juni 2022 machten wir, die Klassen 9b und 9d, einen Ausflug nach Wöbbelin zur Mahn- und Gedenkstätte des dortigen ehemaligen KZ-Außenlagers. Dort erhielten wir einen Einblick in das Geschehen rund um das KZ im Jahre 1945. Wir haben den Opfern gedenkt sowie Blumen niedergelegt und zeigten am Denkmal auch unseren Respekt an die dort Inhaftierten und verstorbenen Menschen.

Später haben wir uns, im Theodor-Körner-Museum, genauer mit den Inhaftierten und ihrem Leiden auseinandergesetzt. Für uns war es ein lehrreicher Tag, indem wir vieles über die Zeit und das Leben im ehemaligen Lager gelernt haben.

 

Lilly-Marlen John und Marlene Haring

 

Endlich wieder Bewegung im Erasmusprogramm!

Schüler_innenaustausch mit Bures-sur-Yvette

Vom 20.05.2022 bis zum 25.05.2022 waren einige Schüler_innen aus den Französischkursen der 8. bis 10. Klasse auf einem Schüler_innenaustausch in der französischen Kleinstadt Bures-sur-Yvette. Losgefahren sind wir am 19.05.2022 um 23:00 Uhr und wir mussten eine anstrengende Busfahrt von 18 Stunden hinter uns bringen, aber es hat sich gelohnt. Am Tag der Ankunft kamen wir gegen 17:00 Uhr an und gingen zu den Gastfamilien nach Hause und verbrachten dort den restlichen Tag. Den nächsten Tag verbrachten wir mit individuellen Ausflügen mit den Familien beispielsweise nach Paris oder Versailles. Den Abend verbrachten wir alle gemeinsam bei der Zeremonie der Städtepartnerschaft in einem örtlichen Park. Der 22.05.2022 war der Tag, an dem der 12-Stundenlauf stattgefunden hat. So gut wie jeder ist ein paar Runden gelaufen, aber niemand lief tatsächlich 12 Stunden. Abgesehen vom 12-Stundenlauf fanden wieder individuelle Ausflüge statt.

Am Montag sind wir als gesamte Gruppe nach Paris gefahren. Wir sind durch die Straßen als Gruppe gegangen und waren dann in kleineren Gruppen in diesen Straßen einkaufen. In der Schule des Ortes Bures-sur-Yvette waren wir am Dienstag. Wir aßen dort Frühstück, schauten uns dann das örtliche Theater an, aßen Mittag in der Kantine der Schule und machten dann eine Schnitzeljagd im ganzen Ort, allerdings ohne die Franzosen, denn diese hatten Unterricht. Dies war auch bereits unser letzter Tag in Bures-sur-Yvette, denn am nächsten Morgen stiegen wir in den Bus zurück nach Güstrow.

Am späten Abend des 26.05.2022 erreichten wir nach einer 18-stündigen Busfahrt endlich Güstrow. Unsere Familien begrüßten die Gastschüler_innen herzlich, doch nach einem kurzen Kennenlernen fielen alle müde ins Bett.

Um 12 Uhr trafen wir uns an Himmelfahrt wieder vor dem Kunsthaus, um an verschiedenen Projekten teilzunehmen. Gemeinsam mit unserer/m Austauschpartner_in durften wir zwischen Origami falten, Trommeln oder dem Zeichnen von Güstrower Architektur wählen. Die gefertigten Kunstwerke durften als Souvenir mitgenommen werden. Anschließend lernten die französischen Schüler_innen mit einer Stadtrallye Güstrow besser kennen. Gemeinsam bildeten wir Teams und erkundeten durch interessante Aufgaben unsere Stadt. Das schnellste Team gewann einen kleinen Preis.

Am Freitag planten wir, unseren Gastschüler_innen Rostock und die Ostsee zu zeigen. Los ging es um 10 Uhr mit dem Zug in Richtung Rostock. Angekommen in Rostock gab unsere Lehrerin, Frau Meyer, eine Stadtführung auf Französisch. Kurz nach dem Beginn der Führung fing es an zu regnen. Also verbrachten wir die darauffolgende Zeit in einem Einkaufszentrum. Doch auch danach wurde das Wetter leider nicht besser. Wir beschlossen, frühzeitig nach Hause zu fahren. Damit fiel der Ausflug nach Warnemünde aus.

Am nächsten Tag wurde es für einige für uns sportlich. Der Inselseelauf stand an und wir absolvierten eine Distanz von 4km. Für die Kunstinteressierten fand ein Kunstprojekt mit dem Künstler Henning Spitzer statt. Im Barlachmuseum wurden Statuen des Künstlers Ernst Barlach abgezeichnet. Am Sonntag planten unsere Familien individuelle Ausflüge mit den Gastschüler_innen. Einige holten den Ausflug an die Ostsee nach, andere besuchten den Wildpark oder fuhren in die Landeshauptstadt Schwerin.

Am Montag brach unser letzter gemeinsamer Tag mit unseren Austauschschüler_innen an. Wir besuchten gemeinsam unsere Schule. Im ersten Block nahmen die französischen Schüler_innen mit uns am Unterricht teil. Anschließend wurde in einem Demokratieprojekt über die gesunde Ernährung und die Gestaltung in der Schule diskutiert. Es wurden Vorschläge formuliert, wie wir die Versorgung in unserer Schule verbessern können. Schüler_innen meldeten sich freiwillig, um Waffeln und Croissants zuzubereiten. Diese wurden in der darauffolgenden Pause verkauft. Der Erlös wird den Geflüchteten aus der Ukraine zugutekommen. Der Abschluss des Austausches bildete ein Filmabend in unserer Aula. Gemeinsam schauten wir den Film „Tschick“.

Am Morgen des 31.05.2022 verabschiedeten wir unsere Austauschpartner_innen, die nun schon zu Freunden geworden waren. Der 12-tägige Austausch war eine tolle Möglichkeit, die französische Kultur besser kennenzulernen. Durch sportliche und kulturelle Veranstaltungen wurde eine internationale Freundschaft geprägt. So wurde diese Reise zu einer unvergesslichen Zeit, an die sich alle gerne erinnern werden.

 

Philip Vorbeck und Luise Neumann

 

Physik einmal anders – auf Englisch gelernt

Wir, die Schüler_innen der Klasse 10a, haben am 3. Mai 2022 mit Freude an Frau Girbigs bilingualem Physikunterricht zum Thema „Mechanical Waves“ teilgenommen. Es war sehr interessant und neu für uns. Innerhalb dieser Stunde lernten wir etwa zehn neue physikalische Fachbegriffe, die wir nicht aus dem Englischunterricht kannten.

Wir mussten anhand eines Experiments eine mechanische Welle formen. Das war gar nicht so einfach. Aber auf kreative und sehr verschiedene Weise kamen die einzelnen Gruppen zum Ziel. Durch Diskussionen in den Gruppen fanden wir die Bedingungen für das Entstehen einer Welle heraus. Wir versuchten, die charakteristischen Kenngrößen einer Welle selbst zu definieren und verglichen danach mit der exakten Definition. Dann ging es an die Anwendung der neuen Begriffe. In interaktiven Übungen wurden Begriffe zugeordnet und kategorisiert. Auf unserem Arbeitsblatt beschrifteten wir die neuen Diagramme einer Welle und vervollständigten einen Lückentext über Surfer, die bei ihrem Sport Monsterwellen ausnutzen wollten. Wir haben die Fachbegriffe gut behalten und konnten die Inhalte in der nächsten Stunde auch auf Deutsch wiedergeben.

In dieser Stunde bekamen wir einen Einblick, wie später die Studierenden unterrichtet werden, denn es gibt viele Kurse an Universitäten, welche auf Englisch stattfinden. Es fiel uns leicht, dem Unterricht zu folgen und wir empfehlen es weiter :).

 

Sveva und Amy

 

Informationen für Eltern und Schüler_innen (23.05.2022)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

vor uns liegen traditionell drei eher kurze Wochen mit verschiedenen Feiertagen, die viele Familien auch für kleinere Ausflüge und Fahrten nutzen. Dafür wünsche ich Ihnen und euch heute schon einmal viel Freude und Entspannung. Dazwischen liegt aber auch der Beginn der mündlichen Abiturprüfungen, welche schulorganisatorisch mit einem enorm hohen Aufwand verbunden sind. Bereits zu Beginn des Schuljahres hatten wir darüber informiert, dass der reguläre Schulbetrieb nur eingeschränkt aufrechterhalten werden kann. Nach Abschluss der endgültigen Planungen der mündlichen Abiturprüfungen möchte ich Ihnen und euch heute den Stundenplan für die betreffenden Tage mitteilen. Informiert euch, liebe Schülerinnen und Schüler, bitte rechtzeitig über die jeweiligen Stundenpläne und beachtet auch die tagesaktuellen Veränderungen. Es wird natürlich auch noch aktuelle Vertretungspläne dann geben. Wenn ihr Fragen habt, wendet euch damit bitte zuerst an eure Klassenleitungen. 

 

Mit herzlichem Gruß

 

Jan Rädke

 

Benefizkonzert am JBG

#JBGfürFrieden - das war das Motto unserer ersten Präsenzveranstaltung in der Aula seit langer Zeit. In Anbetracht der politischen Lage war es uns ein Anliegen nach ersten Aktionen, wie u.a. einem großen Peace-Zeichen, gestellt von der Schulgemeinschaft, weiter geflüchteten Ukrainer_innen, die nach Güstrow gekommen sind, zu helfen und durch ein abwechslungsreiches Programm Spenden zu generieren. 

Moderiert wurde der Abend von unserer Schülersprecherin Pauline Gaede und Layla Allo, die selbst vor einigen Jahren mit ihrer Familie aus der Heimat aufgrund von Krieg geflüchtet ist und die Besucher_innen mit ihren Worten besonders berührt hat. 

Musikalisch wurde das Benefizkonzert u.a. von unserem Chor, unserem Ensemble, weiteren Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums sowie dem Sinfonischen Blasorchester gestaltet. 

Anne Melzer, eine ehemalige Schülerin des Brinckmangymnasiums, stellte die Organisation vor, die in Güstrow Ukrainer_innen unterstützt und an die die Einnahmen gespendet werden. 

Ein besonderer Dank gilt der Lehrerin Wiebke Tesch-Nicolai, die den Abend organisiert hat, Agnes Nickel sowie allen unterstützenden Schüler_innen, Lehrkräften und Mitgliedern des SBOs. 

Es war ein besonderer Abend mit vielen emotionalen Beiträgen, darunter auch eine Gedichtrezitation, der zum Nachdenken angeregt hat und zugleich Hoffnung, Tatendrang und Unterstützungswille repräsentierte. 

 

#JBGfürFrieden

 

Uwe-Johnson Bibliothek & John-Brinckman-Gymnasium

Besuch bei einer Frauenärztin im Rahmen des Biologieunterrichts

Am 14.09.2021 besuchten wir die Gynäkologin Frau Dr. med. Susan Thoß in ihrer Praxis, welche sich gegenüber von Haus 2 unseres Gymnasiums befindet. Wir trafen uns wie gewohnt morgens im Biologieraum und gingen anschließend gemeinsam mit unserer Lehrkraft rüber. Wir waren alle sehr aufgeregt.

Frau Dr. Thoß öffnete uns die Tür und stellte uns ihren Arbeitsbereich vor. Die bunten Wände mit den vielen Verzierungen erweckten nicht den Eindruck, dass wir uns in einer Arztpraxis befanden. Es wirkte sehr gemütlich und strahlte eine angenehme Ruhe aus.

Wir bekamen eine kleine Tour durch ihre Praxis, bei der sie uns ihre Behandlungsräume zeigte. Dabei stellte sie uns viel Infomaterial zur Verfügung und führte uns ihre Untersuchungsgeräte, wie das Ultraschallgerät oder den Untersuchungsstuhl, vor. Danach wurde es noch interessan- ter, als uns ein Ultraschallbild einer schwangeren Patientin gezeigt wurde. Anschließend durfte sich sogar eine Schülerin einer Ultraschalluntersuchung unterziehen. Es war wirklich unglaublich was Frau Dr. Thoss uns auf dem Monitor alles zeigen konnte. Wir durften uns sogar bei Interesse auf den Untersuchungsstuhl setzten. Dieses Angebot wurde aber nur von einer Schülerin wahrgenommen.

Danach machten wir im „Infozimmer“ einen Stopp und Frau Dr. Thoß informierte uns über verschiedene Verhütungsmethoden und Geschlechtskrankheiten, wie Syphilis oder HPV. Während der Tour erhielten wir die Chance, jede Menge Fragen zu stellen und viele Infomaterialien mitzunehmen. Im Rahmen unseres einstündigen Ausflugs hatten wir sogar noch die Zeit, uns in einer lockeren Runde mit Frau Dr. Thoß auszutauschen.

Nachdem wir uns von ihr verabschiedeten, gingen wir zurück in unser Schulgebäude und werteten den Besuch aus.

Es war ein schöner Ausflug.

 

Vanessa, Maira und Lissy

 

Lektüreempfehlungen der Deutschleistungskurse

Kurz vor den Abi-Prüfungen haben die Deutschleistungskurse ein Projekt gestartet, bei dem die Schüler_innen sich gegenseitig Bücher vorgestellt haben und eine Präsentation der einzelnen Werke zur Hilfe genommen haben. Unter anderem wurden Werke, wie „Mario und der Zauberer“, „Tod in Venedig“ oder auch „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ vorgestellt. Bei den Referaten wurden die 12-Klässler_innen kreativ, um ihren Mitschüler_innen eine interessante Unterrichtsstunde zu ermöglichen.

 

Neben Parfümproben zur Einleitung des Romans „Das Parfüm“, einem Kartentrick zur Erläuterung des Werkes „Mario und der Zauberer“, entwickelte eine Gruppe ein Video, das den Inhalt des Werkes „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ zusammenfasst.

 

Das Buch ist eine interessante Alternative zu regulärer Schulliteratur und ein Beispiel für die Komplexität von Literatur. Neben dem außergewöhnlichen Ende ist auch die Schreibweise eine Besonderheit des Kriminalromans der Postmoderne. Das Buch stammt von Håkan Nesser, einem der berühmtesten Autoren Schwedens. Seine Werke, eingeschlossen „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“, genossen internationalen Erfolg und es kam außerdem zu mehreren Verfilmungen und Übersetzungen in viele verschiedene Sprachen.

 

Bei der Verbildlichung wird die Dreiteilung des Buches thematisiert. Das Werk lässt sich gut lesen und ermöglicht viel Freiraum für Kreativität und eigene Vorstellungen, weshalb es eine Leseempfehlung von Schüler_innen für Schüler_innen ist!

 

Also hoffen wir, euch und Ihnen gefällt das folgende Video und gibt einen kleinen Einblick in das Buch als auch die Projekte der Deutschleistungskurse.

Viel Spaß :)

 

Sophie Seemann

Video von Merle Roscher, Lilli Schmidt und Sophie Seemann

 

Zeit, ein Zeichen zu setzen #jbgfürfrieden

Chemie - das Fach, in dem es auch mal knallt und stinkt...

JBG - Schule mit Zukunft durch Vielfalt, Engagement und Nachhaltigkeit

Die Schulgemeinschaft präsentiert ihre Projekttage

Die Schüler_innen und Lehrer_innen des John-Brinckman-Gymnasiums boten vom 26.01.22 bis zum 28.01.22 dreißig verschiedene Projekte an. Dazu 15 abiturvorbereitende Kurse und zahlreiche Angebote zur Berufs- und Studienorientierung für die 10. Klassen, welche von außerschulischen Partnern unterstützt wurden. 

 

Während einige Schüler_innen beim Musik machen oder im Kunsthaus ihre künstlerische Ader ausleben konnten, probierten sich andere Schüler_innen wiederum im Bereich der Wissenschaft, ob nun in der Astronomie oder bei physikalischen-/chemischen Experimenten, aus. Wiederum andere konnten sportlichen Aktivitäten nachgehen oder sich mit nachhaltigem Konsum und unserer Umwelt auseinander setzten. Die Projekttage waren abwechslungsreich und gingen in vielseitige Richtungen, so dass für jeden etwas dabei war. 

 

Die Jahrgangsstufe 11 bereitete gemeinsam mit den Lehrer_innen die Projekte für die 7. und 8. Klassen vor. Im sportlichen Bereich wurde das Projekt „Volleyball“ angeboten. Dieses ermöglichte Schüler_innen der 7. und 8. Klassen, durch Betreuer_innen aus der Jahrgangsstufe 11, ihre Kondition, Koordination sowie einige Volleyballpraktiken und Techniken auszubauen. Die motivierten jungen Sportler_innen vollführten munter ihre Übungen. 

 

Während die einen im Sport nach dem Ball griffen, griffen die anderen in Astronomie nach den Sternen. "Astronomie  - Blick in die Zukunft, angeboten von Cornelia Wegner, war nur eines der vielen Projekte. Besonders toll fand sie, dass jede/r Schüler_in die Möglichkeit hatte, durch die zur Verfügung gestellten Tablets, individuell zu arbeiten und man auch etwas weiter hinaus über den Unterrichtsstoff lernen könne. Dies fanden auch Schüler_innen, die an diesem Projekt teilnahmen. Einige würden es auch begrüßen, wenn der Astronomieunterricht über die 9. Klasse hinaus gehen würde.


Im Kunsthaus gab es verschiedene Angebote und Möglichkeiten seiner kreativen Ader freien Lauf zu lassen. Das Thema war "Wandern" und soll damit an Ernst Barlachs Werke anlehnen. Betreuer_innen sowie Schüler_innen gefiel es, auch mal etwas außerhalb des Schulgebäudes zu schaffen. Projektleiterin und Kunstlehrerin Irene Heinze findet auch toll, dass man sich, ohne Leistungsdruck, mit der Kunst beschäftigen kann. "Man fühlt sich einfach frei" , meinte Lenore Biemann und so ist auch die Atmosphäre im Kunsthaus, ausgelassen und frei.

 

Wie könnten wir die Welt verändern, ohne sie zu diskutieren? Die Grundlagen zu argumentieren und diskutieren wurden im Debattierprojekt erlernt. Dies sollte über praktische sowie theoretische Wege geschehen. Ein Schüler erhoffe sich so "besser mit seinen Eltern diskutieren" zu können.

 

Für eine sichere Zukunft unserer und der nachkommenden Generationen wurden auch die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt groß geschrieben. So gab es beispielweise verschiedene Projektangebote wie „Gesunde Ernährung“, „Fair Fashion“, „Nachhaltigkeit-Konsum“ und Angebote vom Ökohaus Rostock. Dabei wurden die Schüler_innen vor allem über die Auswirkungen ihres eigenen Konsums aufgeklärt. Sie führten Lebensmittelanalysen durch, lernten sich selbstständig gesundes Essen zuzubereiten und hinterfragten intensiv die Herstellung und Herkunft ihrer eigenen Bekleidung.

 

Uns, als rasende Reporter_innen, wurde ein Einblick in alle Projekte gewährt. Darüber hinaus sammelten wir erste journalistische Erfahrungen und lernten ein spannendes Berufsfeld kennen.

 

In weiteren Projekten konnten sich Schüler_innen als Chemiker_innen, Physiker_innen oder Historiker_innen ausprobieren. Trotz ihrer Vielfältigkeit hatten alle Projekte etwas gemeinsam: am Ende des Tages hatten alle Spaß und waren mit Leidenschaft in ihren Projekten aktiv. 

 

Wir bedanken uns bei den Organisatoren_innen und dem Förderverein der Schule, dass sie uns diese Erfahrungen ermöglicht haben.

 

Nathalie Kurstedt, Khadija Benfriha 

Digitale Projekttage zur Berufs- und Studienorientierung vom 26.01. bis 28.01.2022

Gestaltung/digitale Umsetzung: Ben Stapelmann

 

Formular für den Schulstart 2022

Download
Erklärung über das Reiseverhalten (Abgabepflicht am 1. Präsenztag)
Erklärung zum Reiseverhalten 09.12.2021.
Adobe Acrobat Dokument 20.0 KB

Feliz Navidad!

Die Schüler_innen der Klasse 10b brachten sich in Weihnachtsstimmung, indem sie im Spanischunterricht weihnachtliche Gedichte oder Geschichten verfasst und gestaltet haben.

Helmut Schmidts Besuch in Güstrow am 13.12.1981

Heute, vor genau 40 Jahren besuchte der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt am 13. Dezember 1981 die Stadt Güstrow. Als wir vom Leistungskurs Geschichte der Klassenstufe 11 vor einem Monat die Fotoausstellung „Helmut Schmidt: 100 Jahre in 100 Bildern“ besuchten, stellten wir uns die folgende Frage: Hatten wir womöglich in unserem eigenen Verwandten- und Bekanntenkreis Zeitzeugen dieses besonderen Ereignisses?

Zwei Schüler, Luca Stolze und Luis Werner, begaben sich auf Spurensuche und erfuhren das Folgende von ihren Verwandten, wie Luca berichtet:

„Schon Tage vor dem Besuch des Bundeskanzlers der BRD fanden die Vorbereitungen statt. Bürger aus anderen Bezirken (heutigen Bundesländern) wurden nach Güstrow gebracht, um als heimische Güstrower zu posieren. Dies war aber nicht die einzige Vorbereitung für diesen großen Tag, es sollten alle Fenster und Hauswände auf Sichthöhe aufgefrischt werden. Bei manchen, besonders verfallenen Exemplaren wurden sogar gesamte Hauswände gestrichen und Fenster erneuert. Auch der Bahnhof wurde neu gestrichen, dies aber auch nur von einer Seite.

Als der große Tag des Besuches kam, lagen riesige Schneemassen, welche die Stadt und ihren Weihnachtsmarkt wie ein Dorf in einem Weihnachtsmärchen erschienen ließen. Für die nichtgeladenen Güstrower bedeutete dies nur, dass sie ab morgens 6 Uhr sich nicht mehr dem Markt nähern durften. Abgesehen von dieser Sperrung und dem Aufmarsch von ungefähr 5.000 Polizisten bekamen die eigentlichen Güstrower in der ansonsten ruhigen Stadt kaum etwas mit und genossen diesen Tag wie jeden anderen Wintertag.

Luis‘ Mutter und Großmutter wollten an diesem Tag den Schnee nutzen und in einem bahnhofsnahen Wald Schlitten fahren, wurden aber von der Polizei zurückgewiesen, da sie sich dem Bahnhof und der Strecke des Zuges von Helmut Schmidt zu sehr näherten. Auch meine Großmutter und Mutter wollten Schlitten fahren, näherten sich aber zu sehr der Innenstadt und auch sie wurden, wegewiesen, da die Verantwortlichen keine Kontaktmöglichkeiten zwischen den Güstrower Bürgern und dem Kanzler der BRD zulassen wollten. Nachdem sie zurückgewiesen wurden, gingen sie in den Rosengarten und bauten dort einen Schneemann. Nach einiger Zeit kam ein Beamter der DDR-Staatssicherheit zu ihnen und half beim Erbauen des Schneemannes. Aus dem Kreis unser beiden Familien ist mein Großvater derjenige, der dem hohen Besuch am nächsten kam und Helmut Schmidt noch auch vor der Fernsehausstrahlung sah. Als Lokführer erreichte er nach einem langen Arbeitstag seinen Heimatbahnhof Güstrow an Gleis 4 um ca. 17 Uhr. Auf einem anderen Gleis stand der Zug des Bundeskanzlers. Mein Großvater sah eine riesige Traube um Helmut Schmidts Abteil. Dort wurde er dann Zeuge dessen, was den meisten Güstrowern von diesem Besuch im Gedächtnis geblieben ist: Erich Honecker – der damalige Generalsekretär der SED – reichte Helmut Schmidt einen Bonbon durch das Abteilfenster. Kurz darauf fuhr der Zug langsam los. Dieser konnte auch nur langsam Fahrt aufnehmen, da Menschenmassen zum Abschied auf und um die Schienen gingen und winkten. Die Schwierigkeiten, die die Polizei hatte, die Menschenmassen von den Schienen weg zu halten, konnte auch Luis´ Mutter sehr gut beobachten. Unsere Eltern und Großeltern sagten, dass sie sich – auch wenn sie die beiden Staatsmänner an diesem Tag nie wirklich gesehen haben – nervös und angespannt fühlten.

Die Fotoausstellung in der Wollhalle präsentiert zudem ein Foto von den vielen Menschen, die Helmut Schmidt auf dem Markt in Güstrow empfingen, als er nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten Güstrow erneut besuchte. Auf diesem Bild sind meine Großeltern zu sehen. Sie beschrieben die Menschen auf dem Markt als sehr glücklich und aufgeregt und erinnerten sich auch noch an die Worte Schmidts, die er an die Masse richtete: ‚Ich bin glücklich, endlich die echten Güstrower zu sehen.‘“

 

Leistungskurs Geschichte der Jahrgangsstufe 11

 

Digitale Preisverleihung "Erneuerbare im Kasten"

Am 19.11.2021 gab es eine spannende Preisverleihung in Auswertung des Wettbewerbs "Erneuerbare im Kasten". Dieses Projekt wurde initiiert und gefördert durch die EU und das Land Mecklenburg-Vorpommern. Ziel des Projektes war es, kreative Ideen im Bereich der Videoerstellung zu entwickeln und konkret zum Thema Klimaschutz und Energiewende den Umgang mit neuen Medien zu erlernen.

Von unserer Schule nahmen zwei Teams aus der 12. Klasse (Lea und Raj sowie Felix und Jannis) an dem Wettbewerb teil. Nach unserer (Lea und Raj) umfangreichen Recherche zum Thema "Fleischindustrie" haben wir eine Möglichkeit gesehen, dass wir über das Thema eine Animation erstellen und somit an dem Wettbewerb teilnehmen.

Die erstellte Animation wurde im Rahmen des Projektfachunterrichts "Forschendes Lernen" selbst gestaltet und geschnitten.

Das andere Team (Felix und Jannis) erstellte ein Video ("Methan- Der grüne Treibstoff für Schiffe") zum Thema, wie man die Klimaneutralität von Schiffen durch die Filterung von CO2 erreichen könnte.

Die erstellten Videos mussten bis zum 15.10.2021 abgeschickt werden und die Preisverleihung sollte ursprünglich in Präsenz stattfinden, was leider wegen der aktuellen Lage nicht möglich war.

Nach langem Warten gab es endlich die große Preisverleihung im November, die die Projektteams und ihre Betreuer_innen im Medienraum der Schule gespannt verfolgten. Die Belegung des zweiten Platzes in der Kategorie "Erwachsene" war für uns (Lea und Raj) ein großer Erfolg.

 

Lea und Raj

Lernen, aber wie?

Lizenz CC 0 (Pixabay)
Lizenz CC 0 (Pixabay)

Am Freitag, den 10.12.2021, fand in der Klasse 7e der Methodentag „Lernen, aber wie?“ statt. Frau Venske, die Klassenleiterin der 7e und Frau C. Wegner, didaktische Leiterin der Schule, haben dieses Projekt in der Aula von Haus 2 mit den Schüler_innen durchgeführt. 

Das Ziel des Methodentages ist es, den Schüler_innen zu vermitteln, wie sie, durch die Bestimmung ihrer Lerntypen optimal lernen und sich so auf den Unterricht vorbereiten können. Ein weiteres Ziel des Projektes war es auch, schrittweise das richtige Recherchieren und Präsentieren der Ergebnisse in ersten Ansätzen zu üben.

 

Die Schüler_innen haben als erstes einen Testbogen bekommen. Danach erfolgte die Testung in 4 Schritten - sehen-hören - lesen/sprechen - handeln. Nach der Auswertung erfuhr jeder, welcher Typ/welche Typen für sie zutreffend ist/sind. Es gibt See-Typen, Hör-Typen, Handlungstypen und Mischtypen.

An Gruppentischen, wobei jeder Tisch einen Typ repräsentierte, erfolgte die Weiterarbeit. Damit alle nach diesem Tag auch wissen, wie sie alles genau umsetzen können oder was es ausmacht einen bestimmten Lerntyp zu haben, erfuhren die Schüler_innen dies durch eine geführte Internetrecherche mit unseren Schul-iPads. 

Ihr „erforschtes“ Wissen sammelten sie in einer Übersicht auf den iPads, um diese am Ende in einer kurzen Präsentation vorstellen zu können. Das Präsentieren sollte den Schüler_innen als Übung dienen, mit den zusammengestellten Ergebnissen an der Pinnwand im Klassenraum die Ergebnisse der eigenen Lerntypgruppe, vor der Klasse richtig zu präsentieren. 

 

Zudem gaben einige Schüler_innen kurz Auskunft, wie ihnen der Methodentag gefallen hat. Ein Großteil fand die Arbeit mit den iPads spannend und würden diese auch gerne im Unterricht verwenden.

Den Schüler_innen der Klasse 7e gefiel der Ablauf des Tages. Im Allgemeinen haben die befragten Schüler_innen angegeben, dass sie in Zukunft ihren Lerntyp beim Lernen berücksichtigen und die erhaltenen Tipps sowie das Handblatt für das Hausaufgabenheft anwenden werden.

Der Methodentag „Lernen, aber wie?“ war (laut Schüler_innenmeinung) ein Erfolg und viele konnten etwas dazulernen. Für die Organisation ist ebenso ein Dank an Frau C. Wegner und Frau Venske auszusprechen.

 

Kevin Kroeger

 

Informationen der Schulleitung

Liebe Eltern,

 

in den vergangenen Tagen haben sich im Kontext der Pandemieentwicklung viele neue Regelungen und Anpassungen des schulischen Alltags und der Organisation ergeben. Darüber würde ich Sie gern etwas informieren und Ihnen die diesbezüglichen Dokumente zur Verfügung stellen.

  1. Wie Ihre Kinder Ihnen sicher berichtet haben, sind sowohl der Sport- als auch der Musikunterricht nur noch eingeschränkt möglich. Die Sportsachen müssen nicht mehr mitgebracht werden, da das Umkleiden vermieden werden soll. Die Aktivitäten sind auf ein Minimum begrenzt und dürfen wie in allen anderen Räumlichkeiten auch nur noch mit Maske durchgeführt werden. Aufgrund dieser Einschränkungen wird es in diesem Jahr leider auch keine Weihnachtskonzerte geben, was wir sehr stark bedauern.
  2. Die Schülerausweise dürfen bei allen getesteten Schüler_innen ab sofort als Negativnachweise verwendet werden. Wenn Ihre Kinder also an den wöchentlichen Testungen teilnehmen, dürfen sie ihren Schülerausweis in Kinos, im Restaurant oder beim Training vorzeigen. Ein Anrecht auf die regelmäßige Testung haben auch alle geimpften Schüler_innen, nur eine Pflicht gibt es für diese nicht.
  3. Bei aktuell nachgewiesenen positiven Corona-Fällen gibt es ein neues Kontaktmanagement, welches durch die Gesundheitsämter beschlossen wurde. Diese Informationen stelle ich Ihnen auf unserer Homepage zur Verfügung. Dort finden Sie alle wichtigen Details, wie Sie sich im Falle einer Coronainfektion in der Familie oder auch in der Klasse Ihrer Kinder verhalten können.
  4. Das Ministerium hat am heutigen Tag offiziell für die beiden letzten Schultage am 20./21.12.2021 die Präsenzpflicht aufgehoben und für alle Schüler_innen Distanzaufgaben angeordnet. Das bedeutet, dass Ihre Kinder dann am 17.12.2021 den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien haben werden.

Sicher werden in den nächsten Tagen noch weitere offizielle Informationen folgen. Sobald es verlässliche Aussagen dazu gibt, lasse ich es Sie wissen.

Ich wünsche Ihnen trotz der äußerst schwierigen Umstände eine angenehme Adventszeit. In der Hoffnung, dass wir die Schule möglichst weit bis an die Ferien heran offenhalten können, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen,

 

Jan Rädke

 

Download
Elternschreiben_25.11.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.3 KB
Download
Anlage_1_KP_Management GA_Schulen_251120
Adobe Acrobat Dokument 459.5 KB
Download
Anlage 2_Merkblatt Infizierte_23112021.p
Adobe Acrobat Dokument 476.5 KB
Download
Anlage 3_Merkblatt Kontaktperson geimpft
Adobe Acrobat Dokument 412.6 KB
Download
Anlage 4_Merkblatt Kontaktperson ungeimp
Adobe Acrobat Dokument 592.7 KB

Das FranceMobil hier bei uns!

Im Rahmen des Französischunterrichts hatten alle Französischkurse von Klasse 7 bis Klasse 10 nacheinander am 12.11.2021 Besuch von Manon - einer Lektorin vom FranceMobil. Die junge Frau tourt durch Deutschland, um uns die französische Sprache und auch die Kultur spielerisch etwas näher zu bringen.

 

Die junge Lektorin war offen und sympathisch. Sie schaffte es alle Schülerinnen zu beeindrucken und mitzunehmen, da sie tolle und interessante Methoden verwendet hat. Am Ende der Stunde durften wir dann Fragen auf Deutsch stellen, da Manon ein wenig Deutsch sprach.

 

Insgesamt war es eine interessante und gelungene Veranstaltung, von der wir alle etwas mitnehmen konnten.

 

Layla Allo

 

Adventskalender des PFU-Kurses "fit4future"

 

 

 

 

 

Liebe Schulgemeinschaft,

 

es ist soweit, Weihnachten rückt näher. In diesem Jahr hat der PFU-Kurs fit4future einen Adventskalender für euch zusammengestellt, der viele nette Ideen für euren Alltag und unser Schulleben bereithält.

Vielleicht schafft ihr es ja einige (oder sogar alle) Anregungen umzusetzen.

 

#wirfürunserjbg

Ehemalige Brinckfrauen und Brinckmänner berichteten live

„Wie geht es nach dem Schulabschluss eigentlich weiter?“ Spätestens ab der Jahrgangsstufe 10 ist diese Frage für die meisten Schülerinnen und Schüler unausweichlich. 

Umso gelegener kam für die Schulgemeinschaft des John-Brinckman-Gymnasiums die Möglichkeit am digitalen „JBG-Zukunftstag“ teilzunehmen. An diesem gaben ehemalige Brinckfrauen und Brinckmänner (via Videokonferenz) persönliche Einblicke in ihren beruflichen Werdegang nach der Absolvierung ihres Abiturs an unserem Gymnasium. Sie berichteten von Auslandaufenthalten, den ersten Tagen in ihren Berufsbranchen und gaben einige hilfreiche Tipps und Tricks für die Zeit nach der Schule. 

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir die Gelegenheit hatten gemeinsam mit Ehemaligen ein Projekt für unsere jetzige Schulgemeinschaft umzusetzen. Vielen Dank also an alle Referentinnen und Referenten des ersten „JBG-Zukunftstag“! 

Unser Dank gilt ebenfalls dem Technik-Team, welches die Videokonferenz im  Hintergrund  managte,  sowie Jennifer Manski, die den Impuls für das Projekt gab. 

 

Informationsschreiben des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

Download
Elternschreiben_25.11.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.3 KB

Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums erleben Theateraufführung "The Wave" im Staatstheater Schwerin

Am 15.10.2021 fuhren die Englischkurse der 11. und 12. Klassen des John-Brinckman-Gymnasiums in das Staatstheater in die Landeshauptstadt, um nach der langen Zeit der Corona-Pandemie endlich wieder Theater in Präsenz und live zu erleben. Auf dem Spielprogramm stand die Aufführung des TNT-Theaters „Die Welle“ von Morton Rhue (“The Wave“ in englischer Sprache), die von amerikanischen Schauspieler_innen der American Drama Group Europe in englischer Sprache performt wurde. 

Bis zum Tag der Fahrt stand immer die Frage im Raum, ob die Theateraufführung stattfinden wird in Zeiten der steigenden Inzidenzen. Auch wenn die An- und Abfahrt und das Betreten des Theaters nur mit Mund- Nasen-Schutz erlaubt war und die 3G-Regel gelten sollte, hofften alle Teilnehmer_innen endlich wieder eine Theatervorstellung in Präsenz zu erleben. 

In Vorbereitung auf die Fahrt informierten sich die Schüler_innen über das literarische Werk von Morton Rhue und die Probleme von Anpassung und Ausgrenzung in der Gesellschaft. 

Das Stück behandelt das 1969 entstandene Experiment eines Geschichtslehrers, der seiner Klasse das Phänomen des bedingungslosen Gehorsams der Volksgemeinschaft im Nationalsozialismus realitätsnah vermitteln möchte und dabei Grenzen überschreitet. Die Gruppe des Experiments nennt sich „Die Welle“ und umfasst zunächst die Klasse und breitet sich später auf die gesamte Schule aus. Das Experiment entwickelt sich zu einer gewaltvollen und gefährlichen Bewegung, die nur durch die Schulleitung gestoppt werden kann. 

Dieses sehr komplexe Stück wurde von nur fünf amerikanischen Schauspieler_innen dargeboten, die zum Teil in Doppelrollen brillierten und mit schauspielerischem Können und Gesang überzeugten. 

Die puristischen Kulissen bildeten große und kleine Kisten, die die Handlungsorte beeindruckend nachhaltig darstellten und den Fokus im Besonderen auf die Handlung und die englische Sprache richteten. Anfängliche Bedenken über Verständnisprobleme waren schnell zerschlagen und Schüler_innen sowie Lehrer_innen folgten mit großer Begeisterung der besonderen Aufführung, die mit großem Applaus honoriert wurde. 

Alle Teilnehmer_innen waren von der Umsetzung des Stückes sehr angetan und bestätigten, dass der Besuch eines Theaterstückes in englischer Sprache ein lohnenswertes Erlebnis ist und auch für künftige Englischkurse des John-Brinckman-Gymnasiums wieder Tradition werden sollte. 

 

Fiona Schoof

 

Aktion des Abiturjahrgangs 2022

Kalte Füße, nicht die passende Trinkflasche oder ein fehlendes Weihnachtsgeschenk? 

Dann ist das jetzt der passende Beitrag für dich. Statt den kühlen Kopf zu bewahren, heute warme Mützen oder Socken bestellen. 

 

Liebe Eltern, Schüler_innen, Lehrer_innen und Ehemalige, 

wir haben eine Fundmate-Aktion gestartet, die nicht nur uns, der Jahrgangsstufe 12 zu Gute kommt, sondern auch jedem von euch. 

Kompliziert? Gibt es nicht! Ihr sucht euch ein oder mehrere Produktpakete im Magazin aus und teilt uns dies bis zum 3.12.21 per schul.cloud oder per E-Mail: fundmateJBG@gmail.com mit. Wir bestellen die Pakete bei Fundmate und bekommen 4€ pro Paket gespendet und ihr erhaltet ein tolles, nachhaltiges und vor allem langlebiges Produkt. Lasst uns zusammen Geld sammeln für unseren Abiball. Nichts geht über einen tollen Tee, coole Gewürze oder Kuschelsocken zu dieser kalten Jahreszeit. Und das Beste daran, bei jeder Bestellung von euch klingelt es bei uns in der Abikasse. Bestellt ab jetzt innerhalb 4 Wochen eure Produkte und sichert euch eure Weihnachtsgeschenke. 

 

Hört sich das nicht gut an? Wir bekommen Geld für unsere Abikasse und ihr super tolle Produkte. Wenn ihr die Bestellungen per SchulCloud tätigt, meldet euch gerne bei Hanna Lukrafka, Vivian Eggebrecht, Hannes Pommerencke, Leandra Kunkel, Pauline Such oder bei mir (Pauline Klug). Wir bestellen, teilen aus, sammeln das Geld ein und behalten die Spende für die Abikasse. Hört sich super einfach an? Ist auch super einfach. 

 

Lasst uns gemeinsam sammeln und uns gegenseitig eine Freude machen. 

Bis dahin und viel Spaß beim Stöbern im Magazin :) 

 

Liebe Grüße die Schüler_innen der Jahrgangsstufe 12

 

Download
Produktkatalog
Fundmate-Abiaktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

Flashmob - Tanzen gegen kalte Temperaturen

Im Rahmen des Musikunterrichts haben die siebten Klassen gemeinsam mit Frau Kirchhoff den Jerusalema-Tanz einstudiert. Am 21.10.21 wurde er schließlich als Flashmob auf dem Schulhof aufgeführt. Die achten Klassen waren positiv überrascht von der spontan wirkenden Aktion. Einige haben sich sogar mitreißen lassen und durch das Mittanzen dem schlechten Wetter getrotzt.

 

Start frei für den 22. Dechemax-Schülerwettbewerb 2021/22

 ...so heißt es im Oktober 2021 auch wieder an unserem Gymnasium!

„Es ist voll geworden auf der Erde und der Bedarf an Rohstoffen steigt unaufhaltsam. Die Jagd wird immer spannender, die Vorkommen immer weniger. Was kann man tun? Sparen, recyclen, alternative Rohstoffe finden?“(www.dechemax.de)

Im diesjährigen Dechemax- Schülerwettbewerb geht es um das Finden von Ideen, wie wir unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sinnvoll mit unseren begrenzten Ressourcen umgehen können.

Anmeldeschluss ist der 17.11.2021

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13 können am Wettbewerb teilnehmen.

Ab dem 11. November 2021 an bis Anfang Februar 2022 findet ihr jeden Donnerstag unter www.dechemax.de eine Frage rund um Chemie, Biotechnologie und Technik. Die Teilnehmer haben bis zum darauffolgenden Mittwoch Zeit, die Antworten auf der DECHEMAX-Homepage einzugeben. Mindestens sechs der acht Fragen müssen richtig beantwortet werden, um in die zweite Runde zu gelangen. Dabei geht es vorwiegend um spannende Experimente, die sogar zu Hause in der Küche durchgeführt werden können. Die dazu angefertigten Protokolle werden zur Bewertung eingeschickt.

Schon nach der ersten Runde gibt es für alle erfolgreichen Teams eine Urkunde zum Download.

Auf die Gewinner der 2. Runde warten Buchpreise und Abos von Wissenschaftsjournalen. Die besten Teams fahren im September 2022 zur DECHEMA-Jahrestagung nach Aachen, um dort Geldpreise zu erhalten.

Mehr Informationen über den Wettbewerb erhaltet ihr unter:

www.dechemax.de

Wir blicken auf großartige Ergebnisse unserer Schülerinnen und Schüler des JBG in den vergangenen Jahren zurück und wünschen euch auch für den diesjährigen Wettbewerb viel Spaß und Erfolg.

 

Eure Chemie-Fachschaft

 

Kultur statt Klausur

- Kulturabend im John-Brinckman-Gymnasium -

„Kultur statt Klausur“: So wollen wir, die Abiturient_innen Geld für unsere Abschlussfeier sammeln.

Am 22. Oktober 2021 laden wir Sie ab 17 Uhr in das John-Brinckman-Gymnasium ein. Über den Eingang des Schulgebäudes Haus 1 (Am Wall 6, 18273 Güstrow), welcher sich auf der Domseite befindet, gelangen Sie zu unserer Veranstaltung.

An diesem Abend erwartet Sie ein ausgewähltes Kulturprogramm. Viele Elemente haben sich aus dem Unterrichtsgeschehen ergeben, wobei die individuellen Talente der einzelnen Schüler_innen unterstützt wurden und sich daraus die Darbietungen ergeben haben. Sie können Kunstwerke bestaunen, Musik lauschen und den Charakter des historischen Schulgebäudes erleben.

Weiterhin sind ein Flohmarkt und kleine Leckereien geplant. 

 

Wir wollen diesen Anlass dazu nutzen das längst überfällige Ausgehen, was wir während der Lockdowns so vermisst haben, nachzuholen und einen schönen Abend mit Ihnen verbringen. Sie können außerdem auch etwas gestalten: Gemeinsam mit Ihnen wollen die Schüler_innen ein Bild kreieren und am Ende der Veranstaltung versteigern, sodass jeder Gast zum Dank der Unterstützung die Möglichkeit hat sich zu verewigen.

Außerdem wollen wir schon im Voraus den Sponsoren und allen Mitwirkenden herzlich danken! Ohne Sie wäre der Kulturabend nicht möglich.

Auch bei unserer Veranstaltung gilt die 3G-Regel und die Maskenpflicht, weshalb wir Sie bitten möchten, uns am Eingang die entsprechenden Nachweise vorzuzeigen. 

Erwachsene können diese kulturelle Veranstaltung für 5€ genießen, Kinder (bis 12 Jahre) bereits ab einem Eintritt von 3€. 

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Zwölfer-Jahrgang des JBGs

 

Informationen der Schulleitung (01.10.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

liebe Eltern, 

 

bitte denken Sie daran, dass auch nach den Herbstferien wieder die "Erklärung über das Reiseverhalten" am 1. Schultag abgegeben werden muss. Darüber hinaus gilt für uns alle die ersten beiden Wochen nach den Herbstferien, unabhängig von der Inzidenz, wieder die Maskenpflicht. 

 

Wir wünschen allen eine schöne Ferienwoche mit möglichst viel Entspannung und ein paar erholsamen Tagen.

 

Mit herzlichen Grüßen

Jan Rädke

 

 

Download
Erklärung über das Reiseverhalten
Erklärung+über+das+Reiseverhalten+020821
Adobe Acrobat Dokument 12.7 KB

Politik zum Greifen nah!

„Wie geht es jetzt eigentlich für Sie weiter?“, „Waren Sie die letzten Tage schon im Landtag?“ oder „Was geschieht jetzt als nächstes im Bereich der Klimapolitik?“ 

Diese und viele weitere Fragen stellten Schüler_innen aus einigen Sozialkundekursen der Jahrgangsstufen 10 bis 12 an Politiker_innen unserer Region. 

Besonders in der Woche nach der Bundestags- und Landtagswahl M-V am 26.09.2021, sowie der JBG Juniorwahl am 22.09.2021, sorgten verschiedene Themen rund um die Politik für Gesprächsstoff in der Schulgemeinschaft des John-Brinckman-Gymnasiums. 

Umso gelegener kam die Möglichkeit für interessierte Schüler_innen am Mittwochnachmittag an einer Videokonferenz mit Politiker_innen der FDP und SPD, beide Parteien hatten im voraus bei der JBG Juniorwahl mit am stärksten abgeschnitten, teilzunehmen. Ins Gespräch kamen die Schüler_innen mit Sandy van Baal (FDP), Philipp da Cunha (SPD) und auch einem Überraschungsgast, dem neu gewählten Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises Johannes Arlt (SPD). Frau van Baal schaffte den Einzug in den Landtag M-V über die Landesliste und Herr da Cunha über das Direktmandat. 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde seitens unserer eingeladenen Gäste, begann anschließend die Diskussionsrunde. Zunächst beschäftigten sich die Teilnehmer_innen der Videokonferenz mit den aktuellen Wahlergebnissen und der Fragestellung, warum bestimmte Parteien bei jüngeren Wähler_innen besser ankamen, als andere Parteien. Dabei spielte auch eine wichtige Rolle, mit welchen Möglichkeiten die Parteien bzw. Politiker_innen während des Wahlkampfs versucht hatten, ihre potenziellen Wähler_innen zu erreichen. Im Anschluss wurden Fragen zu den Themenbereichen Klimapolitik, Chancengleichheit und auch Rassismus in der Gesellschaft angesprochen und diskutiert. 

Doch auch um die eine oder andere persönlichere Frage kamen unser Gäste nicht herum. Somit erfuhren die Schüler_inne zum Beispiel, warum sich Sandy van Baal, Philipp da Cunha und Johannes Arlt für den Eintritt in ihre jeweilige Partei entschieden hatten und, ob sie zu einem gewissen Zeitpunkt auch mal an ihrer Partei zweifelten. 

Besonders engagiert beteiligten sich die Schülerinnen Paula Sievert und Pauline Gaede, unsere frisch gewählte Schülersprecherin, an der Diskussion. Vielen Dank für eure interessanten Fragen! 

Bedanken möchten wir uns außerdem bei Sandy van Baal, Philipp da Cunha und Johannes Arlt für die Antworten auf unsere Fragen, sowie bei unserer Geschichts- und Sozialkundelehrerin Frau Hastädt, die die Veranstaltung organisierte. 

 

Paula Meinke

 

Ehemalige unterstützen den Musikbereich des John-Brinckman-Gymnasiums

Ehemalige Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums spendeten vor einigen Wochen Geld für unseren Musikbereich. Inspiriert durch das Singen im Chor, gründeten einige der Sänger_innen aus Spaß an der Musik kurzerhand selber eine kleine Acapella Gruppe. Gemeinsam sangen sie zum Beispiel auf Ausstellungen. Das Geld wird u.a. für Chorprojekte genutzt.

 

Die Uwe-Johnson-Bibliothek hilft beim Schreiben der Facharbeit!

Die 10e war im Rahmen des WPU-Kurses für die Facharbeit am Mittwoch, dem 22. September, in der Uwe-Johnson-Bibliothek. Dort wurde uns von Dr. Wesolowski erklärt, was beim Umgang mit Fachliteratur und Quellen zu beachten ist und wie man diese durch das Auswerten zum Schreiben der Facharbeit nutzen kann. Außerdem haben wir uns den Gemeinsamen Verbundkatalog fast aller Bibliotheken in Deutschland angesehen und gelernt, wie man schnell und einfach Bücher finden kann, nach denen man z.B. für die Facharbeit sucht. Wir sind froh, dass es die Kooperation unserer Schule mit der Uwe-Johnson-Bibliothek gibt, da uns auf diese Weise viel erklärt wurde, was uns beim Erarbeiten unserer Facharbeit helfen kann.  

 

Marike Fliß & Emily Tessnow 

                                                                                                                                                                                               

Fahrtenwoche am John-Brinckman-Gymnasium

Nach langer Zeit des geduldigen Wartens war es so weit! Die Klassen und Kurse des John-Brinckman-Gymnasiums durften vom 30.08.2021 bis zum 03.09.2021 endlich wieder ihre Flügel ausstrecken um ihre Wandertage oder auch Klassen- und Studienfahrten durchzuführen.

Reiseziele waren dabei unter anderem Berlin, Dessau, der Güstrower Inselsee und das Flip and Fly in Rostock. Auf diesen Fahrten und Wandertagen konnten unsere Schüler_innen also nicht nur ihr Wissen erweitern, sondern auch ihr sportliches Talent und ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. 

Wir hoffen ihr hattet eine schöne Zeit, die euch in Erinnerung bleiben wird! 

 

Paula Meinke

 

Download
Reisetagebuch zur Kanutour 2021
Abenteuer durch und durch .pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

Informationen des Landkreises zu Corona-Impfungen (08.09.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern, 

 

auf Bitte des Landkreises möchte ich euch/Ihnen folgende Information weiterleiten:

 

"Am kommenden Freitag, den 10.09.21 und am 17.09.21 bieten wir im Impfstützpunkt des Landkreises Rostock (Flughafen Laage) jeweils einen Familienimpfnachmittag an.

In der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr können sich alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren mit dem Impfstoff BioNTech/Pfizer impfen lassen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Nach 21 Tagen findet die 2. Impfung am selben Ort statt. [...]

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

Vielen Dank.

 

Mit freundlichen Grüßen

im Auftrag

Roman Stieler

Impfmanager

Stabsstelle Dezernat II – Inneres und Ordnung"

 

Download
Anamnese, mRNA
Anamnese LRO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 877.9 KB
Download
Aufklärungsmerkblatt
Aufklärungsmerkblatt LRO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 890.7 KB

Corona-News (07.09.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

einige neue positive Corona-Fälle an unserer Schule machen leider bestimmte Maßnahmen notwendig. 

Betroffen sind derzeit neben dem 11. Jahrgang auch eine Gruppe aus dem 12. Jahrgang. Diesbezüglich gibt es ein Informationsschreiben und eine Allgemeinverfügung des Landkreises, welches ich Ihnen und euch hier bekanntgebe.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal dringend darum bitten, dass uns alle Quarantäneanordnungen durch die Eltern oder durch die volljährigen Schüler_innen mitgeteilt werden. Leider erhalten wir nicht immer alle Informationen darüber, sodass es leicht passiert, dass wir den Überblick verlieren. Die Schüler_innen in Quarantäne sollen ja auch mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben versorgt werden. Dazu ist es aber notwendig, dass wir umgehend darüber informiert werden.

Es bleibt also bei unserem gewohnten Motto, gelassen und sachlich zu bleiben, denn gemeinsam werden wir jede Schwierigkeit bewältigen.

In diesem Sinne beste Wünsche an die Schulgemeinschaft.

 

Mit herzlichen Grüßen

Jan Rädke

 

Download
Allgemeinverfügung vom Landkreis Rostock
AV JBG Güstrow.pdf
Adobe Acrobat Dokument 412.0 KB
Download
Elterninformation um Landkreis Rostock
Elternbrief_JBG_0921.pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.4 KB

Corona-News (03.09.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

aufgrund einzelner Coronainfektionen gibt es aktuell einige Festlegungen für bestimmte Jahrgänge bzw. Klassen. Im Moment ist davon der 11. Jahrgang betroffen. Die Schüler_innen der 11. Klassen sind verpflichtet, sich in den kommenden 2 Wochen täglich zu testen und außerdem konsequent eine medizinische Gesichtsmaske auf dem gesamten Schulgelände zu tragen. Die entsprechenden Anweisungen und Hinweise des Gesundheitsamtes veröffentlichen wir hier gern noch einmal für Sie.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft weiterhin gute Gesundheit und den Erkrankten vor allem gute Besserung. Haltet zusammen und nehmt gegenseitig Rücksicht!

 

Ein schönes Wochenende wünscht

Jan Rädke

Schulleiter JBG

 

Download
John-Brinckman-Gymnasium 11.Klassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 581.5 KB
Download
Orientierungshilfe_Buerger_de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.7 KB
Download
Plakat-Hygiene_schuetzt_A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 585.8 KB

Informationen zu den Vergleichsarbeiten (VERA)

Sehr geehrte Eltern,

 

in diesem Schuljahr werden die Vergleichsarbeiten VERA, die im Schuljahr 2020/21 nicht durchgeführt werden konnten, verpflichtend als Tests zum Lernstand in der 9. Klasse genutzt.

Das Schreiben der Vergleichsarbeiten findet in MV im Zeitraum vom 25.08. bis 17.09.2021 statt. 

Am JBG haben wir folgende Termine dafür festgelegt:

 

Mathematik: 10.09.2021; Deutsch: 14.09.2021; Englisch: 16.09.2021

 

Weitere Informationen finden Sie anbei im Informationsbrief des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV. 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Cornelia Wegner

(Did. Leiterin)

 

Download
Informationsbrief Ministerium VerA
VerA_Informationsbrief_Eltern 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.5 KB

Informationen zu möglichen Impfungen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

sicher haben viele bereits die bundesweiten Entwicklungen zum Thema Corona-Impfung verfolgt und wissen demnach, dass die StiKo (Ständige Impfkommission) eine Empfehlung für Impfungen für 12- bis 15-jährige herausgegeben hat. Das Bildungsministerium in Schwerin fragt dementsprechend nun in den Schulen ab, wer von dieser Altersgruppe jetzt konkret Interesse an einer solchen Impfung hat, da diese Impfungen dann eben auch parallel zum Schulbetrieb in den Schulen durchgeführt werden können. Die Rückmeldung dazu müssen wir sehr kurzfristig organisieren. Deswegen ist es notwendig, dass diejenigen, welche ein Interesse daran haben, das bereitgestellte Formular bis spätestens Donnerstag in einem der beiden Sekretariate abgeben. Ob und in welcher Form dann eine Impfung in der Schule stattfinden wird, kann ich allerdings noch nicht sagen. Dazu würde ich mich dann melden, wenn es weitere Informationen gibt.

Dass wir noch ohne Maske den Unterricht besuchen können, ist ein schönes Privileg, das wir alle sehr genießen. Dennoch möchte ich an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich betonen, dass auch die Entscheidung, freiwillig eine Maske zu tragen, unser vollkommenes Verständnis hat und absolut selbstverständlich ist. Im Sinne des gegenseitigen Respekts und der Achtung voreinander sind alle persönlichen Entscheidungen innerhalb der gesetzlichen Vorgaben in unserer Schulgemeinschaft akzeptiert.

 

Ich wünsche allen einen schönen Tag und eine gute Woche!

 

Herzliche Grüße,

Jan Rädke

 

Download
Impfangebot Schreiben Ministerium
A1_Schreiben der Ministerin an die Erzie
Adobe Acrobat Dokument 134.6 KB
Download
Meldebogen Impfinteresse
A2_Meldebogen der Eltern_Erziehungsberec
Adobe Acrobat Dokument 23.6 KB

Einführungswoche der Jahrgangsstufe 7

Endlich war es so weit! Am 02.08.2021 durften unsere neuen Brinckmänner und -frauen der 7. Klassen nach langer Zeit des Wartens das erste Mal unser Gymnasium von innen bewundern. Bevor es für die Schüler_innen aber tatsächlich zum ersten Mal in das Schulgebäude „Haus 2“ ging, wurden sie freudig von ihren neuen Klassenlehrerinnen Frau Drews, Frau Ritter, Frau Berg, Frau Kirchhoff und Frau Hanspach (in Vertretung für Frau Venske) auf dem Schulhof empfangen. Gemeinsam (und mit genug Sicherheitsabstand) machten sich anschließend alle auf den Weg in die neuen Klassenräume.

Dort angekommen, ging es natürlich nicht direkt mit der ersten Unterrichtsstunde los, denn im Zuge des Schulstartes gab es für die Neuankömmlinge des John- Brinckman-Gymnasiums eine sogenannte Einführungswoche. In dieser stand das Kennenlernen des neuen Schulalltages im Vordergrund. Somit begann der erste Schultag für die 7. Klässler_innen mit verschiedenen Kennenlernspielen sowie mit einigen organisatorischen Dingen wie zum Beispiel der Bücherausgabe oder der Aushändigung des Stundenplans.

Am nächsten Tag der Einführungswoche standen Themen wie Unterrichtsvor- und -nachbereitung, Lernstrategien und Zeitmanagement auf der Tagesordnung, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen auseinandersetzten. Des Weiteren erfolgte die Aufnahme in den datenschutzkonformen Messenger „schul.cloud“, der aktuell an unserer Schule für die digitale Kommunikation der Schulgemeinschaft genutzt wird.

Am Mittwoch beschäftigten sich die Schüler_innen der Jahrgangsstufe 7 unter anderem mit Konzentrationsübungen sowie dem Gestalten und Abhalten von Präsentationen. Im Anschluss wurde dann eine Schulrallye durchgeführt, die den neuen Schüler_innen dabei helfen sollte, sich auch in Zukunft an unserem Gymnasium zurechtzufinden.

Ihre sportlichen Fähigkeiten konnten unsere 7. Klässler und Klässlerinnen am Donnerstag unter Beweis stellen. An diesem Tag stand nämlich das Sportfest auf dem Stundenplan. Dort konnten sich die Klassen von Station zu Station durcharbeiten und zeigen, wie gut sie bereits als Team zusammenarbeiten.

Als Belohnung für die großartige Beteiligung an dem Sportfest und für ihren Teamgeist, lud der Förderverein „Freunde des John-Brinckman-Gymnasium e.V“ unsere neuen Schülerinnen und Schüler auf ein Eis ein.

In der Feedbackrunde nach diesen erfolgreichen, aber auch aufregenden vier Tagen gaben die Schüler_innen an, dass die Einführungswoche ihnen Spaß gemacht hatte und das fremde Gefühl vom ersten Tag bereits verschwunden sei.

Auch wir freuen uns, dass wir euch im Schuljahr 2021/2022 als neue Schülerinnen und Schüler begrüßen durften und wünschen euch viel Erfolg auf dem Weg zum Abitur!

 

Paula Meinke

 

1. Bundesfreiwilligendienst am John-Brinckman-Gymnasium

 

„Digitalisierung der Schulen“ ist ein Thema, welches gerade in den vergangenen Schuljahren immer mehr Bedeutung erlangte. Auch bei uns am John-Brinckman-Gymnasium stellt der fortlaufende Digitalisierungsprozess uns immer wieder vor neue Herausforderungen und Möglichkeiten. 

Im Zuge dessen begrüßen wir im Schuljahr 2021/2022 unsere ehemalige Schülerin, Paula Meinke, als Bundesfreiwilligendienstlerin zur Unterstützung der digitalen Schulentwicklung an unserem Gymnasium.

Sie ist für die Schulgemeinschaft persönlich im Schulgebäude Haus 1 Raum 204 (Medienraum) oder digital per schul.cloud (aktuell  der datenschutzkonformer Schulmessenger unserer Schule ) erreichbar.

 

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Frau Thom vom Schul- und Kulturamt des Landkreises Rostock und Frau Hastädt, die unserer BFDlerin den Bundesfreiwilligendienst überhaupt erst ermöglicht haben. 

 

#wirfürunserjbg

 

Informationen der Schulleitung (28.07.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

ich hoffe sehr, dass ihr und Sie alle gesund durch den Sommer gekommen seid und auch die Gelegenheit bestand, gemeinsam den Familienurlaub zu genießen. Die letzte Ferienwoche läuft bereits und sicher ist das Thema „Schulstart“ in den Familien bereits schon an den Esstischen hier und da diskutiert worden. Wieder einmal übernimmt Mecklenburg-Vorpommern die Pool-Position und kehrt als erstes Bundesland nach den Sommerferien in den Schulbetrieb zurück. Und wieder liegt ein besonderes Augenmerk auf diesem Schulstart, da die Diskussionen um das Pandemiegeschehen in den letzten Tagen ja wieder hochkochen. Wir werden uns also mit dem Thema weiterhin auseinandersetzen müssen und benötigen auch in diesem Schuljahr voraussichtlich wieder einen langen Atem. Wir haben viel dazugelernt in den vergangenen anderthalb Jahren und so können wir uns auch besser auf darauf einstellen, was uns erwartet. 

 

Wir alle wollen gemeinsam nur das eine – offene Schulen. Dabei sollen die Maßnahmen der Landesregierung unterstützen. Daher wurden einige Eckpunkte für den Schulstart festgelegt, die ich euch und Ihnen heute mitteilen möchte. Alle Dokumente, die Sie benutzen müssen, finden Sie hier auf der Homepage zum Download.

 

  1. Es besteht zum Schulstart eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (Maskenpflicht). Lediglich für Schüler_innen, die ein Attest vorweisen können, entfällt diese Pflicht. Außerdem sind zweimal wöchentlich Testungen mit den durch die Schule bereitgestellten Schnelltests verbindlich. Hiervon sind alle Personen befreit, welche vollständig geimpft oder genesen sind. Dafür müsste ein Nachweis vorgelegt werden. Ich möchte noch einmal daran erinnern, dass aufgrund des gültigen Schulkonferenzbeschlusses des vergangenen Schuljahres die Testungen nur in der Schule durchgeführt werden dürfen. Alle Schüler_innen, welche neu an unserer Schule sind, müssen deshalb eine Einverständnisverklärung zur Durchführung dieser Tests mitbringen. Ohne die Teilnahme an den Testungen ist der Zutritt zur Schule nicht gestattet. Diese beiden Regelungen gelten vorläufig für die ersten beiden Schulwochen. Bis zum Ablauf dieser Frist wird es dann weitere Festlegungen durch das Ministerium geben.

  2. Des Weiteren ist wie bereits im vergangenen Schuljahr im Anschluss an die Ferien eine sogenannte „Reiserückkehrerklärung“ von allen Eltern für ihre Kinder auszufüllen und durch alle Schüler_innen am ersten Schultag/Präsenztag zur Schule mitzubringen. Auch hier gilt, dass ohne dieses Formular die Schule nicht betreten werden darf. Das Formular kann in Papierform oder digital vorgelegt werden. Eine Unterschrift durch die Erziehungsberechtigten ist aber unerlässlich. Sollten Kinder dieses Formular nicht mitbringen, dürfen wir den Zutritt zur Schule nicht gestatten. Bitte denken Sie deswegen unbedingt an dieses Formular.

  3. Sollten Familien den Wunsch haben, dass ihre Kinder aufgrund der eigenen Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe oder der familiären Situation mit einer Person mit höherer Risikogefährdung nicht am Präsenzunterricht teilnehmen sollen, muss dafür ein Antrag gestellt werden, der durch ein ärztliches Attest unterlegt werden muss.

  4. Alle Schüler_innen über 16 Jahre haben durch das Land Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, eine Impfung gegen das Sars-Covid-Virus zu erhalten. Dafür werden Ihre Kinder am ersten Unterrichtstag ein entsprechendes Formular erhalten. Bei Bedarf bitten wir darum, dieses unverzüglich in der Schule abzugeben.

  5. Alle weiteren Maßnahmen des schulinternen Hygieneplans behalten ihre Gültigkeit. Diesen Plan können Sie ebenfalls auf unserer Homepage einsehen. Bitte gehen Sie mit Ihren Kindern die Regelungen durch, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Unsere bestehenden digitalen Kanäle „schul.cloud“ und „EduDocs“ bleiben vorerst bestehen und wir können darauf zurückgreifen. Die neuen Schüler_innen, v.a. der 7. Klassen, werden dazu von uns in den ersten Tagen eine Einweisung erhalten. Ich möchte aber schon mitteilen, dass wir auf Hochtouren daran arbeiten, das landesweite Angebot des Ministeriums zu nutzen. Hierbei handelt es sich um die digitale Lernplattform „It‘s Learning“. Wir hoffen, dass uns dafür noch genug Zeit vor einem eventuellen Ernstfall bleibt, solange bleiben unsere vertrauten Kanäle aber offen. Auch unsere Homepage bleibt der oberste Informationskanal für alle aktuellen Fragen. Hier finden Sie immer die relevanten Informationen zur Schulorganisation.

 

Ich möchte hier im Namen der Schulleitung und des Kollegiums sagen, wie sehr wir uns auf den Start des Schuljahres mit euch, liebe Schülerinnen und Schüler, freuen und dass wir gemeinsam mit euch in den ersten Tagen und Wochen v.a. die Defizite aus dem vergangenen Schuljahr aufarbeiten werden. Genießt also noch eure letzten Ferientage, bevor wir dann uns alle hier am Montag dann wiedersehen.

 

Herzliche Grüße

Jan Rädke

 

Download
Einverständniserklärung zur Durchführung von Antigen-Schnelltests
A2_Einverständniserklärung_Schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.3 KB
Download
Formular zur Gesundheitsbestätigung
A1_Erklärung über das Reiseverhalten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 314.5 KB
Download
Impfungen - Schreiben Ministerium für Schüler_innen
A16a Schreiben an 16+-jährige Schülerinn
Adobe Acrobat Dokument 133.6 KB
Download
Impfungen - Schreiben Ministerium für Erziehungsberechtigte
A16b Schreiben an die Erziehungsberechti
Adobe Acrobat Dokument 237.2 KB
Download
Impfinteresse
A16e Meldebogen der Erziehungsberechtigt
Adobe Acrobat Dokument 23.5 KB

Lernwerkstatt "Demokratie und Diktatur"

selbsterstelltes Logo von Schüler_innen der 9b
selbsterstelltes Logo von Schüler_innen der 9b

„Demokratie und Diktatur“ ist ein Thema, welches zugleich historisch als auch aktuell ist. Den meisten von uns begegnen diese beiden Begriffe regelmäßig durch verschiedene Medien, in politischen Debatten oder in der Schule. 

Und auch die Schüler_innen der Klasse 9b haben sich mit „Demokratie und Diktatur“ in einem besonderen Rahmen auseinandergesetzt. 

In einem Zeitraum von 15 Wochen wurde in dieser Klasse des John-Brinckman-Gymnasiums jeden Montag das Projekt „Lernwerkstatt“ durchgeführt.

An diesen Tagen beschäftigten sich die Schüler_innen  fächerübergreifend mit Aufgaben rund um das Thema „Demokratie und Diktatur“, welche sie zum Teil einzeln aber auch in Gruppen bewältigten. 

Dazu gehörte unter anderem die Auseinandersetzung mit maßgebenden, historischen Ereignissen und dazugehöriger Literatur, Kunst, Musik oder auch Film- beziehungsweise Videoausschnitten. 

Doch auch die eigene Kreativität der Schüler_innen war im Zusammenspiel mit ihrem Wissen gefragt. Denn im Laufe des Projektes begegneten ihnen immer wieder Aufgaben wie das Erlernen von bestimmten Tanzschritten, das Umgestalten von Gedichten oder auch das Aufnehmen von Podcastfolgen. 

Unterstützt wurden sie dabei von Lehrer_innen unterschiedlicher Fachschaften wie Geschichte, Englisch, Musik, Deutsch und Sozialkunde. Dadurch erlangte die Klasse vielseitige Einblicke in die von ihnen zu bearbeitenden Themenbereiche.  

Die Ergebnisse des Projektes stellten die Schüler_innen der 9b dann am 10.05.2021 per Videokonferenz vor. 

Gezeigt wurde unter anderem eine selbst erstellte Instagram-Story über den Hitlerputsch, ein Vergleich der Krisenjahre 1923 und 2020,  eine Podcastfolge mit dem Schwerpunkt „Aufstieg der NSDAP“ sowie selbsterstellte Flyer zum Thema „Widerstand“. 

Auch Videos, in denen einzelne Schüler_innen Charleston-Tanzschritte zeigten, wurden abgespielt.

Im Publikum dieser Videokonferenz befanden sich neben den Familien der Schüler_innen und Lehrer_innen, die am Projekt interessiert und/oder daran beteiligt waren, auch zwei Überraschungsgäste. 

 

Was die meisten aller Beteiligten nämlich nicht wussten, war, dass eine Schülerin der Klasse den Instagram-Account @ichbinsophiescholl vom SWR und BR entdeckt hatte, der dann von einer Lehrkraft kontaktiert worden ist. Auf diesem werden anlässlich des 100. Geburtstag von Sophie Scholl Beiträge gepostet, in welchen sie, gespielt von Luna Wedler, ihre täglichen Gedanken und Erlebnisse mit den 714.000 Abonnent_innen des Kanals (Stand 10.05.2021) teilt. Für die inhaltliche Gestaltung des Accounts sind unter anderem Nina Englert und Susanne Bauer zuständig.     

Sie erklärten sich dazu bereit, ebenfalls an der Videokonferenz teilzunehmen und einige Fragen zu dem Instagram-Projekt zu beantworten. 

Durch das Interview erfuhren die Zuschauer_innen der Videokonferenz, dass das Projekt rund um Sophie Scholl etwa 10 Monate, bis zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung, andauern wird. Dennoch werden Interessierte die Beiträge auch noch im Nachhinein auf dem Instagram-Account @ichbinsophiescholl  abrufen können. 

Des Weiteren berichteten Nina Englert und Susanne Bauer über die Recherchearbeit, welche mit der Hilfe von verschiedenen Historiker_innen verläuft sowie über die Umsetzung der entsprechenden Informationen, kombiniert mit dem Schauspiel der verschiedenen Darsteller_innen. Besonders an diesem Projekt ist nämlich unter anderem, dass sich die Darstellerin von Sophie Scholl selbst mit einer Vlogging-Kamera filmt. 

Aus der Perspektive der Zuschauer_innen wirkt es dadurch so, als spreche Sophie Scholl (Luna Wedler) tatsächlich zu einem selbst. 

Ein großes Dankeschön für die Teilnahme an der Videokonferenz und das interessante Interview, gilt Nina Englert und Susanne Bauer. Wir wünschen Ihnen sowie dem gesamten Team des Projektes „@ichbinsophiescholl“ weiterhin viel Erfolg! 

Besonders erwähnenswert ist außerdem das Engagement und die ambitionierte Zusammenarbeit der Schüler_innen der 9b sowie den Lehrer_innen Marianne Müller, Sabrina Hanspach, Julia Hastädt und Jan Rädke, die an dem Projekt Lernwerkstatt „Demokratie und Diktatur“ beteiligt waren. 

Gewiss werden die bemerkenswerten Ergebnisse allen Beteiligten noch einige Zeit in Erinnerung bleiben, obgleich die am Projektende angedachten Studienfahrt nach Auschwitz coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte. 

 

Dieses Projekt trug ebenfalls entscheidend dazu bei, den Entwicklungsplan des "Erasmus+"-Projektes des John- Brinckman-Gymnasiums umzusetzen.

 

Paula Meinke

 

Sportunterricht am John-Brinckman-Gymnasium - dem Müll auf der Spur

Um den Sportunterricht in der Präsenz trotz aller Einschränkungen so aktiv wie möglich zu gestalten, entschieden wir Lehrende, mit den Schüler_innen den Spuren der Trash Hiker zu folgen und den zahllosen Menschen, die sich am plogging beteiligen.

Wie bitte? Was? Trash Hiker? Plogging?

Also der Reihe nach: Seit die Verschmutzung unseres Planeten mit Plastik- und Sondermüll aller Art nicht mehr zu leugnen ist, formieren sich immer mehr Menschen rund um den Erdball, um diese Müllmassen einzudämmen. Aus dem gesteigertem Umweltbewusstsein und dem Interesse sich gleichzeitig sportlich zu bewegen, ist in Schweden der Trendsport plogging entstanden. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus dem Aufheben (schwedisch: plocka) von Müll und dem Joggen. Trashhiking kommt aus dem Englischen und ist ein Kofferwort aus der Wörtern trash (= Müll) und hiking (= Wandern).

Da das Joggen zwar untersagt, das Spazierengehen aber erlaubt war, machten wir uns also während der Sportstunden auf, um in den Straßen, auf Grünflächen und in den Sumpfseewiesen Müll aufzusammeln. Ausgerüstet mit Handschuhen, Säcken und Müllgreifern zogen wir los, um Güstrow ein wenig sauberer zu machen.

Alle waren überrascht, wie viele Müllsäcke in den vergangenen Wochen gefüllt wurden. Neben Plastik in allen Farben und Variationen wurden vor allem Flaschen, Dosen, Textilien und gaaanz viele Zigarettenstummel gefunden. Doch auch einige eher ungewöhnliche Fundstücke waren darunter: Europaletten, elektrische Bügeleisen und sogar ein Schreibtischstuhl und ein Fahrrad.

Am Ende der Sportstunden waren wir nicht nur ein wenig erschöpft – vor allem die, die die zum Teil knapp 20 Kilo schweren Säcke getragen haben – sondern auch ein wenig nachdenklicher geworden. Unfassbar, wie viel Müll quasi gleich vor unserer Haustür liegt.

Doch all die negativen Gedanken wurden schnell von unserem Stolz verdrängt: Wir haben dafür gesorgt, dass die Natur ein wenig sauberer wird. 16 riesige Säcke voll mit Müll, der nun nicht mehr draußen herumliegt. Das tut nicht nur uns Menschen, sondern vor allem der Tier- und Pflanzenwelt gut.

Schauen Sie sich ruhig einmal in Güstrow um, wie sauber es an vielen Orten schon aussieht! Sie haben doch noch etwas auf dem Boden entdeckt? Schließen Sie sich uns an: Heben Sie es doch einfach auf und werfen es in den nächsten Mülleimer.

 

Benjamin Kuhnke

 

Neue Podcastfolge vom Brinckmantalk: #10-Ferienjobs

Die partielle Sonnenfinsternis am JBG

Wer am 10.06.2021 in Güstrow mit einer Spezialbrille in den Himmel schaute, erblickte ein spektakuläres, astronomisches Ereignis - eine partielle Sonnen-finsternis.

Bei einer solchen Himmelserscheinung wird nur ein Teil der Sonne vom Mond bedeckt und es sieht beinahe so aus, als hätte jemand ein Stück von der Sonne abgebissen. Auch am John-Brinckman-Gymnasium haben sich die Schüler_innen und ihre Astronomielehrerin Frau Cornelia Wegner mit der partiellen Sonnenfinsternis beschäftigt, welche erstmals nach 6 Jahren wieder in Erscheinung trat. Gegen 12:30 Uhr versammelten sich Schüler_innen aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen auf dem Schulhof Haus 1, um die Sonnenfinsternis, welche gegen 12:38 Uhr ihr Maximum erreichte, zu betrachten.

Besonders wichtig dabei war das Aufsetzen einer speziellen Sonnen-Sicht-Brille, die die Augen der Betrachter_innen schützte. Doch bei dieser normalen Betrachtungsweise blieb es nicht. Nachdem die an Astronomie interessierten Schüler_innen die partielle Sonnenfinsternis durch die Sonnen-Sicht-Brille beobachtet hatten, wurden noch zwei Experimente durchgeführt.

Für das erste Experiment brauchte man ein Blatt Papier, ein Stück Pappe und eine Stecknadel. Zunächst wurde mit der Stecknadel ein Loch in die Pappe gestochen. Das Blatt Papier hingegen fungierte als Projektionsfläche. Als alles fertig vorbereitet war, hielten alle Teilnehmer_innen des Experimentes die Pappe vor die Sonne. Nun fiel das Sonnenlicht durch das Loch der Pappe und warf das Licht der Sonne auf das weiße Papier. So konnten alle die partielle Son- nenfinsternis ohne eine Spezialbrille auf dem Papier betrachten.

Bei dem zweiten Experiment wurde ein Fernglas und ebenfalls ein Blatt Papier benötigt. Das Blatt Papier legte ein Schüler auf den Boden und hielt das Fernglas so darüber, dass die Sonnenstrahlen durch das Fernglas fielen. Die Sonne und das Fernglas bildeten eine Linie und projizierten das Bild der partiellen Sonnenfinsternis auf das Papier. Auch mit Hilfe dieses Experimentes konnten die Schüler_innen das erstaunliche Spektakel ohne eine Sonnen-Sicht-Brille verfolgen.

Ein Großteil der Schüler_innen war sich zum Schluss einig, dass sie ein interessantes und eindrucksvolles Himmelsereignis miterlebt haben. Nach einem turbulenten Jahr, wie dem Schuljahr 2020/21, war die partielle Sonnenfinsternis schlussendlich eine praktische Anwendung des in der Distanz erarbeiteten Wissens vor den ersehnten Sommerferien.

 

Paula Meinke

 

Wichtiger Hinweis: Elternversammlungen der 7. Klassen

Liebe Eltern der zukünftigen 7. Klassen,

 

am kommenden Dienstag finden die vorbereitenden Elternversammlungen zur Einstimmung auf den Schulwechsel Ihres Kindes auf unser Gymnasium statt. Die Einladungen dafür haben Sie bereits erhalten. In dieser Woche hat nun das Ministerium dafür die organisatorischen Rahmenbedingungen vorgegeben. Danach ist es zwingend erforderlich, dass alle Personen, welche die Schule betreten, den Negativnachweis in Bezug auf eine Corona-Infektion vorlegen müssen. Dies ist möglich durch die Bestätigung eines Testzentrums über einen aktuellen Corona-Test. Sie können aber diesen Test auch direkt vor der Veranstaltung auf dem Gelände der Schule durchführen. Dafür stellen wir Ihnen Tests aus dem schulischen Kontingent zur Verfügung, sofern Sie keinen eigenen Test mitbringen wollen oder können. Im Falle der Selbsttestung vor Ort müssen Sie aber rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung erscheinen (ca. 60‘). Der Nachweis des Negativbescheids muss durch uns kontrolliert und dokumentiert werden. Erst dann dürfen Sie an der Elternversammlung teilnehmen.

Wir hoffen, dass diese zusätzlichen Erfordernisse für Sie keine Hürde darstellen, wir haben uns ja in der letzten Zeit alle an die neuen Herausforderungen gewöhnt. In diesem Sinnen freuen wir uns darauf, Sie dann am kommenden Dienstag in unseren Häusern begrüßen zu dürfen.

 

Herzliche Grüße

Jan Rädke

 

Informationen der Schulleitung (25.05.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

ich hoffe, ihr hattet alle ein paar entspannte Ferientage und konntet die Zeit etwas genießen. Ich möchte euch/Ihnen heute kurz mitteilen, wie wir nach den Pfingstferien morgen mit dem Schulbetrieb weiter verfahren.

Am morgigen Mittwoch kommen die Klassenstufen 7, 8 und 10 im Wechselmodell zur Schule, die Gruppeneinteilung dazu habt ihr ja bereits erhalten. Die Schüler_innen der 9. Klassen, welche kein Praktikum absolvieren, bleiben morgen noch zu Hause und bearbeiten die Aufgaben der Berufsorientierung. Die 11. Klassen erscheinen vollständig zum Präsenzunterricht.

Ab Donnerstag werden dann alle Klassenstufen wieder vollzählig am Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen teilnehmen. Voraussetzung dafür bleibt zweimal wöchentlich die Testpflicht in der Schule bzw. die Vorlage eines Zertifikats einer Testeinrichtung und die Einhaltung aller aktuellen Hygienebestimmungen. Außerdem ist es möglich, sich die negativen Testungen in der Schule bestätigen zu lassen, um anderswo sich zusätzliche Testungen zu ersparen. Dafür ist es notwendig, die Zertifikate, welche auf unserer Homepage zu finden sind, am Testtag vorbereitet zum Unterricht mitzubringen und durch die betreuende Fachlehrkraft unterschreiben zu lassen.

Wir hoffen, dass wir dann in diesem Modell bis zum Schuljahresende weiterarbeiten können und freuen uns bereits sehr darauf, euch alle wieder beisammen zu haben. Bis zum Ende dieser Woche wird es aufgrund der laufenden Abiturprüfungen sicher noch ein paar Schwierigkeiten bei der Planung und Organisation geben. Aber spätestens ab nächster Woche sollte dann alles wieder reibungslos laufen.

 

Ich wünsche allen einen angenehmen Nachmittag und grüße herzlich,

Euer/Ihr Schulleiter

Jan Rädke

 

Download
Zertifikat Testbestätigung
A2_Testzertifikat Selbsttest in Begleitu
Adobe Acrobat Dokument 43.3 KB
Download
Hygieneplan JBG
Hygienplan, Stand:26.05.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 947.2 KB

Informationen der Schulleitung (12.05.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

durch die Landesregierung wurden am gestrigen Abend die neuen Regelungen für die bevorstehenden Schulöffnungen beschlossen. Selbstverständlich sind wir als Pädagog_innen über die Möglichkeit des Präsenzunterrichts sehr erfreut. Über die schulinterne Umsetzung dieser Vorgaben möchte ich euch und Sie heute informieren.

Nach derzeitiger Lage und mit Stand der heutigen Zahlen werden die Klassen 7 bis 10 nach dem Wechselmodell beschult. Außerdem besteht eine allgemeine Präsenzpflicht. Dies bedeutet, dass diese Klassen entsprechend unserer Einteilung in Gruppen ab Montag, den 17.05.2021, wieder in die Schule kommen. Die Wochenplanung der einzelnen Gruppen wird so fortgesetzt, wie sie bereits veröffentlicht wurde.

Derzeit befinden wir uns mitten in den Abiturprüfungen. Der mündliche Teil dieser ist durch die neuen Bedingungen enorm erweitert und sehr zeitaufwändig geworden. Daher hatten wir bereits zu Beginn des Schuljahres geplant, an den entsprechenden Prüfungstagen mit einer Beteiligung von ca. 40 Kolleg_innen in den Prüfungskommissionen die Schule nur für die Prüfungen zu öffnen. Damals konnte noch niemand ahnen, dass uns die Distanzpflicht bis zum Sommer im Griff haben wird. Leider lassen sich diese Planungen nun nicht mehr rückgängig machen. Das bedeutet, dass in der kommenden Woche für 9. bis 11. Klassen am Mittwoch und Donnerstag kein Unterricht in der Schule stattfinden wird. Angesichts der gerade beschlossenen Schulöffnung ist dies ein äußerst bedauerlicher Umstand, organisatorisch aber leider nicht zu ändern. Für die 7. und 8. Klassen wird es voraussichtlich ein Unterrichtsangebot in der Schule geben.

Neu ist für alle Schüler_innen, welche am Unterricht in der Schule teilnehmen, die verpflichtenden Testungen auf das Corona-Virus. Entsprechend den Anordnungen des Ministeriums vom 23. April müssen Lernende und Lehrende sich dieser Testung zweimal wöchentlich unterziehen. Anderenfalls dürfen sie die Schule nicht betreten und dementsprechend auch nicht am Unterricht teilnehmen. Das Ministerium hat hierbei die Möglichkeit der häuslichen Testung offen gelassen, wenn die Schulkonferenz einer Schule hierbei zustimmt. Unsere Schulkonferenz, bestehend aus Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern unserer Schule, hat in ihrer Sitzung am 29. 04. 2021 diesen Antrag mehrheitlich abgelehnt. Dies bedeutet, dass eine Testung in der Häuslichkeit nicht gestattet ist und alle Schüler_innen vor Ort teilnehmen müssen, ansonsten dürfen sie nicht am Unterricht teilnehmen. Voraussetzung für die Testung ist eine Einverständniserklärung der Eltern. Dieses Formular stellen wir auf unserer Homepage zur Verfügung. Auch wenn es bereits aus der letzten Schulöffnung vorlag, muss es nochmals aktuell ausgefüllt und abgegeben werden. Schüler_innen, welche am ersten Tag ihres Präsenzunterrichts keine Einverständniserklärung zur Testung mitbringen, dürfen sich nicht selbst testen und daher auch nicht am Unterricht teilnehmen. Ich weise daher ausdrücklich darauf hin, die Formulare den Kindern unterschrieben mitzugeben. Darüber hinaus könnte auch eine offizielle Testbestätigung eines Labors als Negativbescheid akzeptiert werden.

Bezüglich der ursprünglich geplanten Praktika für die Jahrgangsstufen 9 und 10 haben wir ebenfalls neue Regelungen festgelegt. 

Die 9. Klassen können freiwillig ihre Praktikum im Zeitraum vom 17.05. bis zum 04.06. durchführen (s. Information auf der Homepage vom 06.05.) Auch die neuen Regelungen des Ministeriums lassen dies zu. Darüber wurden die Schüler_innen bereits informiert und die Planungen dafür sind beinah abgeschlossen. Wir wünschen unseren Schüler_innen viel Erfolg und Freude in den Betrieben. 

Für die 10. Klassen haben wir das Praktikum abgesagt. Nach unserer Einschätzung geht es in diesem Jahrgang vorrangig um die Vorbereitung der Oberstufe. Daher haben wir uns entschieden, in den letzten beiden Schulwochen ein Intensivprogramm für die Vorbereitung der Leistungskurse einzurichten. Das bedeutet, dass alle Schüler_innen in ihren zukünftigen Leistungskursfächern und zusätzlich in Mathematik unterrichtet werden. Die Pläne dafür werden wir rechtzeitig bekannt geben. Auch wenn es die letzten beiden Schulwochen sind, sollten alle Schüler_innen dieses Angebot intensiv nutzen und die erteilten Aufgaben ernsthaft bearbeiten. Damit versuchen wir einen Teil der entstandenen Lernlücken zu kompensieren. 

Ich wünsche euch und Ihnen allen zunächst einmal ein schönes langes Wochenende und freue mich darauf, viele von euch dann ab der nächsten Woche wieder hier in der Schule zu begrüßen.

 

Mit herzlichem Gruß

Jan Rädke

Download
Einverständniserklärung zur Durchführung von Selbsttests
A2_Einverständniserklärung_Schule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.3 KB
Download
Hygieneplan JBG Corona_20_21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 854.6 KB

Lern- und Förderangebote bis zum Ende der Sommerferien

Liebe Eltern, 

 

hiermit stellen wir Ihnen das Schreiben des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V zu Lern- und Förderangeboten bei außerschulischen Anbietern bis zum Ende der Sommerferien 2021 zum Download bereit. 

Download
Schreiben des Ministeriums
Informationsschreiben Nachhilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.7 KB

Informationen zum Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 9

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern der 9. Klassen,

ich möchte euch und Ihnen ein paar Informationen für das Praktikum Klasse 9 mitteilen. Das Schülerbetriebspraktikum kann in der Zeit vom 17. Mai 2021 bzw. 26. Mai bis 4. Juni 2021 freiwillig absolviert werden. Laut Angaben des Bildungsministeriums ist dies möglich, sofern eine Inzidenz unter 50 vorliegt und prinzipiell Wechselunterricht stattfinden kann. Inwiefern dieser Wert bis zum 17. Mai erreicht wird, können wir leider auch nicht vorhersehen und müssen abwarten, wie sich die Lage entwickelt.

Aufgrund der derzeitigen Situation ist es schwierig einen Wunschplatz zu bekommen, da viele Betriebe geschlossen sind oder Kurzarbeit angemeldet haben. Ebenso ist es aus Infektionsschutzgründen einigen Einrichtungen nicht gestattet Praktikant_innen aufzunehmen. Trotz der Pandemie haben viele von euch einen Platz gefunden und auch bei mir angemeldet. Bitte hinterfragt in euren Firmen kurz vor Praktikumsbeginn (bis zum 10. Mai 2021), ob ihr euer Praktikum auch immer noch absolvieren könnt. Meldet euch dann umgehend bei mir mit dem beigefügtem Formular zurück, damit wir einen Überblick haben, welche Schüler_innen endgültig ins Praktikum gehen können.

Schüler_innen, die keinen Praktikumsplatz haben, werden in der Schule laut Stundenplan mit z.T. Aufgaben der beruflichen Orientierung versorgt, sodass niemanden schulische Vor- oder Nachteile entstehen.

Sollte aufgrund der Inzidenzzahlen das Praktikum abgesagt werden müssen, findet planmäßiger Unterricht für alle Schüler_innen statt.

 

Mit besten Grüßen

Susann Schön
(s.schoen@jbgamwall.mv.lo-net2.de)

 

Download
Bereitschaftserklärung Betriebspraktikum
BP-Bereitschaftserklärung 9 - 2021 neu C
Adobe Acrobat Dokument 90.4 KB

Informationen der Schulleitung (27.04.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

mit dem morgigen Tag setzen für alle, welche derzeit in der Schule präsent sein dürfen, die durch die bundesweiten Regelungen vorgesehenen verpflichtenden Testungen ein. Dies bedeutet, dass nur noch die Schule betreten darf, wer ein negatives Testergebnis nachweisen kann. Dieser Nachweis kann auf 3 Wegen erbracht werden:

  • den Nachweis aus einem offiziellen Testzentrum
  • ein Formular mit einer Selbsterklärung über die Durchführung des Tests in der Häuslichkeit 
  • die Durchführung des Tests in der Schule unter der Aufsicht der Lehrkraft

In den ersten beiden Fällen sind Formulare notwendig, die entweder durch die Testzentren ausgestellt oder als Selbsterklärung durch Sie als Eltern mitgegeben werden. Die Tests können sich die Schüler_innen nach Vorlage des Einverständnisformulars mitnehmen. Die Zeiten dafür teilen wir in der schul.cloud mit. Die Testungen in der Häuslichkeit würden dann in der nächsten Woche beginnen, wenn die Schulkonferenz in ihrer morgigen Sitzung dem zustimmt. In dieser Woche muss zumindest ein Test verpflichtend durchgeführt werden.

Für die Durchführung der Tests in der Schule müssten Sie ein aktuelles Einverständnisformular ausfüllen und Ihrem Kind vor der ersten Selbsttestung mitgeben. Alle notwendigen Formulare finden Sie auf unserer Homepage. 

Sollten Schüler_innen keinen Test durchführen und auch keine Nachweise erbringen, dürfen sie die Schule nicht betreten. Ein Anspruch auf Distanzunterricht ist daraus nicht abzuleiten. Dies sind Festlegungen des Ministeriums. 

Diese Reglungen gelten derzeit nur für die 11. Klassen. Sollte ein Präsenzunterricht wieder für weitere Klassen möglich sein, gilt die allgemeine Testpflicht auch für alle anwesenden Schüler_innen. 

Ich wünsche Ihnen in dieser schwierigen Situation weiterhin viel Geduld und Kraft. Bei weiteren Fragen stehen wir gern jederzeit zur Verfügung.

 

Mit herzlichem Gruß

Jan Rädke

 

Download
Schreiben Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V
162.HS_Testpflicht_Eltern 23042021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.5 KB
Download
Einverständniserklärung Selbsttests Schule
A2 zum 162. HS_Einverständniserklärung_2
Adobe Acrobat Dokument 123.1 KB

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: sekretariat@brinckmangymnasium.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97