Fachschaft Biologie/Chemie

"Die Natur gibt sich nicht einem jeden. Sie erweist sich vielmehr gegen viele wie ein neckisches junges Mädchen, das uns durch tausend Reize anlockt, aber in dem Augenblick, wo wir es zu fassen und zu besitzen glauben, unseren Armen entschlüpft.“

(Johann Wolfgang von Goethe)

Man könnte auf die Erkenntnis von Goethe – und der muss es ja wissen - nun auf unterschiedliche Art und Weise reagieren: Zum Beispiel könnte man resignieren und die Mädchen einfach Mädchen sowie die Natur einfach Natur sein lassen. Sicher ließe sich der Alltag auch so bewältigen. Aber was wäre mit der Zukunft? Geben vielleicht gerade die Naturwissenschaften wichtige Antworten auf für die Menschheit entscheidende Fragen der Zukunft? Wie viele Menschen kann unsere Erde ernähren? Werden wir irgendwann einmal gefährliche Krankheitserreger oder gemeine Krankheiten besiegen können? Wie können wir unsere Umweltprobleme lösen?  Wir müssen uns mit der Natur beschäftigen und sie verstehen. Dabei möchte der Fachbereich Biologie/Chemie euch Schüler_innen gerne unterstützen - und das nicht nur in der Theorie durch die Vermittlung von anwendungsbereitem Fachwissen in den Stoffgebieten 

  • Cytologie
  • Physiologie
  • Ökologie 
  • Genetik
  • Evolution
  • organische Chemie
  • Reaktionskinetik
  • Thermodynamik
  • Elektrochemie,

sondern auch in der Praxis durch interessante Experimente sowie zahlreiche zusätzliche Angebote in Projekten und Exkursionen. Dazu gibt es eine enge Zusammenarbeit mit zahlreichen außerschulischen Institutionen, wie

  • dem Wildpark Güstrow
  • dem Schülerlabor in Groß Lüsewitz
  • dem Institut für Ostseeforschung in Warnemünde
  • dem BILSE-Institut in Güstrow
  • der Technischen Universität in Clausthal-Zellerfeld.

Sollten wir dann euer Interesse geweckt haben, besteht nach der 10. Klasse in der Sekundarstufe II die Möglichkeit, eure Kompetenzen in den Naturwissenschaften Biologie (im Grund- oder Leistungskurs) und Chemie (im Grundkurs) zusätzlich zu vertiefen und sogar in einer mündlichen oder schriftlichen Abiturprüfung unter Beweis zu stellen. 

Wer weiß, vielleicht schlummert ja ein/e zukünftige/r Naturwissenschaftler_in in euch? Wir helfen euch, es herauszufinden. 

Unsere kleine Bilderauswahl im Anschluss zeigt euch einige Aktionen unserer Fachschaft aus den letzten Schuljahren.

Treffpunkt: Chemie - "Brinckmänner und -frauen" an der TU Clausthal

Klausuren, Tests, Lernen – in der Oberstufe des Gymnasiums bleibt oft wenig Zeit, um sich Gedanken über die persönliche Zukunft zu machen. Sechs Schüler_innen des John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow konnten bisher auf die Frage, was man als junger Mensch nach dem Abitur machen will, vage mit "irgendwas in Richtung Chemie" antworten. Da traf es sich gut, dass vor dem Chemieraum ein Aushang auf ein Laborpraktikum "Treffpunkt Chemie" an der TU Clausthal für den Studiengang Chemie aufmerksam machte. 

Nach der Ankunft im Westharz bei Schneegestöber und Eisglätte, ging es erst einmal in den Hörsaal der TU Clausthal. Diese zählt mit rund 4.900 Student_innen zu den kleineren Unis Deutschlands. Dennoch ist sie weltweit sehr bekannt und besitzt den höchsten Prozentsatz an internationalen Student_innen in Deutschland.

Das erste Laborpraktikum führte uns "Brinckmänner" ins Institut für Anorganische Chemie. Sonique Buse (17) erklärt begeistert: "Gerade die Experimente finde ich so toll an der Chemie." "Leider wird in der Oberstufe hauptsächlich Theorie gelehrt. Die Praxis und damit das Interessante kommen viel zu kurz.", bedauert die Elftklässlerin. 

Am Nachmittag ging es nach dem Mittagessen in das Institut für Organische Chemie. Dort präsentierten Institutsmitarbeiter_innen ihre Projekte und Geräte zur Massenspektronomie. Mit diesen kann man unbekannte Stoffe analysieren und deren Masse sehr genau bestimmen. Danach stellten Student_innen sowie Doktorant_innen in einem großen Forschungslabor sinnvolle, aber auch Spaßexperimente vor. Spätestens als Gummibärchen verbrannt wurden, Aluminiumfolie in einem Feuerwerk aufging und Küchenspüli zur "Elefantenzahnpasta" explodierte, wurde den "Brinckmännern" langsam klar, weshalb gerade an diesem Institut kaum ein Kittel ohne Brandfleck anzutreffen war. 

Der Zwölftklässlerin Julia Brocks gefiel besonders das Borkenkäferprojekt, bei welchem die TU Clausthal an der Forschung für eine Lösung des vor allem im Harz problematischen Waldsterbens durch Borkenkäfer beteiligt ist. 

Am Sonntag begann der zweite Praktikumstag im Institut für Physikalische Chemie. Unter dem Thema "Panta rhei – Alles fließt" durften die Praktikumsteilnehmer_innen die Viskosität verschiedener Flüssigkeiten bestimmen. Im Institut für Analytische Chemie wurde wieder experimentiert. Mit der Titration bestimmten wir den Calciumgehalt in Mineralwasser. Zum Abschluss des Wochenendes gab es eine Fragerunde mit Studienberatung im großen Hörsaal. 

"Ich war der Meinung, dass ich mit guten Grundkenntnissen in Chemie losgefahren bin.", meint Leon Teichmeier (12. Klasse). "Doch wenn man sich mit der Chemieelite umgibt, merkt man, dass man eigentlich gar nicht so viel weiß." Johanna Raschke half das Laborpraktikum definitiv bei der Wahl ihres Studienfachs: "Es waren wirklich viele besondere Experimente und praktische Arbeiten, welche in der Schule zeitlich bedingt leider keinen Platz finden." Die Achtzehnjährige bedauert aber, dass ihr Wunschstudium Pharmazie nicht in Clausthal angeboten wird. 

Dennoch sind wir "Brinckmänner" uns alle einig, "Treffpunkt Chemie" war die Reise wert.

 

Birgit Klostermann (gekürzte Fassung)

Unsere Bio-Exkursion nach Marlow

Am Montag, den 24.06.2019, in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien machte unsere Klasse 7d zusammen mit der 7a eine Exkursion in den Vogelpark Marlow. Um 8:30 Uhr trafen wir uns am Bahnhof. Nach einer Stunde Busfahrt in Marlow angekommen, teilten wir uns in Gruppen ein. Jede Gruppe hatte einen Aufgabenzettel bekommen, den wir nun im Vogelpark erfüllen mussten. So ging es in meiner Gruppe darum, verschiedene Vertreter der Vogelwelt von den einzelnen Kontinenten zu finden, was wegen der Hitze ganz schön anstrengend war. Dazu machten wir Fotos und sammelten Informationen über die Vögel von den Infotafeln bei den Gehegen. Diese brauchen wir, um im nächsten Schuljahr eine Projektmappe zu erstellen. 

Auf unserer Suche kamen wir auch an verschiedenen Spielplätzen vorbei. Natürlich wurden auch diese von uns "erforscht". An den vielen Kiosken konnten wir uns dann mit Snacks und Getränken verpflegen. Nach etwa drei Stunden trafen sich alle Schüler_innen am Ausgang und ab ging es wieder nach Hause. Unsere Gruppe fand, es war ein schöner Exkursionstag.

 

Heidi Schulz

"Fachhochschule Stralsund wir kommen!"

 

 

 

Eine Gruppe von Schüler_innen besuchte im Rahmen der BilSE-Projekte die FH Stralsund und hörte Vorlesungen zur Lasertechnik, IT-Sicherheit und anderen spannenden Themen aus dem MINT-Bereich.

DECHEMAX-Wettbewerb Chemie 2018/19

Autolawinen wälzen sich im Schritttempo über die Autobahn, Fahrradfahrer_innen und Fußgänger_innen kämpfen sich in der Stadt durch den Feinstaub, die Parkplätze sind alle belegt und an der Zapfsäule fluchen viele, weil der Sprit schon wieder teurer geworden ist. Dabei wäre E10 sogar günstiger, aber man hört ja immer, das wäre für den Motor nicht so gut. Im Zug ist mal wieder die Klimaanlage ausgefallen – alle schwitzen: bestimmt liegt das am Klimawandel, zu dem wir ebenfalls mit unserem Verkehr ordentlich beitragen. Was tun?

Im diesjährigen bundesweiten Online-Wettbewerb befassen sich Schüler_innen mit den Problemen und Lösungsansätzen für unsere so mobil gewordene Welt: Welche Möglichkeiten bietet die E-Mobilität? Welche neuen, synthetischen Treibstoffe gibt es? Warum ist der Reifenabrieb auf dem Asphalt so problematisch? Diese und viele weitere Fragen rund um den Verkehr werden von Schüler_innen der Jahrgangsstufen 7 bis 11 bundesweit bearbeitet.

Start der ersten Runde war am 8. November 2018, im Februar 2019 schließt sich eine zweite Runde im Experimentalbereich an.Wir freuen uns, dass vom JBG Güstrow sieben Forscher_innenteams der Jahrgangsstufen 9, 10 und 11, bestehend aus jeweils 5 Schüler_innen, an diesem Chemie-Wettbewerb teilnehmen.

 

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: Sekretariat@brinckman.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97