Global Goals - gemeinsam für eine bessere Welt

Projekt zum 4. Global Goal

Die meisten kennen dieses Problem: Man weiß, dass es auf unserer Welt in bestimmten Regionen extreme Bildungsunterschiede gibt und dass um jene Bildung gekämpft werden muss, damit die Kinder der jeweiligen Nationen eine Chance bekommen um einen Arbeitsplatz erhalten zu können und  um somit ihre Familien ernähren zu können. Immer wieder sieht man diese Ungerechtigkeit und wünscht sich etwas zu ändern, helfen zu können. Doch diese Gedanken lösen sich gleich wieder in Luft auf, nachdem man feststellt, dass man gar nicht weiß, wie man helfen könnte bzw. wo man seine Hilfe anbieten kann. Den großen Organisationen kann man ja eh nicht vertrauen und bei anderen Vereinen kann man sich nicht sicher sein, ob da keine Betrugsmasche hinter steckt. Auch wir haben uns die Frage gestellt, wie man am effektivsten dieses Problem lösen kann. Doch dazu erst einmal ganz von Anfang.

Im Schuljahr 2017/2018 hat meine Klasse, die ehemalige 10a, im Geographieunterricht die Global Goals behandelt und sich daraufhin in Gruppen zusammengesetzt, um für ein selbstgewähltes Global Goal ein Projekt auf die Beine zu stellen und damit etwas zur Umsetzung beizutragen - egal wie winzig dieser Beitrag auch sein mag. Aber wir wollten auch erreichen, dass den Leuten mit unseren Aktionen gezeigt wird, dass eine Änderung möglich und umsetzbar ist. So hat meine Gruppe, bestehend aus meinen Mitschüler_innen Julius Godemann, Max Naumann und Julina Schulz, sich dazu entschlossen, sich mit dem 4. Global Goal, der "Qualitativen Bildung", auseinander zu setzen. Doch wie helfen wir am effektivsten und bewegen auch andere Menschen selbst in Aktion zu treten? Wir entschlossen uns als allererstes dazu, in den jüngeren Klassen einen Vortrag über jenes Ziel zu halten, ihnen den Alltag indischer Kinder näher zu bringen und zu zeigen, wie sie helfen können, aber auch, wie bereits geholfen wird. Gesagt, getan. Doch wie können wir denn jetzt den Schüler_innen in Indien, dem Land, welches wir uns zur Umsetzung aussuchten, effektiver helfen und ihre Bildung unterstützen? Da kam unsere Geographielehrerin ins Spiel. Sie erzählte uns, dass ihre Tochter einige Zeit in Indien lebte und dort auf einem Campus war, welcher die Ausbildung von Kindern und jungen Menschen unterstützt, sie versorgt, ihnen ärztliche Hilfe anbietet und jungen Frauen dabei hilft, sich unabhängig von Männern zu machen, durch das Erlernen handwerklicher Berufe. Somit kamen wir unserem Ziel ein Stück näher. Die junge Frau, welche in Indien einige Zeit lebte, kam in unseren Unterricht und stellte uns die Organisation näher vor und erklärte uns jenen Campus genauer. Wir entschlossen uns daraufhin diesen Campus finanziell zu unterstützen. Dazu machten wir einen Tag in der Schule einen Waffelbasar und zwei Klassen, in denen wir unseren Vortrag hielten, unterstützten uns ebenfalls, indem sie auch jeweils einen Basar veranstalteten und uns das Geld überreichten. Somit erhielten wir insgesamt 410€, welche wir dem Verein "ebm-international.org" überwiesen. 20€ reichen hierbei aus, um ein Kind für einen Monat zu ernähren. Zurzeit befinden sich 71 Kinder im Kinderheim auf dem Campus und besuchen die Klassen 5 bis 10. In einem Brief, welchen uns die Organisation zukommen ließ, schrieb diese, dass es erstaunlich ist, bei wie vielen Kindern es zu beobachten ist, wie positiv sie sich in den Jahren entwickeln und ihre Möglichkeiten besser nutzen. Auch in den Berufsbildungsprogrammen für die jungen Frauen werden immer mehr Fortschritte gemacht und im "Shalom Medical Centre“ wurden Anfang des Jahres durch Augenoperationen und Therapien das Sehvermögen von insgesamt 1.345 Patient_innen aus der Region verbessert.  

Meine Gruppe und ich finden es wichtig hierbei, dass sowohl den Menschen in Regionen mit Bildungsmangel geholfen wird, aber auch, dass die Menschen hier vor Ort erfahren, dass es gute und einfache Möglichkeiten gibt um jene Menschen zu unterstützten und somit der Gedanke an Hilfe nicht mit dem nächsten Atemzug gleich wieder erstickt. 

 

Jule Winter

 

John-Brinckman-Gymnasium 

Am Wall 6

18273 Güstrow

 

Schulleiter: Jan Rädke

stv. Schulleiterin: Kathrin Kölpin

Schulsachbearbeiterin: Frau Bockholdt

E-Mail: Sekretariat@brinckman.de

Telefon: 0 38 43 / 68 66 93

Fax: 0 38 43 / 68 66 97