Herzlich willkommen

 

 auf der Homepage des

 

John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow

 

Gestärkt durch die Krise gehen - was du tun kannst

Eine Zusammenstellung von Katrin Doer

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

A wie Akzeptanz statt Angst. Verharre nicht in Schockstarre oder Jammern. Wenn du akzeptierst, dass die Situation ist, wie sie ist, kannst du Kraft mobilisieren, später nicht nur unbeschadet, sondern gefestigt aus ihr herauszutreten.

 

B wie Bewegung statt Bett. Die Versuchung ist zwar groß – bleib dennoch nicht zu lange und zu oft im Bett und auf der Couch in diesen Wochen, sonst wirst du schlapp, antriebsarm und kannst nicht gut denken. Stress- und Frustabbau gelingen gut durch 20-30 min aktive körperliche Betätigung am Tag. Du musst nicht gleich Hanteln stemmen. Beim Telefonieren hin- und hergehen und mit dem freien Arm rudern, 40 Liegestütze, 20 Minuten tanzen oder Luftgitarre spielen wirken kleine Wunder.

 

C wie Chance. Fast jede Krise birgt neue Chancen, Möglichkeiten, Wege und bringt neue Verhaltensweisen zutage. Vielleicht entdeckst du dich und dein Umfeld ganz neu. Etwas, das du bisher nicht wusstest von dir, deinen Freund_innen, Eltern, Mitstreiter_innen und das du nun nutzen oder auch verändern kannst. Zeit, um neue Dinge auszuprobieren. [...]

 

Download
Das gesamte "ABC - Gestärkt durch die Krise gehen" zum Download
ABC - Gestärkt durch die Krise gehen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 320.0 KB

Informationen der Schulleitung (23.03.2020)

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Liebe Schüler_innen,

liebe Eltern,

 

das erste Wochenende der zwangsweisen Schulschließung und damit viele neuen Erfahrungen auf dem Gebiet der digitalen Herausforderungen liegen nun hinter uns. In der vergangenen Woche haben wir uns unter Einsatz aller uns zur Verfügung stehenden Mittel bemüht, die Grundpfeiler einer digitalen Unterrichtsersatzarbeit zu organisieren.

Heute nun stehen wir an dem Punkt, wo wir sagen können, dieser Aufwand hat sich gelohnt. Das System läuft stabil und die Ordner füllen sich mit Aufgaben. Auch die Kommunikation mit- und untereinander läuft zunehmend reibungsfreier. Sogar erste Videokonferenzen zwischen Schüler_innen und Lehrer_innen wurden bereits durchgeführt. All dies ist dem großen Engagement sowohl bei den Kolleg_innen als auch bei der Schüler_innenschaft zu verdanken.

Dies heißt natürlich nicht, dass es nicht noch genügend Stolpersteine und Schwierigkeiten gibt. Auf der anderen Seite ist es wichtig, an dieser Stelle einmal ausdrücklich zu betonen, dass es nicht um einen 1:1-Ersatz für herkömmlichen Unterricht geht. Es ist nicht zu erwarten, dass unsere Lehrer_innentätigkeit und pädagogische Kompetenz auf diesem Wege vollständig ersetzt oder auch nur ansatzweise kompensiert werden kann. Als Schule geht es uns v.a. darum, in dieser aktuell für alle belastenden Situation unseren Schüler_innen Sicherheit und Struktur zu geben und dabei zu helfen, eine gesamt-gesellschaftlich unheimlich angespannte Situation mit zu entkrampfen.

Um notwendige Zensierungen und Abschlüsse sollten wir uns im Moment nicht sorgen, diese Entscheidungen werden ohnehin an anderer Stelle getroffen. Wir wollen unsere Schüler_innen motivieren, mit ihnen in Kontakt bleiben, Gesprächsangebote schaffen, Struktur vermitteln und Lernhilfe leisten. Achten wir gemeinsam darauf, dass wir den allseits vorhandenen Druck nicht zusätzlich erhöhen und geben wir - Schule und Elternhaus gemeinsam - dennoch den Kindern das Gefühl, dass wir für sie da sind. Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich meinen Lehrer_innen, dass sie sich engagiert und flexibel auf diese außergewöhnliche Situation eingestellt haben. Uns allen wünsche ich v.a. Gesundheit und Optimismus, denn davon werden wir auch in den kommenden Wochen noch einiges brauchen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Jan Rädke

Schulleiter JBG

Informationen der Schulleitung (19.03.2020)

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Liebe Schüler_innen, sehr geehrte Eltern!

 

Die erste Woche nach Schließung der Schulen ist beinahe vorbei und für uns alle ist diese Situation bei Weitem noch keine Normalität. Ich hoffe, dass alle von Ihnen weiterhin gesund sind und natürlich bleiben. Ich möchte Ihnen mit heutigem Tage eine kurze Rückmeldung zum derzeitigen Stand des digitalen Unterrichts geben. Es ist uns gelungen, in den vergangenen Tagen ein digitales System der Kommunikation und des Dokumentenaustauschs zu erarbeiten, wodurch es uns möglich ist, mit unseren Schüler_innen und Klassen in einen Austausch zu treten. Hierbei handelt es sich um die beiden Plattformen schul.cloud (Kommunikation) und EduDocs (Arbeitscloud). Das größte Problem derzeit stellt dabei die Überlastung sämtlicher digitaler Plattformen deutschlandweit dar, wodurch die Systeme leider immer wieder ausfallen und zeitweise stark gestört sind. Hier erfordert es Geduld und Gelassenheit auf allen Seiten.

 

Erfreulich sind jedoch Flexibilität und Engagement auf beiden Seiten, sowohl der Lehrer- als auch der Schülerschaft. Viele Unterstützungsangebote und Hilfestellungen machen deutlich, dass bei uns an der Schule trotz aller Vorgaben der Hygienebestimmungen ein digitales Näherrücken stattfindet, welches unsere Schulgemeinschaft diesen widrigen Umständen doch erfolgreich trotzen lässt. Dafür danke ich allen, die dabei mithelfen.

 

Natürlich ist eine Eigenverantwortlichkeit der Schüler_innen dabei dringend notwendig, denn nur, wenn ihr euch um die Teilnahme an unseren Kommunikationskanälen bemüht, könnt ihr auch daran partizipieren. Hilfestellung dafür erhaltet ihr aber derzeit immer noch in der Schule, noch ist unser Sekretariat besetzt.

Dieser Prozess kann natürlich nur in Stufen erfolgen. Da wir alle aber nicht sicher sein können, wann und wie es weitergeht, möchten wir ihn so gut es geht im Laufe der nächsten Wochen verbessern und vervollständigen, auch in der Absicht, nach der Corona-Krise weiterhin davon zu profitieren, denn selbstverständlich enthält das digitale Lernen auch Vorteile. Deswegen wird es in den kommenden Tagen auch weitere Veränderungen geben, u.a. das Angebot der Nutzung digitaler Medien, welche derzeit von vielen Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt werden und natürlich auch durch die Schüler_innen selbstständig genutzt werden können. Auch die Rückgabe von fertigen Arbeiten durch Schüler_innen an Lehrer_innen wollen wir vorbereiten. Dafür arbeiten wir derzeit an technischen Möglichkeiten.

Ich möchte an dieser Stelle auf die Informationen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, welches über aktuelle Entwicklungen im Bildungsbereich im Zusammenhang mit der Corona-Krise informiert, hinweisen. Dort waren gestern auch die Ankündigungen zu den Veränderungen der Abschlussprüfungen zu lesen, wonach die Abiturprüfungen nicht mehr im März und April beginnen werden. Konkrete Planungen dafür gibt es aber seitens des Ministeriums noch nicht und wir müssen uns diesbezüglich in Geduld üben. 

Die derzeitige Situation stellt für uns alle eine enorme Belastung und Herausforderung dar. Am Ende aber bleibt dabei stets zu bedenken, dass es um unser aller Gesundheit geht. Wenn wir uns dann alle gesund wiedersehen, werden wir die Anstrengungen dieser Tage auch schnell wieder vergessen haben. Und so wünsche ich Ihnen und Ihren Familien weiterhin Gelassenheit und innere Stärke zur Bewältigung dieser weltweiten Krise, die uns alle hoffentlich ein wenig näher zusammenbringt und uns die Relativität von Problemen, die uns sonst so bewegen, vor Augen führt.

 

Mit herzlichem Gruß

 

Jan Rädke 

Schulleiter JBG

Informationen der Schulleitung (16.03.2020)

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Liebe Schüler_innen,

sehr geehrte Eltern,

 

mit dem heutigen Tage bleibt unser Gymnasium - wie alle anderen Schulen des Landes auch - auf Beschluss der Landesregierung bis zum 19.04.2020 geschlossen. Dies bedeutet, dass alle schulischen Veranstaltungen bis zu diesem Tage entfallen, neben dem Unterricht auch Informationsveranstaltungen, Elternabende und Konsultationen.

Auch die Lehrer_innen haben sich auf ministeriellen Beschluss hin an bestimmte Auflagen zu halten. Dies betrifft zum einen den Aufenthalt in der Schule. Dieser soll selbstverständlich zur Unterbrechung der Infektionsketten auf ein Minimum beschränkt werden und der überwiegende Teil der Arbeit soll von zu Hause aus erledigt werden. Des Weiteren ist es aber selbstverständlich, dass wir im Rahmen der Möglichkeiten Unterrichtsangebote für alle Schüler_innen vorhalten, nur eben in digitaler Form. Dazu haben wir heute im Kollegium verschiedene Vorbereitungen getroffen.

An erster Stelle steht dabei die Vorbereitung der 12. Klassen auf das Abitur. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Informationen, wie der Zeitplan der Abiturprüfungen in diesem Jahr angepasst werden kann. Diese Abstimmungen werden aufgrund des länderübergreifenden Abiturs auch bundesweit getroffen werden müssen. Daher bitte ich in diesem Punkt um Geduld. Ich bin mir sicher, dass keine Abiturientin und kein Abiturient verschlechterte Bedingungen erhalten wird. 

 

Wir arbeiten mit unseren Schüler_innen in den kommenden Wochen auf folgenden zwei Wegen:

 

1. Für die Kommunikation verwenden wir dabei gemeinsam die Plattform schul.cloud. Bis gestern waren die meisten

   der Schüler_innen bereits dort registriert. Wer dies noch nicht ist, holt dies bitte zügig nach. 

2. Für den Austausch von Materialien und Aufgaben haben wir die Plattform EduDocs vorbereitet. Hier werden alle

    Kolleg_innen in den kommenden Tagen Unterlagen für die Schüler_innenschaft hochladen. 

 

Im Laufe des morgigen Tages beginnt dieser Prozess für die 12. Klassen in den Hauptprüfungsfächern. Alle Schüler_innen werden dazu über die schul.cloud von den Lehrer_innen eingeladen und können mit den entsprechenden Links die dortigen Dateien öffnen. Für die anderen Jahrgänge wird dann dieses Prozedere spätestens ab Mittwoch in Gang gesetzt.

 

Dieses digitale Unterrichtsformat ist für uns alle neu und damit eine Herausforderung. Ich bitte daher darum, in Ruhe und mit gegenseitigem Respekt diese neuen Wege zu beschreiten. Den Rahmen dafür bildet die schulinterne Regelung der sogenannten „Netiquette“, die ebenfalls auf unserer Homepage zu finden und ab heute für alle als verbindlich zu betrachten ist. Außerdem kommen derzeit viele digitale Plattformen unter dem bundesweiten Ansturm an ihre technischen Grenzen. Dies gilt auch für die von uns gewählte schul.cloud, sodass der Zugang dazu derzeit erschwert wird. Auch dafür bitte ich um Geduld.

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darüber informieren, dass es an unserer Schule bisher keinen bestätigten Corona-Fall gibt. Ich danke allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft des JBGs weiterhin für ihr ruhiges und besonnenes Handeln.

 

Jan Rädke

Schulleiter

Download
Netiquette JBG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 448.8 KB

Neue Pressemitteilung (15.03.2020) des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Liebe Eltern, 

liebe Schüler_innen, 

 

es gibt erneut eine Pressemitteilung zu den Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern. Mit dieser sind ebenfalls einige Unterlagen für Eltern und Lehrkräfte veröffentlicht worden. Diese stellen wir Ihnen direkt zum Download bereit und versuchen Sie weiterhin bestmöglich auf den neusten Stand zu halten.

Download
Selbsterklärung Notfallbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.5 KB
Download
Checkliste zum Maßnahmeplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 237.3 KB

Schulschließung ab dem 16.03.2020

Liebe Eltern, 

liebe Schüler_innen, 

 

aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat das Land Mecklenburg-Vorpommern entschieden, alle Schulen ab dem 16.03.2020 zu schließen. 

Aktuelle Informationen dazu entnehmen Sie bitte der offiziellen Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Ergänzend zur Pressemitteilung ist ein Elternbrief für alle Eltern, deren Kind(er) eine Schule in Mecklenburg-Vorpommern besuchen, veröffentlicht worden. Diesen haben wir Ihnen zum Download bereitgestellt.

Download
Elternbrief Corona
Elternbrief Corona M-V.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.4 KB

Aufrechterhaltung der Kommunikation durch die schul.cloud

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Liebe Eltern, 

 

bereits zum Schuljahresbeginn haben alle Schüler_innen einen Informationsbrief zur Nutzung der schul.cloud über die Klassenlehrer_innen/Tutor_innen ausgehändigt bekommen. Viele unserer Schüler_innen nutzen daher bereits die schul.cloud. Bitte prüfen Sie noch einmal, ob Ihr/e Kind/er bereits registriert ist/sind. Wenn dies nicht der Fall ist, nehmen Sie bitte gemeinsam die Registrierung vor. Wir sehen die Nutzung der schul.cloud als dringende Notwendigkeit um eine (digitale) Kommunikation zwischen Schüler_innen und Lehrer_innen zu gewährleisten. Daher bitten wir Sie inständig uns dabei zu unterstützen, dass alle Schüler_innen unseren datenschutzkonformen Messenger nutzen. Bei Fragen zur Registrierung wenden Sie sich bitte per Mail an Julia Hastädt (julia.hastaedt@gmail.com). 

 

Im passwortgeschützten Bereich für Schüler_innen ist ein kurzes Video hinterlegt, das die Registrierung erklärt.

Informationen zum aktuellen Geschehen (COVID-19)

(Stand: 13.03.2020; 13:45 Uhr)

Sehr geehrte Eltern, 

 

sicherlich verfolgen Sie aufmerksam die aktuellen Entwicklungen in Europa zum Coronavirus (SARS-CoV-2). Dieser Virus kann gegebenenfalls zu einer Infektionskrankheit (COVID-19) führen. Hiervon kann auch das schulische Umfeld betroffen sein, wobei Schulen genauso sicher sind wie andere Gebäude, Anlagen oder Organisationen mit zwischenmenschlichen Begegnungen. Ein verantwortungsvoller Handlungsplan wurde abgesprochen. Bitte unterstützen Sie uns durch ihr besonnenes und ruhiges Handeln.

 

Wir haben diesbezüglich in den vergangenen Tagen uns zur Verfügung stehende Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Dazu gehören u.a. die Ausstattung aller Schulgebäude mit Desinfektionsspendern in den Eingangsbereichen und der Aushang von Informationsblättern für die Schülerinnen und Schüler.  

 

Mit Blick auf das aktuelle Geschehen im Zusammenhang mit der Covid-Erkrankung in Europa werden alle in einer Schule auftretenden Symptome sehr ernst genommen. Schulen und Schulbehörden kooperieren mit den zuständigen Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte. Sie können sich darauf verlassen, dass im akuten Erkrankungsfall abgestimmte Maßnahmen eingeleitet würden. Die Bekämpfung dieser Infektionskrankheit liegt in der Zuständigkeit der Gesundheitsbehörden unter der Aufsicht des Ministeriums Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit unseres Landes. Das Gesundheitsministerium steht in ständigem Kontakt zum Bundesministerium für Gesundheit und orientiert sich an den Risikobewertungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das RKI in Berlin beobachtet und bewertet die Lage stetig und ist bundesweit die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Covid-19. Weiterführende Informationen finden Sie unter: 

Die Anordnung von Schutzmaßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz ist allein den Gesundheitsämtern des jeweiligen Landkreises oder der kreisfreien Stadt vorbehalten. Auch die Befugnis zur Durchführung etwaiger weitergehender Maßnahmen wie die Schließung einer Schule liegt allein bei den zuständigen Gesundheitsbehörden. 

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat der Landkreis Rostock bereits erste Schutzmaßnahmen ergriffen. Dies betrifft die Absage von externen Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern, gilt aber noch nicht für schulische Veranstaltungen. Bisher haben sich alle Verdachtsfälle an unserer Schule als negativ erwiesen. Da aber die bundesweite Diskussion bereits Schulschließungen erörtert, müssen wir uns auch auf diese Situation einstellen. Dafür bereiten wir derzeit Möglichkeiten einer digitalen Kommunikationsform vor. Näheres dazu werden wir in Kürze hier auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

Das Bundesministerium für Gesundheit hat ein Bürgertelefon freigeschaltet, an das Sie sich wenden können unter: 030 / 346 465 100. 

Für unser Land hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit ein Bürgertelefon freigeschaltet: 0385 / 588 5888.

 

Für Rückfragen, die unsere Schule betreffen, stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Gerne können Sie mich auch per E-Mail erreichen unter: schulleiter@brinckman.de

 

Ich danke Ihnen sehr herzlich, dass Sie uns durch ihr besonnenes und ruhiges Handeln unterstützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Schulleiter JBG

Elternversammlung wird verlegt!

(Jahrgangsstufe 7, Schuljahr 2020/2021)

 

 Die Elternversammlung, auf der über die Möglichkeit des iPad-gestützten Unterrichts informiert wird, findet aufgrund von Covid-19 nicht wie geplant statt. Über einen neuen Termin werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Hinweis auf ein Angebot der Diakonie Güstrow

Die Diakonie Güstrow bietet interessierten Schülern am 26.03.2020 im Rahmen des Boy's Day die Möglichkeit spannender Einblicke in verschiedene Bereiche der Diakonie (Ergotherapie, Kita, Pflegeberufe, Arbeit mit Behinderten etc.) zu erhalten. 

Interessierte Schüler melden sich bitte persönlich, per Mail (jbg-projekttage@web.de) oder über die schul.cloud bei Frau Hastädt.

 

Download
Angebot im Rahmen des Boy's Day
Diakonie Boy's Day.pdf
Adobe Acrobat Dokument 230.1 KB

Du hast Ängste vor Klausuren und Prüfungen? Damit bist du nicht allein und es gibt Möglichkeiten, diesen zu begegnen.

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

Unsere Sozialpädagogin Frau Doer wurde in der vergangenen Zeit häufig nach Möglichkeiten gefragt, wie man Leistungsblockaden in den Griff bekommen kann und was bei (Versagens-)Ängsten vor Klausuren und Prüfungen helfen kann. 

Aus diesem Grund hat Frau Doer ein präventives, außerunterrichtliches Angebot für die Schüler_innen der Oberstufe organisiert, das in den Räumlichkeiten der Schule stattfinden kann, sofern sich genügend Teilnehmer_innen anmelden.

Das Coaching ist kostenpflichtig und würde durch eine erfahrene, schulexterne Fachkraft durchgeführt werden.

Solltet ihr Interesse haben, meldet euch bitte bis zum 10.03.2020 persönlich bei Frau Doer oder schreibt ihr eine Mail an katrin.doer@bilse.de.

Erfolgreiche Teilnahme am Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia Volleyball

Wir gratulieren herzlich unseren Mädchen der WK II zu ihrer erfolgreichen Teilnahme am Regionalfinale und danken für den hoch engagierten Einsatz für unsere Schule.

Wandertag zur "Eishalle Rostock"

Am 22. Januar 2020 fuhren alle siebten Klassen des John-Brinckman-Gymnasiums in die Eishalle Rostock. Um 08:00 Uhr haben wir uns an der Schule getroffen, um gemeinsam zum Markt zu gehen und mit zwei Bussen nach Rostock zu fahren. Während der 45-minütigen Fahrt nach Rostock haben wir viel geredet und gelacht. Wir kamen etwa 9:30 Uhr an der Eishalle an. Dort haben sich die meisten Schüler_innen dann erst einmal ihre Schlittschuhe ausgeliehen.                                                                                                                    Um 10 Uhr durften wir endlich auf das Eis, auf dem sich die Schüler_innen gegenseitig geholfen haben. 

Nach einiger Zeit haben manche Schüler_innen das Eis verlassen, um sich etwas Leckeres zum Essen und Trinken zu kaufen. Die Schüler_innen haben zum Beispiel Bockwurst mit Brötchen gegessen und dazu einen heißen Kakao getrunken.                                                                                                                                

Einige von uns, die noch auf dem Eis waren, haben versucht, gemeinsam eine große Schlange zu bilden. Sie haben es mehrmals versucht, aber die Kette ist fast immer gerissen. 

Auch einige Lehrer_innen fuhren mit den Schüler_innen zusammen auf der Eisbahn und haben sich ein wenig unterhalten. Herr Kuhnke war sehr gut im Schlittschuhlaufen, die Schüler_innen waren sehr begeistert seinen Fähigkeiten auf dem Eis.

Gegen 12:00 Uhr haben wir dann die Eishalle verlassen und die Rückfahrt, auf der die meisten erschöpft von dem spaßigen Ausflug waren, angetreten.  

 

Schülerinnen aus der Klasse 7c

Mit den 11. in die Elfi

Knapp 5 Uhr morgens, der Tag beginnt und das alles für Ludwig van Beethoven. Denn 2020 ist ein ganz besonderes Jahr. Der berühmte Komponist der Wiener Klassik feiert seinen 250. Geburtstag, beziehungsweise wir feiern ihn für ihn ;). Zu diesem ganz besonderen Anlass bekamen wir, die 11. Klassen, das Angebot, Beethovens 7. Sinfonie in der Elbphilharmonie hören zu dürfen. Diese Chance konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Und so ging es für uns am 22.01.2020 nach Hamburg. Das Konzert begann bereits 9:30 Uhr, was die frühe Abfahrt erklärt.

 

Etwas müde, aber trotzdem gut gelaunt, kamen wir dann an der Elfi an. Wir alle waren gespannt, denn die Akustik im großen Saal ist etwas ganz Besonderes. Denn egal wo man sich befindet, man hört jedes einzelne Geräusch, selbst ein leises Flüstern oder Husten. Das bedeutet natürlich, dass es während des Konzertes unbedingt ruhig sein sollte. Dies war aber etwas schwierig, denn der ganze Saal war voller Schüler_innen aller Altersstufen. Außerdem wurde die Sinfonie von einer Art Moderatorin begleitet, die die einzelnen Sätze für uns Schüler_innen zu veranschaulichen versuchte. Dies teilte die Meinungen, die einen empfanden diese Unterstützung passend, andere wiederum störten sich an dieser „Unterbrechung“ des Konzertes. Als dann der 4. Satz nach gut einer Stunde zu Ende war, hatten wir noch Freizeit, welche wir individuell nutzen konnten. Um 15 Uhr ging es dann wieder Richtung Heimat. Zurück bleiben uns tolle Erinnerungen an einen erlebnisreichen Tag.

 

Johanna Beynio

Einladung zum Tag der offenen Tür

Das John-Brinckman-Gymnasium lädt zum Tag der offenen Tür zukünftige Schüler_innen und deren Eltern am Sonnabend, dem 01. Februar 2020, von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr in das Schulhaus Am Wall 6 in Güstrow herzlich ein.

Schulleitung, Fachlehrer_innen, Schüler_innen und Elternvertreter_innen stehen für Gespräche und Anfragen über Anforderungen, Ziele und Arbeitsweisen am Gymnasium sowie über Übergangsmodalitäten zur Verfügung. Individuelle Beratung ist auch zu jedem anderen Zeitpunkt nach Absprache möglich.

Download
Anmeldeformular Jahrgangsstufe 7 Schuljahr 2020/21
Anmeldeformular Jg. 7 SJ 2020:21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 183.3 KB

Unser Schulpodcast "Brinckman-Talk" ist online!

Es ist soweit!

Unser eigener Schulpodcast namens "Brinckman-Talk" ist jetzt öffentlich auf allen gängigen Podcast-Plattformen und natürlich auf unserer Schulhomepage verfügbar. 

In der sogenannten "Nullnummer" stellt sich der Medienkurs, der den Schulpodcast vorbereitet und praktisch umsetzt, vor. 

Die Schüler_innen des Podcast-Teams geben in jeder Folge einen Rückblick auf schulische Ereignisse sowie einen Ausblick auf bevorstehende Aktivitäten. 

Der thematische Schwerpunkt unserer ersten Folge ist die Anwahl der Kurse für die Oberstufe. Schüler_innen aus der Jahrgangsstufe 11 berichten von ihren Erfahrungen, geben Tipps und führen ein Interview mit unserer Oberstufenkoordinatorin.

Viel Spaß beim Anhören! 

"Das fliegende Klassenzimmer" einmal anders

Die Klasse 7b hat sich im Rahmen ihres Deutschunterrichts einmal kreativ mit der Lektüre "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner über mehrere Wochen auseinandergesetzt. In den ehemaligen Chips-Dosen befinden sich nun bearbeitete Aufgabenrollen rund um den Roman. Die Dosen erstmal zu leeren, hat natürlich am meisten Spaß gemacht.

 

Antje Kadow

Auf geht's!

Unser Weihnachtskonzert im Güstrower Dom

Das Weihnachtskonzert unseres John-Brinckman-Gymnasiums ist seit vielen Jahren Tradition und ein jährlicher Höhepunkt unseres Schullebens. Anders als in den vorherigen Jahren fand das Konzert am 19.12.2019 nicht in der Aula, sondern im Güstrower Dom statt. Zu diesem sind wir historisch als einstige Domschule verbunden und er bot eine wunderbare Atmosphäre für unsere weihnachtliche Schulveranstaltung. 

 

Die Gäste sind von einem Moderationsteam durch das abwechslungsreiche Programm geführt worden und konnten sich an den Beiträgen des großen Chores, des Kammerchores, der Ensemblegruppe, der Schulband, der Percussiongruppe sowie zahlreicher Solist_innen und Instrumentalist_innen und dem sinfonischen Blasorchester der Kreismusikschule Güstrow erfreuen.

 

Wir danken allen an dieser Veranstaltung Beteiligten für diesen wunderbaren - auf die Weihnachtstage einstimmenden - Abend. Im Besonderen gilt dieser Dank neben unserer Chorleiterin Agnes Nickel und unserem Schulleiter Jan Rädke, der die Ensemblegruppe sowie die Schulband leitet, dem Team der Domgemeinde Güstrow, insbesondere dem Pastor Christian Höser, dem Küster Kay Philipp und dem Kantor Martin Ohse, die mit viel Engagement im Backstage-Bereich diese Veranstaltung ermöglicht haben. 

Ein paar Eindrücke des wunderbaren Abends im Dom

Elternbrief vom Landkreis Rostock zur Mittagsversorgung

Lizenz: CC 0 (Pixabay)
Lizenz: CC 0 (Pixabay)

 

Liebe Eltern, 

 

ab dem 01.01.2020 bezieht der Landkreis Rostock, zur Versorgung Ihrer Kinder mit Mittagessen, die Speisen von der Firma Dussmann Service Deutschland GmbH. 

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Elternbrief, der Ihnen im Folgenden zum Download zur Verfügung steht. 

 

 

Download
Elternbrief Gymnasium Güstrow.pdf
Adobe Acrobat Dokument 354.3 KB

Volleyballturnier am Nikolaustag

Am 6. Dezember 2019 fand nun zum mittlerweile vierten Mal in Folge unser jährliches "Winter-Volleyballturnier" in der Güstrower Sport-und Kongresshalle statt. 

 

12 Teams, bestehend aus Schüler_innen, Lehrer_innen, ehemaligen Schüler_innen und Hobby-Volleyballer_innen traten in mehreren Spielen gegeneinander an. Für ausreichend Verpflegung war natürlich auch gesorgt. Gewonnen hat in diesem Jahr ein Team unserer ehemaligen Schüler_innen. 

Wir gratulieren allen Sieger_innen, bedanken uns bei dem Organisationsteam und freuen uns auf weitere spannende Volleyballturniere mit reger Teilnahme.

 

Johanna Scharf

Schwimmen für den guten Zweck

Schüler_innen und Lehrer_innen des John-Brinckman-Gymnasiums haben am 29. November 2019 beim 2. Spendenschwimmen in der Güstrower Oase teilgenommen, das u.a. von der Lehrerin Nannett Fischer organisiert worden ist. Die eingenommenen Spenden gehen an das Hospiz der Diakonie Güstrow. Wir danken allen Schüler_innen und Lehrer_innen, die aktiv am Spendenschwimmen zur Unterstützung dieses tollen Projekts beteiligt waren, sowie den Zuschauer_innen, die zur Unterstützung am Beckenrand für Stimmung gesorgt haben. 

Iranische Klänge am John-Brinckman-Gymnasium

 

 

Am Donnerstag, den 28.11.2019, ergab sich für einige Schüler_innen die besondere Gelegenheit, einen Eindruck von iranischen Klängen im Rahmen eines Konzerts in der Aula unseres Gymnasiums zu erhalten. Dabei weckte nicht nur der für viele von uns fremdartige Musikstil das Interesse der Schüler_innen, sondern auch der Einbezug außergewöhnlicher Instrumente durch die Künstler_innen.

"Jugend trainiert für Olympia" - Kreisfinale Volleyball

Am 26. November haben die Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums erfolgreich am Kreisfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" teilgenommen.

In der Wettkampfklasse II traten jeweils eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft an.

Dabei sicherten sich die Mädchen mit einem nie gefährdeten 1. Platz das Ticket in die nächste Runde. Für das Regionalfinale, welches im Januar in Sanitz ausgetragen wird, sind sie somit gesetzt.

Die Jungen erreichten nach einer guten Vorrunde den 4. Platz, wobei sie sich den späteren Finalisten geschlagen geben mussten.

Wir gratulieren beiden Teams und wünschen den Mädchen viel Glück und Erfolg beim Landesfinale im nächsten Jahr.

 

Benjamin Kuhnke

BilSE - Schuljahresauftakt

Am Dienstag, den 19.11.2019, fand der Schuljahresauftakt des BilSE-Instituts an der Fachhochschule Wismar statt, an dem auch wir, die Schüler_innen des WPU-Kurses "Forschendes Lernen/BilSE" unter der Begleitung von Frau Zeitel-Nehls teilnahmen. Insgesamt 48 BilSE-Schüler_innen aus Rostock und dem Landkreis Rostock bekamen an diesem Tag einige Einblicke von der Hochschule und den Studienangeboten. Diese konzentrieren sich auf die Felder Ingenieurwissenschaften, Informatik und Wirtschaftswissenschaften.

Als erstes Thema hörten wir eine Vorlesung zur angewandten Informatik. Anschließend bekamen wir eine Führung über den großen Campus der Hochschule, auf dem rund 4.000 Studierende im Direktstudium lernen. Danach konnten wir eine interessante Lesung unserer Wahl zu den Themen Bauingenieurswesen oder Wirtschaftsinformatik besuchen. Anschließend gab es Mittagessen in der Mensa, welches sehr vielfältig, lecker und vor allen Dingen kostenlos für uns war. Als letztes standen 5 Workshops auf dem Programm, von denen wir uns einen aussuchen konnten. Wir und Frau Zeitel-Nehls entschieden uns für den Workshop "Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik", welcher sehr spannend war, da wir uns sogar Modelle und Experimente in den Laboren der Verfahrenstechniker_innen und Prozesse zur Verformung von Werkstoffen in der Halle für Maschinenbau anschauen konnten. 

Unser Fazit: wer technikaffin ist, kann sich an der Hochschule Wismar gut aufgehoben fühlen. Die FH Wismar punktet mit einem hohen Grad an Praxisnähe, einem optimalen Betreuungsschlüssel zwischen Professor_innen und Studierenden und einem breiten Spektrum an Studien-, Sport- und Freizeitangeboten.

 

Janis Klatt 

 

INFOS:

1. Tag der offenen Tür am 14. Mai 2020 an der FH Wismar

2. Campus Mint für Oberstufenschüler_innen 22. bis 26.06.2020

Initiative gegen Schulstress

Voll gestresst vom Lernen und keine Zeit für Bewegung und gesunde Ernährung? 

Die Cleven Stiftung und die DAK-Gesundheit haben ein Projekt gegründet, welches sich mit diesen Themengebieten auseinandersetzt. 

Dabei wird die Schule in den Vordergrund gestellt, insbesondere die Stressbewältigung. 

Das Programm fit4future bietet digitale Inhalte, um die Schüler_innen zu motivieren und gibt praktische Anregungen für Schule und zu Hause. Zum Beispiel habt ihr die Möglichkeit, Blogbeiträge zu den jeweiligen Themen zu lesen und am Ende noch eine kleine Frage zu beantworten. Damit sammelt ihr gleichzeitig Credits für unsere Schule. 

Die Schule mit den meisten Punkten erhält einen, bis jetzt noch unbekannten, Preis. Die Beiträge sind meistens nicht sehr lang, nicht zeitaufwendig und gut verständlich. Zum Beispiel findet man in ihnen Methoden, um mit Stress besser umzugehen, Ernährungstipps und leckere, einfache, gesunde Rezepte. 

Den Zugang findet ihr ab dem 25.11.2019 am Vertretungsplan.

 

Isabel Dinnies & Vanessa Franke

 

Weitere Informationen sind dem Bildungsserver des Landes M-V zu entnehmen, durch den wir über die Initiative aufmerksam geworden sind. 

"Kinder helfen Kindern" - Wir sind dabei und unterstützen!

Die Aktion "Kinder helfen Kindern" von "ADRA Deutschland e.V." ist schon seit 15 Jahren Tradition an unserer Schule. Auch dieses Jahr haben wir wieder mit Freude daran teilgenommen und insgesamt 41 Pakete für andere Kinder gepackt. Jedes Jahr gehen die Weihnachtsgeschenke an Kinder aus verschiedensten europäischen Ländern. In diesem Jahr werden sich hoffentlich viele Kinder aus bedürftigen Familien und in Waisenhäusern aus dem Kosovo über die Pakete in der Vorweihnachtszeit freuen. Wir hoffen, dass diese Aktion noch für viel weitere Jahre an unserer Schule erhalten bleibt und danken allen Schüler_innen, die uns unterstützt haben sowie der betreuenden Lehrerin Frau Tesch-Nicolai. 

 

Hanna Dittrich & Mia Balster

Schüler_innen greifen nach den Sternen

Einen Unterricht der etwas anderen Art erlebte eine Klasse der Jahrgangsstufe 9 des John-Brinckman-Gymnasiums am 22.10.2019. In der St. Marienkirche und der Rostocker Sternwarte warteten einige Besonderheiten unserer Galaxie auf sie. Schon im schulischen Astronomieunterricht wurde vieles über den Sternenhimmel mit all seinen Himmelskörpern vermittelt. 

Am nächtlichen Himmel erkennt das ungeschulte Auge meist nur den "Großen Wagen", doch Dank der Astronomielehrerin Cornelia Wegner erkennen die Schüler_innen weitaus mehr. Bei einem Schulausflug konnten sie ihr Theoriewissen in der Praxis anwenden. 

In der Sternwarte "Tycho Brahe", benannt nach einem Rostocker Studenten der Geschehnisse am Himmel mit bloßem Auge erkennen konnte, lernten die Schüler_innen durch einen Vortrag viel Neues, festigten aber auch ihr Wissen. Im Fokus stand die Orientierung am nächtlichen Himmel, die Schülerin Elisa Köpcke erinnert sich: "Plötzlich erschien über uns ein leuchtender Sternenhimmel. Das war sehr beeindruckend." Nun konnte jeder über seinem Kopf die Sternbilder erkennen und zuordnen. Noch dazu erfuhren sie einiges über den Mond, sowie Planeten. "Vieles kam mir aus dem Unterricht bekannt vor, aber jetzt kann ich mir alles besser vorstellen", stimmt Selina Selami ihren Mitschüler_innen zu, denn die gesamte Klasse zeigte großes Interesse an der Welt von Sonne, Mond und Sterne.

Eine weitere erstaunliche Erkenntnis war die Darstellung der Distanz der Planeten, welche in nicht ganz so kleiner Miniaturversion im Garten der Sternwarte gezeigt wurde. "Vorher hatte ich keine Vorstellung von der riesigen Entfernung", meint Maja Podack und Elisa Köpcke ergänzt: "Es war auch sehr interessant etwas über die Farben der Planeten zu erfahren, jetzt weiß ich warum der Neptun lila-blau aussieht." 

Wie echte Astronomen fühlten sich die Neuntklässler_innen auf dem Dach der Sternwarte, denn hier lernten sie vieles über die Sonnenbeobachtung oder den Refraktor, ein weiteres Beobachtungsinstrument. Außerdem wartete die astronomische Uhr auf die Schüler_innen, welche sie mit Genauigkeit seit 1885 beeindruckte. Besonders in Erinnerung blieb das schöne Glockenspiel zur vollen Stunde, aber auch die eindrucksvolle Größe. 

Rundum versorgt mit neuem und gefestigtem Wissen über unser Sonnensystem kehrten die Schüler_innen zurück zum alltäglichen Unterricht. 

 

Sina Kowalzik

Beratungsangebot zur Berufs- und Studienorientierung am Donnerstag, den 28.11.2019

Du hast Fragen zu deinen Möglichkeiten nach dem Abitur? Du möchtest wissen, welche Unternehmen aus der Region Ausbildungsplätze sowie duale Studiengänge anbieten? Du wünscht dir eine persönliche Beratung? 

 

Dann melde dich jetzt zu einem individuellen Beratungsgespräch mit Herrn Ehlers (Agentur für Arbeit; siehe: Service - Berufsberatung) bei uns in der Schule an. 

Das große Abschlusstreffen des Projektes "Jobs, jobs everywhere - which one for me?" in Biella (Italien)

In der Woche vom 16.09.2019 bis zum 20.09.2019 hatten fünf Schüler_innen und drei begleitende Lehrer_innen, unter anderem unser Schulleiter, die Möglichkeit im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten "Erasmus+"- Projektes eine Reise anzutreten. Dieses Mal ging es nach Biella in Italien. [...]

1. Platz beim Kreisfinale von "Jugend trainiert für Olympia"

So sehen erschöpfte aber glückliche Sieger aus! (Lehrer Ulf Kölpin mit seinem Team der WK2)

Am 17. Oktober 2019 war das Kreisfinale von "Jugend trainiert für Olympia" der WK2 im Fußball in Laage. Unsere Jungen haben motiviert gespielt und konnten das Finale gegen das Gymnasium Teterow 8:0 gewinnen. 

Wir freuen uns über den 1. Platz, danken für euren Einsatz und gratulieren herzlich zum Sieg!

Ein besonderer Dank gilt dem Lehrer Ulf Kölpin, der das Team begleitet und gecoacht hat.

 

Ergebnisse unserer Spiele:

 

Vorrunde:

JBG vs. Gymnasium Laage 0:0

JBG vs. Gymnasium Teterow 0:1

JBG vs. Regionalschule Jördenstorf 4:1

 

Halbfinale:

JBG vs. Gymnasium Bützow 3:1

 

Finale: 

JBG vs. Gymnasium Teterow 8:0

#3 - Berge und mehr: Berichte und Fotos aus den USA

Die Berge bei uns in Norddeutschland spielen eher eine nicht so große Rolle, was unter anderem auch daran liegt, dass wir kaum welche haben. Für uns ist das Meer etwas Besonderes. Damit fühlen wir uns verbunden. 

Aber die Berge in Yakima und Umgebung sind etwas Besonderes für die Amerikaner_innen. Um an die Ozeane zu kommen müssen sie mehrere Stunden fahren und die Berge sind einfach überall. Und diese schöne Erfahrung mit den erstaunlichen Bergen durften wir drei Tage lang erleben. 

 

Am Montag haben wir uns um 8:00 Uhr auf den Weg gemacht und zwischendurch noch zwei Zwischenstopps eingelegt. Der erste ging in ein kleines Museum mitten im den Bergen. Washington hat viele große Berge unter anderem Mount St. Helens. Das Besondere an diesem Berg ist, dass er ein Vulkan ist und 1980 ausgebrochen ist. All diese und weitere Informationen haben wir in diesem Museum mitgenommen für unseren zweiten Stopp. Der sollte uns nämlich den Ausblick auf den ausgebrochen Vulkan und seine Folgen bieten.

Doch leider war der Himmel zu stark bewölkt, dass und der schöne Anblick verborgen blieb.

Trotzdem haben wir viel über diesen besonderen Berg gelernt und unsere Fahrt wurde fortgesetzt. Ein paar Stunden später sind wir an unserer Unterkunft angekommen und wir haben den Abend - jeder auf seine eigene Art und Weise - ausklingen lassen. 

Der Dienstag startete natürlich erstmal mit einem Frühstück und kurz darauf ging es auch schon in die pure Natur. 

Ein paar Stunden sind wir durch die Berge von Washington gewandert und durften die wundervolle Natur erleben und genießen. 

Zwischendurch sind wir mit dem Bus zu einem anderen Wanderweg gefahren und plötzlich befanden wir uns im Winter. Natürlich war dann erstmal Zeit für eine Schneeballschlacht mitten im Oktober. Es war ein sehr schöner, aufregender und auch anstrengender Tag. 

Geschafft von dem Wandern, ging es zurück in die Unterkunft und später gab es ein leckeres Abendbrot, welches bei einem Lagerfeuer verzehrt wurde. Um den Tag noch perfekter zu machen, ließen ihn viele von uns entspannt im Pool ausklingen. 

Der Mittwoch, war der letzte Tag eines wunderbaren Ausfluges. Wie immer haben wir mit dem Frühstück gestartet und uns dann auf den Weg zurück nach Yakima zu unseren Gastfamilien gemacht. Auf dem Weg haben wir noch kleinere Stopps eingelegt, um ein paar wunderschöne Ausblicke für immer festzuhalten. Und natürlich durfte eine letzte Schneeballschlacht nicht fehlen.

 

Emelie Burmeister 

#2 - USA: News von unseren Schüler_innen aus Yakima

"Vereinigte Staaten von Amerika", wenn ihr diese vier Wörter hört, sind die ersten Sachen die euch in den Kopf kommen bestimmt die verrückten Süßigkeiten und das typische amerikanische Essen wie zum Beispiel Fastfood. Wenn ihr diese Gedanken hattet, habt ihr auch total recht. Aber eine kleine Stadt im Westen von Amerika namens Yakima ist nicht dafür bekannt, sondern viel mehr für seine Äpfel. 

Heute haben wir eine von vielen Apfelfabriken namens "CPC international apple Company" besucht. Der Ausflug ging um 14:00 Uhr nach der Junior High los. 

In der Fabrik angekommen mussten wir erstmal Haarnetze aufsetzten und unsere Hände gründlich waschen. In der Fabrik waren komischerweise nur grüne Äpfel, aber uns wurde erklärt, dass dies jeden Tag unterschiedlich ist. Heute standen eben grüne Äpfel auf dem Plan. Andere Apfelsorten sind zum Beispiel "Honey Crisp", "Red Delicious" und ganz neu "Cosmic Crisp". CPC international hat etwa 300 Angestellte und Apfelplantagen überall in Washington.

Die Äpfel von den Plantagen werden in sogenannten „Control admin“ - Räumen gelagert, die vergleichbar mit einem Football-Feld sind. 

Wenn man die Äpfel der Fabrik nebeneinander legen würde, würde man einmal um die ganze Welt kommen und das ist nur eine Fabrik. Wenn man alle Fabriken aus Washington nehmen würde, könnte man es 12-mal um die Erde schaffen. 

Die Äpfel sichern vielen Leuten ihren Lebensunterhalt, aber auch für uns in Deutschland sind sie wichtig, denn die Fabrik beliefert die ganze Welt. 

Am Ende unserer Führung haben wir noch vier Kästen voll mit Äpfeln als Andenken geschenkt bekommen.

 

Emelie Burmeister

Studienfahrt: Auf nach Budapest!

Die Schulzeit der 12. Klassen neigt sich dem Ende zu, denn ein weiteres Highlight ihrer Schullaufbahn liegt nun hinter ihnen: die Studienfahrt. Dieses Jahr ging es für die Klassen 12a und 12b nach Ungarn. Von Berlin war es nur eine Flugstunde bis Budapest, wo die Schüler_innen die Tage vom 02. bis 06. September 2019 verbrachten. Auf dem Programmplan standen viele Klassiker Budapests, wie das Bestaunen der Fischerbastai oder des Parlamentsgebäudes und der Besuch von der Markthalle, der St.-Stephans-Basilika und der Matthiaskirche. Bei einer Donaufahrt oder von verschiedenen Aussichtspunkten bot sich ein wunderschöner Blick auf die Hauptstadt Ungarns.

Das Highlight der Reise war die Busfahrt zum berühmten Plattensee, dem Balaton. Die Schüler_innen konnten sich im kühlen Wasser erfrischen oder durch das Städtchen Tihany schlendern. Somit war neben all der Kultur genug Zeit zum Entspannen und Shoppen, denn ein Besuch des Hard Rock Cafés Budapest durfte bei vielen nicht fehlen.

 

Sina Kowalzik

Klassenfahrten: Weimar, Barcelona, Salem (Kummerower See)

Klassenfahrt: Auf nach Hamburg!

Vom 2. bis zum 6. September 2019 fuhr die Klasse 9e auf Klassenfahrt mit Herrn Böger und Herrn Renz.

Die Klasse traf sich am Montag um 8:45 Uhr am Bahnhof in Güstrow und kam um 12:45 Uhr in Hamburg an. Als sich alle in der "Jugendherberge an der Rennbahn" eingerichtet hatten, zeigte Herr Böger ihnen die Stolpersteine in Hamburg und erklärte deren Bedeutung. 

Am nächsten Tag fuhren sie mit der Bus und der U-Bahn zum Hamburger Dungon. Danach ging die Klasse in den St. Michaelis um Hamburg von oben betrachten zu können. 

Am Mittwoch nahmen die Schüler_innen der 9e an einer Stadtrallye teil. Sie wurden in vier Gruppen eingeteilt und bekamen eine Tasche, in der sich ein JPS-Gerät, ein Tastentelefon, drei leere Postkarten, zwei Bilder, eine Kamera, ein Aufgabenzettel, Stifte und natürlich ein Erste Hilfe Set befand. Die Gruppen mussten also im Team arbeiten um alle Koordinaten zu finden und die Aufgaben richtig zu lösen. Am Ziel trafen sich dann alle Gruppen und mussten die letzte Aufgabe gemeinsam lösen. Die Klasse sollte nämlich ein Abschlussfoto zusammen mit so vielen Leuten wie möglich machen, aber vor allem sollte z.B. mindestens eine Person auf dem Bild sein, die eine gelbe Jacke trug. Letztendlich wurde es ein sehr buntes Foto auf dem sogar eine Klasse aus Dänemark drauf war.

Am Donnerstag fuhr die 9e ins Arbeitsmuseum, in dem sie die Industriegeschichte des 19. Jahunderts erleben konnte. Danach entschieden wir uns spontan Lasertag spielen zu gehen. Es war ein sehr lustiger Nachmittag. Am Abend ging Herr Böger mit einigen Schüler_innen ins Kino um sich eine Komödie mit ihnen anzusehen. Der Rest der Schüler_innen wollte lieber in der Jugendherberge mit Herrn Renz bleiben, um den Geburtstag einer Schülerin zu feiern. Am letzten Tag fuhren wir wieder mit dem Zug zurück nach Güstrow.

Schlussendlich war es eine sehr schöne Klassenfahrt, auch wenn das Hamburger Wetter sich nicht immer von seiner besten Seite gezeigt hat.

 

Larissa Muske

Ostsee-Staffel-Marathon 2019 in Dierhagen

Auch in diesem Jahr nahmen wieder Schüler_innen und Lehrer_innen des John-Brinckman-Gymnasiums am Ostsee-Staffel-Marathon in Dierhagen teil. Wir danken euch für den großartigen Einsatz für unsere Schule, trotz der eher mäßigen Wetterbedingungen! 

#1 - GAPP: erste Eindrücke unserer Schüler_innen aus den USA

Nach vielen Vorbereitungen ging es dann am Mittwoch endlich los. Unser erster Flug von Hamburg nach Amsterdam verging unglaublich schnell! Nach einer Dreiviertelstunde Flug und rund drei Stunden Aufenthalt saßen wir endlich im Flugzeug nach Seattle. Die zehn Stunden Flug fühlten sich wie eine Ewigkeit an und in Seattle angekommen wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt. Am Donnerstag betraten wir dann zum ersten Mal die High School. Das war ein unglaubliches Gefühl, bei dem wir erstmals richtig realisiert haben, dass wir in Amerika sind. Diesen Tag beendeten wir beim "Welcome BBQ" mit unseren Gastfamilien. Nachdem wir am Donnerstag unseren Gastgeschwistern hinterhergelaufen sind, waren wir dann am Freitag auf uns alleine gestellt. Tatsächlich kam jeder von uns gut zurecht. Nach diesem aufregenden Schultag sind dann einige von uns mit ihrer Gastfamilie Bowlen gegangen. Am Samstagmorgen schauten sich die meisten von uns die Parade an. Anschließend ging es auf einer Schnitzeljagt mit den Autos durch Yakima.

Wahlpflichtunterricht im Wildpark M-V

Am Donnerstag, den 12. September, hat der WPU-Kurs Biologie zusammen mit Frau Reinhard seinen zweiten Ausflug in den Wildpark-MV unternommen. Dieses Mal haben wir eine Führung zu den Bären bekommen und viele interessante neue Fakten über sie erfahren. Zum Beispiel, dass die Bären bald Winterschlaf halten und sich dafür bereits viel Fett angefressen haben. Wir konnten auch bei einer Bärenfütterung zusehen. Sie wurden mit Fisch gefüttert und zum Nachtisch bekamen sie Obst und Gemüse, welches in einem Block zusammengefroren war. An diesem Tag konnten wir die Bären noch sehr gut beobachten, da sie sehr aktiv waren. Bald aber werden sie immer mehr in ihren Höhlen verschwinden.

 

Vivian Hartung & Isabell Fiedler

Starthilfe für die kleinsten "Brinckmänner" und "Brinckfrauen"

Neue Schule, neues Haus und alles sieht ganz anders aus, so ähnlich klangen wohl die Gedanken der Siebtklässler_innen, die in diesem Schuljahr das erste Mal Gymnasiumluft schnuppern durften. Bei Überlegungen der Lehrerinnen Gertraud Hoffmann und Cornelia Wegner wurde die Idee einer "Start-up-Woche" geboren, um den neuen Schüler_innen einen möglichst angenehmen Start in die neue Schule, das John-Brinckman-Gymnasium, zu ermöglichen. Die Schüler_innen lernten alle Gebäude und den Sportplatz kennen und prüften ihr Basiswissen beim Stations- und Methodentag. 

Da der erste Tag immer der Aufregendste ist, ging es entspannt zu. Nach der alljährlichen Willkommensrede des Schulleiters Jan Rädke hatten alle Schüler_innen Zeit ihre Klassenlehrer_innen und Mitschüler_innen kennenzulernen. 

Zeitgemäß zum 21. Jahrhundert richtete sich jede/r Schüler_in einen Account auf der schul.cloud ein. Diese dient als Kommunikationsmittel zwischen Schüler_innen und Lehrer_innen. Das Grundwissen der Kinder wurde mittels eines Stationsbetriebes geklärt. „Unsere Vorkenntnisse wurden in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathe abgefragt. Am besten konnte ich im Englischtest abschneiden, allerdings sind die Fragen auf einem höheren Niveau als sonst“, stellt die Schülerin Liz Ober-Sundermaier fest. Nachdem sich die Schüler_innen durch die verschiedensten Aufgaben gequält haben, konnten sie sich am nächsten Tag beim Sportfest auspowern. Als Sieger konnte die Klasse 7a hervorgehen.

Doch nach dem Vergnügen folgt wieder die Pflicht: Der zum dritten Mal in Folge ausgetragene Methodentag brachte den Schüler_innen die Vorgehensweise zum perfekten Lernen näher. Mit Hilfe einiger Fragestellungen konnte der Lerntyp eines jeden aus Handeln, Sprechen, Sehen oder Hören ermittelt werden, denn für jeden gibt es viele Tipps und Tricks zum effektiven und zeitsparenden Lernen. Schülerin Amira Havelmann erzählt: „Ich bin der handelnde Lerntyp. Durch den Methodentag weiß ich, wie wichtig kleine Skizzen für mich sind.“ Bewegungsliebende Menschen zählen zu den handelnden Typen, während lautes Aufsagen des Lernstoffes für den Hören-Typ spricht. Individuelle Lerntipps wurden von den Schüler_innen erstellt und anschließend der Jury vorgetragen, wobei die beste Klasse, zum zweiten Mal die 7a, mit einem Preis, gesponsert vom Verein der Freunde des John-Brinckman-Gymnasium e.V., geehrt worden ist.

Durch diese spezielle Woche konnten die Neulinge langsam in den neuen Schulalltag eingeführt werden und sind jetzt hoffentlich bereit für alle neuen Herausforderungen, die ihnen die Schule stellen wird.

 

Sina Kowalzik

Das Schuljahr 2019/2020 beginnt!

Sprachreise nach England

Diesen Sommer hatten 45 Schüler_innen aus Schwerin, Güstrow und Teterow das Glück an der Sprachreise nach England teilzunehmen. Organisatorinnen der Sprachreise waren Frau Ines Krakow und Frau Jana Erlewein. 

Die Zeit, in der wir in England waren, lebten wir bei Gastfamilien in Bournemouth und Christchurch. Die Erfahrung, in einer Gastfamilie den Alltag zu verbringen, war bereichernd für mich. Meine Gasteltern waren sehr freundlich und offen, weswegen ich mich bei ihnen sehr wohl fühlte. 

In den 13 Tagen, die wir gemeinsam in England verbrachten, gingen wir ebenfalls zur Schule. Jeden Morgen wurden wir von unserem Busfahrer, der allseits beliebt war, an unserer Bushaltestelle abgeholt und zur Schule gefahren. Auch, wenn das Aufstehen nach meinem Geschmack wirklich zu früh war, setzte "Papa Schlumpf" (unser Busfahrer) immer noch einen oben drauf, indem er uns jeden Morgen mit einem Aufwachsong "terrorisierte". Spaß am Morgen war für mich Morgenmuffel auf jeden Fall eine Qual, aber zum Schmunzeln brachte es mich dennoch immer wieder.

Die Schule nahm fast immer nur einen kurzen Teil des Tages ein. Für uns Schüler_innen etwas sehr Positives, denn Schule in den Ferien...? - Nicht ganz die ideale Vorstellung. 

Nach dem Unterricht begannen die Tagestouren und diese waren - und sind es immer noch - Gold wert. Wir sahen die Steilküste von Bournemouth, besuchten die Filmstudios der sagenhaften verfilmten Buchreihe "Harry Potter" und besichtigten viele, unglaublich schöne Städte. In Winchester sahen wir "King Arthur’s Round Table" und in Beaulieu besuchten wir das "Motor Museum", in dem nicht nur Autos und Motorräder zu sehen sind. Besonders beliebt war die Wanderung über Hangisbury Head zu einem Strand mit den, wie Frau Erlewein sie gerne liebevoll bezeichnete, "süßen Hütten". Auch Durdle Door, eine atemberaubend schöne Felsbildung, begeisterte uns, sowohl vom Ufer als auch von der Klippe aus. 

Am Ende der Sprachreise hatten wir viel gesehen und neue Freunde gefunden, ich kann nur für mich sprechen, aber ich hätte noch länger bleiben können, denn für mich war das Ende der Reise definitiv das Schwerste.

 

Lenore Biemann

Tag der Technik an der Universität Rostock

Eindrücke von dem Projekttag mit dem Verein "Cavemus"

Im Rahmen des Projekttages mit dem Verein "Cavemus" sind verschiedenste erlebnispädagogische Methoden mit einigen Schüler_innen durchgeführt worden, deren Fokus auf Kooperation lag und die teambildend wirkten.

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: Sekretariat@brinckman.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97