Projekttage im Januar 2019

Kino selber machen

Projektleiterinnen: Frau Kuhn, Frau Heinrichs

An dem Projekt  "Kino selber machen“ nahmen 18 Schüler_innen verschiedener Klassenstufen teil. Das Projekt handelte davon, sich über Filme auszutauschen. Das Ziel war es, ein eigenes Filmevent zu planen. Die teilnehmenden Schüler_innen erklärten, dass sie mitmachen würden, weil sie sich schon vorher sehr für Filme interessiert hätten und dass ein professioneller Einblick in die Materie der Filme sehr wichtig für sie sei. Die Teilnehmer_innen lernten, auf  die wichtigsten Gesichtspunkte eines Films zu achten, wie beispielsweise Spannung, Protagonisten und Antagonisten.

Max Kölpien, Robin Amann (Kl. 8a)

Spanische Modenschau

Projektleiterinnen: Frau Drews, Frau Haarweg

An dem Projekt "Spanische Modenschau“ nahmen 25 Schüler_innen der 7. Klasse teil. Das Ziel des Projektes war, eine Modenschau in spanischer Sprache vorzustellen. Dadurch lernten sie viele neue spanische Vokabeln, wie beispielsweise die Farben oder die Namen der Kleidungsstücke. Die Schüler_innen hatten dazu in diesem Projekt Plastikmüll, Malfarben und abgenutzte Kleidung mitgebracht, um damit Upcycling zu betreiben. Das heißt, sie verwerteten  alte und nutzlose Stoffe zum zweiten Mal. Mit dem Upcycling wurden diese wertlosen Stoffe in selbst entworfene, neue Modestücke umgewandelt. Die Schüler_innen hatten sehr viel Spaß an der Herstellung dieser außergewöhnlichen Modeschöpfungen. Die erwähnte Modenschau fand am Tag der offenen Tür großen Anklang. 

Max Kölpien, Robin Amann (Kl. 8a)

Nachhaltigkeit - Wildpark MV

Projektleiter: Herr Reppekus

An dem Projekt mit dem Thema "Nachhaltigkeit“ nahmen 15 Schüler_innen verschiedenster Jahrgangsstufen teil. Es fand nicht in der Schule, sondern im Wildpark MV statt. Am ersten Tag befassten sich die Schüler_innen sehr  viel mit der Theorie. Es wurde viel debattiert. Themen waren beispielsweise die Erdwärme und die Solarenergie. Aber auch die veränderten Lebensräume der Tiere kamen zur Sprache. Am zweiten Tag  des Projekts beschäftigten sich die Schüler intensiv damit, ob der Wolf eine Gefahr für die Sicherheit darstellt. Die Projektteilnehmer_innen hatten sich für das Projekt entschieden, weil sie zum einen den Projektleiter, Herrn Reppekus, mögen aber auch vor allem aus Interesse zu Tieren!

Robin  Amann, Max Kölpien (Kl. 8a)

Die rasenden Reporter_innen

Projektleiterin: Frau Girbig

Am Mittwoch wurden unter den 20 Mitgliedern dieses Projektes kleinere Gruppen gebildet. Die Gruppen hatten sich jeweils 4 Projekte ausgesucht, deren Mitwirkenden sie interviewen wollten.

Danach gingen die Reporter_innen verteilt durch die drei Schulgebäude und besuchten jedes Projekt.

Man musste schon etwas Mut aufbringen, um fremde Schüler_innen und Lehrer_innen zu befragen. Später, als alle Interviews fertig waren, kehrten die Schüler_innen mit ihren Stichpunkten in den PC-Raum zurück und formulierten einen Artikel zu jedem Interview. Dies war viel Arbeit, die zu bewältigen war.

Aber durch ihre Motivation, möglichst alle Projekte auf der Homepage der Schule vorzustellen, ließen sie nicht nach und schafften auch dies. Besonders geschätzt haben die Reporter_innen, dass sie sehr selbstständig arbeiten durften.

Benedikt Matz, Lennard Kracht, Leonhard Sebastian Stoermer (Kl. 8a)

Globaler Handel

Projektleiter: Herr Henze

Im Kurs "Globaler Handel“, der von 20 Schüler_innen besucht wurde, beschäftigte man sich mit  Smartphones und ihren Bestandteilen. Zusammen saßen sie über einer Weltkarte und erkundeten, aus welchem Land die Bestandteile kommen – welche weite Reise sie bereits hinter sich haben. Zwei Referendar_innen namens Jonas und Greta unterstützten Herr Henze bei diesem Projekt. Herzlichen Dank dafür. Von ihnen erfuhren die Schüler_innen, wie die Teile hergestellt werden und wie wahrscheinlich es ist, dass etwas kaputt geht. Sie haben außerdem Probleme der Herstellung von Handys besprochen und Lösungen erarbeitet. Hauptsächlich haben die Schüler_innen selbst die Plakate und die Ergebnisse erarbeitet. Zudem haben sie auch Filme und Videos angeschaut. Die Schüler_innen fanden das Projekt sehr interessant und ihnen gefiel, dass es so offen gestaltet war und sie frei arbeiten konnten.

Benedikt Matz, Lennard Kracht, Leonhard Sebastian Stoermer (Kl. 8a) 

Konsumverhalten

Projektleiterinnen: Frau Zimpel, Frau Trentepohl

Der genaue Name des von Frau Zimpel geleiteten Projektes lautete: "Shop fast, buy slow“ und wurde von 17 Schüler_innen besucht. Die Schüler_innen beschäftigen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beim Einkaufen. Die Teilnehmer_innen des Projektes hatten dazu am ersten Tag eine Umfrage in der Stadt gestartet. Diese werteten sie aus und erstellten im Anschluss ein Plakat darüber. Viele Schüler_innen wählten dieses Projekt aus, da sie das Thema ansprach und sehr interessierte. Eine Schülerin erzählte, sie hätte sehr viel bezüglich der Herstellung von Kleidung, Essen und anderem dazugelernt. Am Tag der offenen Tür eröffneten sie eine Kleiderbörse, deren Erlös der Schule zu gute kommt.

Benedikt Matz, Lennard Kracht, Leonhard Sebastian Stoermer (Kl. 8a)

Mathematik - Abiturvorbereitung

Projektleiter_innen: Frau Wischnevski, Frau Schön, Herr Wardow

In diesem Projekt trafen sich Schüler_innen, die sich ganz konkret auf das Mathematikabitur vorbereiten wollten.

Sie rechneten Abituraufgaben vergangener Jahre durch. Dazu wählten sie Aufgaben aus, die ohne jegliche Hilfsmittel im Kopf berechnet werden mussten. Außerdem bearbeiteten sie Anwendungsaufgaben, die mit Hilfe des Taschenrechners schriftlich gelöst werden konnten.

Die Schüler_innen fanden die Aufgaben sehr herausfordernd. Sie kamen dadurch ordentlich ins Schwitzen - das hielt sie aber nicht von ihrer Arbeit ab.

Benedikt Matz, Lennard Kracht, Leonhard Sebastian Stoermer (Kl. 8a)

 

Das alte Rom

Frau Hoffmann, Frau Schacht

Die Lateinschüler_innen aus den 7. Klassen nahmen an diesem Projekt teil. Die Schüler_innen durften sich in Gruppen aufteilen und beschäftigten sich mit den einzelnen Themen: Gladiatoren/Wagenrennen, Mode, römisches Essen und Spiele der Römer. Den 14 Schüler_innen gefiel das Projekt, da sie erfahren konnten, wie es im alten Rom war. Besonders gefiel ihnen, dass sie in verschiedenen Teams arbeiten konnten. Am Tag der offenen Tür präsentierten sie Plakate, welche die Schüler_innen an den Projekttagen erarbeitet hatten.

Hannah S. Brunk, Greta Braun, Lara I. Virkus (Kl. 8f)

 

Mobiler Kräutergarten

 

 

Projektleiter: Herr Naumann

Herr Naumann, der Klassen- und Projektleiter der Klasse 8b, hatte die Idee zu diesem Projekt und die Schüler_innen fanden den Vorschlag gut. Es gefiel ihnen, etwas mit der Klasse zu unternehmen und in Gruppen zu arbeiten. Die Schüler_innen der Klasse der 8b bereiteten am ersten Tag der Projekttage u.a. Kartoffelsalat, Kräuter-Omelette und ein Joghurt-Getränk mit  Himbeeren und Minze zu. Am zweiten Tag bauten sie aus alten Holzpaletten ein Kräuterhochbeet. Dieses soll im Frühjahr aufgestellt werden. Am Tag darauf bereiteten sie Kräuterdip und Kräuterquark zu, welchen sie am Tag der offenen Tür zum Probieren anboten.

Hannah S. Brunk, Greta Braun, Lara I. Virkus (Kl. 8f)

Nachhaltigkeit: Was hat Essen mit dem Klima zu tun?

Projektleiterin: Frau Schmidt

Die 14 Schüler_innen der siebten Klassen, die an diesem Projekt teilnahmen, fanden es sehr interessant etwas über Ernährung und Klima zu lernen. Am Anfang der Projekttage arbeiteten sie selbst praktisch, indem sie experimentierten. Am zweiten Tag bekamen sie Besuch von Simone Goetz von der Verbraucherzentrale Rostock zu dem Thema "Was hat Essen mit dem Klima zu tun?". Zu diesem Thema folgte danach eine Gruppenarbeit an unterschiedlichen Stationen. Am letzten Tag der Projekttage lernten sie etwas über Lebensmittelverpackungen. Am Tag der offenen Tür präsentierten zwei Schüler_innen des Projektes mit einer PowerPoint-Präsentation ihr Thema. Frau Schmidt und die Schüler_innen bedanken sich herzlich bei Frau Simone Goetz für ihre Unterstützung.

Hannah S. Brunk, Greta Braun, Lara I. Virkus (Kl. 8f)

Palettenmöbel

Projektleiterinnen: Frau Born, Frau Ide

Das Projekt ,"Palettenmöbelbau“ von den 24 Schülern_innen der Klasse 8d befasste sich damit, aus alten Holzpaletten Möbel zu bauen. Ihre Klassenlehrerin, Frau Born, hatte die Idee ein Klassenprojekt zu machen und die Klasse war einverstanden. Außerdem erklärte sich Frau Ide dazu bereit, als weitere Projektleiterin teilzunehmen. Nach dem Thema "Aus alt macht neu“ bauten sie eine neue Sitzecke für den Schulhof von Haus 2. Am Mittwoch und am Donnerstag arbeiteten sie an der Sitzecke. Gleichzeitig erstellten sie eine PowerPoint-Präsentation, die diese Arbeiten  für die Vorführung am Tag der offenen Tür dokumentierte. Am Freitag unternahmen sie einen von Christian Wölk organisierten Ausflug in die Biogasanlage. Hiermit möchten sich alle für die interessante Führung recht herzlich bei ihm bedanken. Den Schüler_innen gefiel das Projekt, da sie etwas mit ihrer Klasse unternehmen konnten. 

Hannah S. Brunk, Greta Braun, Lara I. Virkus  (Kl. 8f)

Nachhaltigkeit: Klassenprojekt 9c

Projektleiter_innen: Frau Schoon, Herr Rädke

Die Klasse 9c hatte sich dazu entschieden, zum Thema "Nachhaltigkeit“ ein eigenes Projekt innerhalb ihrer Klasse zu starten. Dazu teilten sie sich in zwei Gruppen auf, in denen die Schüler_innen sich kreativ ausleben konnten. Die eine Hälfte gestaltete im Güstrower Kunsthaus unter der Aufsicht ihrer Klassenleiterin Frau Schoon bunte Plakate, auf denen sie ihre eigene Interpretation zum Thema darstellten. Die andere Hälfte hingegen komponierte unterdessen mithilfe des Schulleiters Herrn Rädke ihren eigenen Song. 

Am Freitag traf sich die vollständige Klasse zur Auswertung und Zusammenführung ihres Projektes. Letztendlich entstand ein Video aus den zusammengeführten Inhalten, welches aber nur für die Beteiligten gedacht war und nicht öffentlich gezeigt wurde. Jedoch wurden die Plakate am Tag der offenen Tür präsentiert.

Außerdem definierte die 9c das Wort "Nachhaltigkeit“ nochmal ganz neu, indem sie sich am letzten Projekttag durch Yoga fit gemacht haben.

Greta Kozik, Lina Hinrichs (Kl. 9b)

Leseprojekt

Projektleiterin: Frau Bever

Lesen macht nicht nur Spaß, sondern bringt dich im Leben auch weiter – das ist das Motto der  neun Siebtklässler_innen im Projekt von Frau Bever. Wer jetzt denkt, dass dabei nur Buchvorstellungen und dergleichen eine Rolle spielen, liegt falsch. Die sind zwar auch inbegriffen, doch die Schüler_innen beschäftigten sich hauptsächlich mit dem Leseverhalten von Menschen verschiedener Altersgruppen. Dazu wurden Besuche in der Uwe-Johnson-Bibliothek und der Buchhandlung auf den Plan gerufen.

Aber nicht nur das, sie starteten außerdem eine Umfrage mit Erwachsenen und Rentner_innen und sahen sich bezüglich der jüngeren Altersgruppen eine JIM-Studie von 2016 an.

Ihre Ergebnisse werteten die Schüler_innen in Form von Plakaten aus. Zusätzlich gestalteten sie noch Plakate mit dem Ziel, mehr Jugendliche zum Lesen anzuregen. Ein Motto hieß zum Beispiel "Wer gerne liest, ist klar im Vorteil“. Diese Plakate konnte man auch am Tag der offenen Tür betrachten.

Lina Hinrichs, Greta Kozik (Kl. 9b)

Nachhaltigkeit im Alltag

Projektleiterin: Frau Zeitel-Nehls

Das diesjährige Hauptthema der Projekttage an unserem Gymnasium lautete "Nachhaltigkeit“. Dementsprechend befassten sich auch die 16 Teilnehmer_innen der 8. bis 10. Klasse in dem von Frau Zeitel-Nehls organisiertem Projekt damit. Dabei setzten sie  den Schwerpunkt auf Plastik. Um dies intensiv ausführen zu können, hatten die Schüler_innen sich in mehrere Gruppen eingeteilt, in denen individuelle Themen behandelt wurden. Unter anderem wurde besprochen, wie man Plastikmüll umweltfreundlicher entsorgen kann und welche alternativen Materialien man einsetzen kann, um den Kunststoff einzusparen. 

Während sie sich am ersten Tag über die Theorie informierten, schritten sie am Donnerstag zur Tat und stellten selbst nachhaltige Seife her. 

Wir hatten verschiedene Schüler_innen befragt, was sie an diesem Projekt interessant fanden. Vuong (9b) antwortete darauf, dass es ihm besonders wichtig sei, am Ende umweltbewusster zu leben. Hingegen Felix (9b) meinte, wie erschreckend es doch wäre, die Ausmaße unseres Konsums vor Augen geführt zu bekommen.

Das Endresultat wurde schließlich in Form eines zusammenfassenden Plakats am Tag der offenen Tür ausgestellt.

Lina Hinrichs, Greta Kozik (Kl. 9b)

Protestieren

Projektleiter: Herr Raschke

Herr Raschke rief ein Projekt ins Leben, das aktuelle Tagesthemen beinhaltete, die uns alle betreffen. Deshalb entschieden sich auch dreizehn Schüler_innen für die Teilnahme an diesem Projekt.

Krieg, Massentierhaltung und Plastikmüll waren nur einige der vielen Probleme, auf die die Teilnehmer_innen aufmerksam machen wollten. So griffen sie zu Papier und Schere und erstellten veranschaulichende Plakate. Diese wurden auch am Tag der offenen Tür präsentiert, um damit eine Art des öffentlichen Protestes zu bewirken. 

Die Siebtklässler_innen berichteten, dass es ihnen nicht nur Spaß gemacht habe, sondern sie auch froh waren, sich für solch wichtige Sachen einsetzen zu können.

Greta Kozik, Lina Hinrichs (Kl. 9b)

Vom Acker bis zur Tonne - Ernährung in einer globalisierten Welt

Projektleiterinnen: Frau Kalliß, Frau Engelmann, Frau C. Wegner

Eine bessere Umwelt durch regionale und saisonale Produkte? Damit beschäftigten sich die 14 Teilnehmer_innen in Zusammenarbeit mit dem Ökohaus Rostock unter dem Thema Nachhaltigkeit. Die Gruppe lernte viel darüber, wie Lebensmittel produziert werden und die damit verursachten Probleme in der Welt.

Der erste Tag begann mit einer Vorstellungsrunde in Form von Spielen, danach arbeiteten die Schüler_innen intensiv an dem Weg der Lebensmittel nach Deutschland und wie man Alternativen dazu schaffen könnte. Anhand der Burger-Methode bekamen die Schüler_innen einen Einblick in die Abgasentstehung. Am Donnerstag und Freitag schauten die Teilnehmer_innen sich Statistiken und Videos zur Lebensmittelverschwendung an und arbeiteten Plakate für den Tag der offenen Tür aus. Am Samstag begeisterten sich viele Schüler_innen für dieses wichtige Thema.

Ein herzliches Dankeschön geht hiermit an die Projektleiterinnen Frau Kalliß und Frau Engelmann vom Ökohaus Rostock für die Unterstützung bei den Projekttagen.

Oskar Puls, Maximilian Schenkluhn (Kl. 9b)

Frankreich heute - Schüler_innen lernen neue Kultur kennen

Projektleiterin: Frau Erlewein

Französisch, wie langweilig … . Das ging wahrscheinlich in den Köpfen der Schüler_innen vor, bevor sie sich für das Projekt einschrieben. Doch die Leiterin des Projekts, Frau Erlewein, bewies ihren 15 Teilnehmer_innen mit abwechslungsreichen Inhalten, das die französische Kultur spannend und toll zugleich ist. Denn dieses Projekt ging weit über den Unterricht hinaus. In drei Tagen stellte sie den Schüler_innen Musik, Lebenskultur und die französische Küche vor. 

Am Mittwoch recherchierten die wissbegierigen Schüler_innen französische Gerichte und deren Zutaten. Außerdem schrieben sie sich allgemeine Informationen über Frankreich auf und erarbeiteten, wie nachhaltig die Franzosen sind.

Der Donnerstag wurde dann dazu genutzt, die französische Küche intensiv kennenzulernen. Es standen Crêpes und Flammkuchen auf der Speisekarte. Die Schüler_innen hatten beim Kochen viel Spaß und genossen die ausländische Küche. Der letzte Tag der Vorbereitung widmete sich dem Präsentieren der Sprache für die kommenden Schüler_innen. Dafür wurde Raum 109 aufgeräumt und vorbereitet. Die Besucher_innen am Tag der offenen Tür waren begeistert von der Atmosphäre in dem Raum und von den ansprechend gestalteten Plakaten. Hinter diesen speziellen Themen steckte die Absicht, in den Schüler_innen die Lust auf Frankreich zu wecken und sie zu motivieren, trotz nicht perfekter Aussprache, dennoch nach Frankreich zu fahren. 

Oskar Puls, Maximilian Schenkluhn (Kl. 9b)

Materialdruck

 

Projektleiterin: Frau Weber

Einen neuen Kunststil entdecken und dabei noch Haus 2 verschönern. Das war die Aufgabe der 10-köpfigen Gruppe unter der Leitung von Frau Weber. Die Gruppe beschäftigte sich in den 3 Tagen intensiv mit der Druckgrafik und wollten so neue Buchstaben kreieren, die den Eingang von Haus 2 schmücken sollen. Doch das große Thema der Projekttage war "Nachhaltigkeit“. Also wurden zum Drucken aussortierte Sachen aus einem Container recycelt. Das Drucken hat an unseren Projekttagen eine große Tradition. Schon in den Jahren davor hatte dieses Projekt einen festen Platz und erfreute sich großer Beliebtheit.

Am Mittwoch lernte sich die Gruppe näher kennen und experimentierte in großem Format. Außerdem klärten die Schüler_innen untereinander ihre Beziehung zur Nachhaltigkeit und was sie dafür tun. Donnerstag und Freitag widmete sich die Gruppe intensiv den Kunstwerken.

Des Weiteren bereiteten die Schüler_innen Projekte für einen Wettbewerb vor, welcher von der Barlach Stiftung ausgerufen wurde und das Thema "Hexen“ präsentieren sollte. Auch die Ausstellungsstücke für diesen Wettbewerb wurden im Kunststil der Druckgrafik erschaffen. 

Am Tag der offenen Tür konnten nun die Besucher die umweltfreundlichen Kunstwerke bestaunen und auf sich wirken lassen. So lernten die kommenden Schüler_innen unserer Schule den Kunstunterricht näher kennen und freuten sich auf das folgende Schuljahr. 

Oskar Puls, Maximilian Schenkluhn (Kl. 9b) 

Schulführungen

Projektleiterin: Frau Meyer

Ein neues Schuljahr rückt näher und damit für einige auch der Wechsel auf eine neue Schule. Doch wie schaut es am Gymnasium aus und wo werdet ihr in den kommenden Jahren unterrichtet? Damit diese Fragen am Tag der offenen Tür beantwortet werden konnten, arbeiteten 17 Schüler_innen der 7. Klassen unter der Leitung von Frau Meyer eine Schulhausführung aus. Unsere Schüler_innen klärten die zukünftigen Schüler_innen darüber auf, wer John Brinckman war und wie die Schule aufgebaut ist. Dieser Vorbereitung ging eine gründliche Recherchearbeit am Mittwoch voraus.

 

Am Sonnabend, demTag der offenen Tür, kam die Stunde der Wahrheit: im 15-minütigem Takt führten die Schüler_innen die Besucher_innen in Gruppen von bis zu 20 Leuten von Haus 1 zu Haus 2, wo die eigentliche Führung stattfand. Trotz großem Lampenfieber lief alles glatt ab. So lernten die zukünftigen Schüler_innen ihr neues Gebäude näher und vor allem mit einem bisschen Spaß kennen.

Oskar Puls, Maximilian Schenkluhn  (Kl. 9b)

Berufs- und Studienorientierung

Projektleiterin: Frau Hastädt

Am Projekt „Berufsorientierung“, das von Frau Hastädt geleitet wurde, nahmen alle Schüler_innen der 10. Klassen teil. Sie befassten sich mit den unterschiedlichsten Berufsbildern, welche durch verschiedene Vorträge nähergebracht wurden. Dazu kamen Vertreter_innen aus verschiedensten Firmen und Universitäten in unser Gymnasium und stellten die Ausbildungs- und Studienbedingungen dar. Unter anderem waren zum Beispiel die Hochschule Stralsund, die Ärztekammer, aber auch die Bundeswehr und die Polizei vor Ort. So konnten die Schüler_innen sich orientieren, welche Fächer mit welchem Leistungsdurchschnitt für welche Studienrichtungen besonders benötigt werden. Zusätzlich fuhren einige Schüler_innen nach Rostock um sich die Universität anzuschauen und sich Vorlesungen anzuhören. Dieses Projekt war zwar für alle Zehntklässler_innen Pflicht, jedoch begeisterte es die Schüler_innen durch seine Vielseitigkeit und die Möglichkeit, Berufe näher kennenzulernen. 

Marc Ben Buchardt, Kenneth Strasen (Kl. 9b)

Abiturvorbereitung Biologie/Chemie

Projektleiterin: Frau Stürmer

Auch in den Fächern Biologie und Chemie bereiteten sich die Abiturient_innen auf ihr Abitur vor. Der von Frau Stürmer geleitete Kurs führte am Mittwoch prüfungsrelevante Experimente durch, um den Schüler_innen ihre Prüfungsangst zu nehmen. Am Donnerstag fuhren einige der Schüler_innen nach Groß Lüsewitz, wo sie Experimente in einem Labor durchführten. Freitag beschäftigten sich die Schüler_innen mit Mikroskopie und übten für die Prüfung. Dies soll den Schüler_innen die Nervosität während der Prüfung ersparen.

Marc Ben Buchardt, Kenneth Strasen (Kl. 9b)

Darstellendes Spiel

Projektleiterin: Frau Kadow

Der Kurs "Darstellendes Spiel“, welcher von Frau Kadow geleitet wird, beschäftigte sich als einer der wenigen Kurse nicht mit Nachhaltigkeit. Die 20 Teilnehmer_innen aus den 11. Klassen sind alle im gleichnamigen PFU-Kurs. Einige der Teilnehmer_innen wählten den Kurs zuerst aus Neugier und wurden positiv überrascht, sodass sie nun mit voller Überzeugung mitwirken. 

Manche Schüler_innen beschäftigen sich nun sogar auch außerhalb der Schule mit Schauspiel, da der Kurs ihr Interesse dafür weckte.

Innerhalb der Projekttage erarbeiteten die Schüler_innen ein Theaterstück, welches sie im Juli im Ernst-Barlach-Theater vorführen werden. An allen drei Projekttagen übten die Schüler_innen das Stück und entwarfen Kostüme.

Marc Ben Buchardt, Kenneth Strasen (Kl. 9b)

Benefizkonzert

Projektleiterin: Frau Nickel 

Für das anstehende Benefizkonzert übten 30 Schüler_innen während der Projekttage unter der Aufsicht von Frau Nickel. Im Benefizkonzert, welches am 21.02. und 22.02. jeweils 19:00 Uhr stattfindet, wird eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte und unterschiedliche Länder gezeigt werden. Beim Benefizkonzert spielen Schüler_innen des Abiturjahrganges, des Schulchores, die Schülerband und der Lehrer_innenchor. Die genauen Musikstücke wurden uns aber noch nicht verraten – das bleibt eine Überraschung. Um zu erfahren, welche Lieder beim Konzert gespielt werden, müsst ihr es selber besuchen. Der Eintritt zu diesen Konzerten ist frei. Das Konzert findet in der Aula von Haus 1 statt, demselben Ort wo auch fleißig geübt wurde. Die Spenden, die beim Konzert hoffentlich erzielt werden, werden für den diesjährigen Abiball verwendet. 

Maven Caspar Krenz, Marvin Fetzer (Kl. 9b) 

Ozean aus der Balance - Umgang mit Ressourcen

Projektleiterin: Frau Bülow

Das aus 19 Schüler_innen bestehende Projekt "Umgang mit Ressourcen – der Ozean aus der Balance“, geleitet von Frau Bülow, beschäftigte sich mit der Verschmutzung der Ozeane durch Plastikmüll. Am Mittwoch, dem ersten Projekttag, wurden die Schüler_innen durch interaktive Vorträge in das Thema geleitet und Anschauungsmittel, wie etwa ein Fischnetz oder einer Weltkarte, waren zu im Raum sehen. Mit Unterstützung des Ökohauses aus Rostock durch die Bildungstragenden Bauke und Julia, befassten sich die Schüler_innen mit der Entstehung und Behebung des Plastikmülls in den Weltmeeren. An den darauffolgenden Tagen beschäftigten sich die Schüler_innen eigenständig, indem sie ihre Interessen und Hobbies mit dem Thema Meeresverschmutzung verbunden haben. 

Auf die Frage, ob das Projekt massentauglich sei, antworteten die Schüler_innen einheitlich mit "Ja“, denn die Verschmutzung der Meere beträfe jeden Menschen. Aus diesem Grund waren die Schüler_innen auch diesem Projekt beigetreten. Zudem waren die Teilnehmer_innen sehr zufrieden, da der Kurs interaktiv und anschaulich gestaltet war. 

Marc Ben Buchardt, Kenneth Strasen (Kl. 9b) 

Abiturvorbereitung Geschichte/Englisch/Geographie

Projektleiterinnen: Frau Kaspar, Frau Sachse, Frau C. Wegner

In diesem Projekt bereiteten sich die Schüler_innen auf ihr Abitur vor. Um eine möglichst gute Abiturnote zu bekommen, arbeiteten sie in Geschichte mit alten Abituraufgaben zur deutschen Reichseinigung und zur Weimarer Republik. Zum Üben benutzten sie Texte, Karikaturen und Bilder. In Englisch übten sie mit Spaß an Hörtexten und in Prüfungssimulationen. Mit guter Laune und vielen Tipps und Tricks wurde ihnen die Angst vor dem Englischabitur genommen. Auch in der Geographievorbereitung wurde fleißig  für die Prüfung gelernt. 

Maven Caspar Krenz, Marvin Fetzer (Kl. 9b) 

Dämonische Masken

 

 

Projektleiterin: Frau Wolbring-Biemann

Im Projekt Dämonische Masken stellten 13 Schüler_innen unter Aufsicht von Frau Wolbring-Biemann emotionsgeladene Masken her. Da das Thema der diesjährigen Projekttage Ökologie war, stellten sie die Masken aus alten Gegenständen und Müll her. In den Masken sollten sich die Gemütsbewegungen der dämonischen Figuren erkennen lassen, wie zum Beispiel eine liebe oder bösartige Hexe.

Die Idee für das Projekt kam der Lehrerin bei einer Fortbildung, bei der über den Wettbewerb der Freunde Ernst Barlachs und des Ernst-Barlach-Museums berichtet wurde.

Den kunstbegeisterten Schüler_innen gefiel das Projekt sehr gut, weil dort auch eine ruhige Atmosphäre herrschte. 

Maven Caspar Krenz, Marvin Fetzer (Kl. 9b)

Solartechnik

Projektleiter_in: Frau Sell, Herr Böger

Beim Projekt Solartechnik setzten sich  einige Schüler_innen mit der Sonnenenergie auseinander. Sie fuhren am ersten Tag nach Wittstock um ein Haus anzusehen, welches komplett mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Sie investierten sogar eigenes Geld um den Ausflug zu machen, weil sie Solarenergie für ein zukunftsfähiges Thema halten. In der Schule experimentierten sie dann am Donnerstag selbst mit kleinen Solarplatten um einen Motor zu betreiben.  Einige überlegen sogar, später beruflich diese Richtung einzuschlagen. 

Maven Caspar Krenz, Marvin Fetzer (Kl. 9b)

2-in-1-Projekt

Projektleiterin: Frau Fischer

Die Projekte “5 Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ und das Lernen mit Methoden von Gregor Staub wurden in diesem Jahr in einem gemeinsamen Projekt vereint. Mit Hilfe eines Buches stellten 13 Schüler_innen unter der Leitung von Frau Fischer verschiedene Produkte her, wie zum Beispiel Zahnpasta oder Badepralinen. Hierbei verfolgten sie das Ziel, Nachhaltigkeit zu erreichen und weniger Chemie im Alltag zu verwenden. Begeistert waren die Schüler_innen über die vielen Alternativen zu chemischen Produkten, die wir jeden Tag verwenden.  

Nebenbei brachte Frau Fischer ihnen mit Hilfe der Einprägemethoden des Professors Gregor Staub verschiedene Dinge, wie zum Beispiel Englisch bei. Alle Schüler_innen waren mit viel Freude an der Sache dabei.

Paula Ohde, Leandra Kunkel (Kl. 9d)

Kartographie und Kartierung

Projektleiterin: Frau Wegner

Karten zeichnen wie ein Architekt, sowas und noch mehr bringt Frau Wegner in ihrem Kurs den Schüler_innen bei. Zusammen mit 10 Schüler_innen hatte sie über die Projekttage eine Karte des zweiten Hauses unserer Schule erstellt. Dazu wurden Vermessungen am Haus II durchgeführt. Diese wurde beim Tag der offenen Tür ausgehängt und kurz vorgestellt. Eine Schülerin erzählte uns, dass sie dieses Projekt gewählt hatte, weil ihr Opa Geographielehrer war und sie sich deshalb sehr dafür interessiert hat. Dieses Projekt hatte sich Frau Wegner ausgedacht, weil sie an unserer Schule Mathe- und Geographielehrerin ist und in diesem Projekt beide Fächer zusammen fließen.

Paula Ohde, Leandra Kunkel (Kl. 9d)

Ökologie und Papier

Projektleiterin: Frau Tesch-Nicolai

Der Verbrauch von Papier ist ein ernstes Thema und beschäftigt uns auch im Schulalltag sehr. Wichtig ist für Frau Tesch-Nicolai, wie sie uns erzählte, die Mülltrennung in der Schule. Dieser Meinung sind auch die zehn Schüler_innen, die den Kurs von Frau Tesch-Nicolai besuchten. Zusammen beschäftigten sie sich mit diesem Thema und informierten sich über ökologische Nachhaltigkeit. Sie starteten eine Umfrage in der Schule, wie die Schüler zu dem Thema stehen und was sie von einem Verkauf von einem recycelten Block in der Schule halten würden. Zudem stellten sie über die Projekttage Wachstücher her, mit denen man Alu- bzw. Frischhaltefolie leicht ersetzen kann. Außerdem stellten sie Samenbälle für den Garten her und schöpften Papier. Die Schüler_innen waren sehr interessiert und engagiert.

Paula Ohde, Leandra Kunkel (Kl. 9d)

Volleyball und Bewegung

Projektleiter: Herr Dr. Abrokat

Dieses Jahr drehten sich die Projekttage um die Umwelt. Trotzdem wollte sich Herr Dr. Abrokat  nicht die Möglichkeit nehmen lassen ein sportliches Projekt zu leiten. Mit 14 Jungen der Klassenstufen 7 bis 9 übte er drei Tage lang den Ballsport Volleyball. Dabei unterstützten ihn Tobias Lemke und Hannes Abrokat aus der Jahrgangsstufe 11. Zusammen mit ihnen trainierte Herr Dr. Abrokat die jüngeren Schüler des Projektes. Sie übten das untere und obere Zuspiel und den Aufschlag. Alle spielten mit viel Leidenschaft und Begeisterung.

Paula Ohde, Leandra Kunkel (Kl. 9d)

Hexen

Projektleiterin: Frau Heinze

In dem Projekt nahmen zwölf Schüler_innen  der 9. und 11. Klasse teil. Sie befassten sich mit einer Bewegungsstudie zum Thema Hexen. Die Idee für das Projekt kam von Frau Heinze. Die Schüler_innen machten schauspielerische Warm-ups und fertigten die Requisiten selbst an. Das Ziel des Projektes war, dass alle Schüler_innen eine Hexenrolle für sich erfinden sollte und sich in dieser Rolle auch wohlfühlen sollte. Dazu hatte Frau Heinze extra einen professionellen Choreografen, Herrn Andreas Gottschalk, eingeladen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön von allen Beteiligten an Andreas Gottschalk.

Das Projekt wurde am Tag der offenen Tür vorgestellt. Die Schüler_innen fanden dieses Projekt spannend, entspannend und es hatte sie sehr interessiert, weil man Hexen sonst nur aus Märchen kennt. 

Pepe-Erik Schultz, Leonie-Joy Gierke (Kl. 9a)

Arme Musiker

 

Projektleiterin: Frau Klempert 

An diesem Projekt waren 15 Personen aus den 9. und 11. Klassen beteiligt. Die Schüler_innen hatten sich für dieses Projekt entschieden, weil es nach ihrer Aussage "fun" machte. In dem Projekt wurden alltägliche Gegenstände wie zum Beispiel gefüllte Flaschen genutzt, um Musik zu machen. Mittwoch, Donnerstag und Freitag wurde für den Auftritt am Tag der offenen Tür geprobt. Das Projekt hatte mehr mit rhythmischer Musik zu tun. 

Pepe-Erik Schultz, Leonie-Joy Gierke (Kl. 9a) 

Schulsanitätsdienst

Projektleiterin: Frau Naumann

In diesem Projekt waren elf Personen und insgesamt sieben Helfer_innen aus den Klassen 9 und 11 beteiligt. Den Schüler_innen wurden die Grundlagen des Sanitätsdienstes gezeigt bzw. erklärt. Die Idee für dieses Projekt stammt von Frau Naumann. Am Mittwoch lernten sie die grundlegenden Verbandstechniken kennen.

Am Donnerstag wurden sie darüber geschult, wie man mit lebensbedrohlichen Situationen wie z.B. Ohnmacht und Herzstillstand umgeht. Am Freitag besuchten sie die Güstrower Feuerwehrwache. Das Projekt wurde durch die Güstrower Feuerwehr unterstützt. An dieser Stelle einen riesigen Dank für ihre Mithilfe an die Güstrower Feuerwehr! Die Schüler_innen haben sich für dieses Projekt entschieden, weil sie es interessant und sehr bildend fanden. 

Pepe-Erik Schultz, Leonie-Joy Gierke (Kl. 9a)

Tischtennis

Projektleiterin: Frau Porath

Die 17 Mitglieder dieses Projekts spielten  Einzel- und Doppelspiele sowie chinesisches Tischtennis. Die Einzelspiele wurden durchgeführt, um herauszufinden welche/r Spieler_in am leistungsstärksten ist.

Außerschulisches Ziel dieses Projektes ist es nämlich, die Landesmeisterschaft im Tischtennis bei "Jugend trainiert für Olympia" zu gewinnen. Das gelang dem Team schon einmal und auch ein zweiter Platz wurde bereits erreicht. Dieses Ergebnis soll natürlich wieder erlangt werden. Also heißt es: Üben, üben, üben!!! An den drei Tagen wurden immer wieder Einzel- und Doppelspiele angesetzt, um möglichst unterschiedliche Gegner_innen zu haben. 

Am Tag der offenen Tür konnte jeder in der Sporthalle von Haus 1 Tischtennis spielen. Den Schüler_innen, die in diesem Projekt mitgemacht haben, hat Tischtennis nach ihrer Aussage viel Spaß gemacht. Sie hatten sich auch dafür entschieden, weil sie sich sportlich betätigen wollten. 

Pepe-Erik Schultz, Leonie-Joy Gierke (Kl. 9a)

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: Sekretariat@brinckman.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97